Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. September 2013, 19:16

Suche Trekking-/Crossrad für 700 bis 1000€ wenn alles passt auch etwas mehr

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Tägliche Fahrt zur Arbeit (nur etwa 3km), Ab und zu Radtouren mit der Freundin, Langfristig auch mal ein Radurlaub mit einigen 100km

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Straße hauptsächlich, manchmal Waldweg, hier am Rhein gibts auch kurze Strecken mit Sand

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Durchaus auch mal der ein oder andere Berg, ja

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
Bei jedem Wetter - auch Schnee und Regen

- Wie viel darf das Rad kosten?
etwa 700. Es geht aber auch mehr - je besser es mir gefällt desto mehr wäre ich bereit zu bezahlen. Wenn möglich nicht mehr als 1000€

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
Sehr viel aber zum Trainieren nutze ich mein Rennrad, im Freizeitbereich nur zur Arbeit/Einkaufen und ab und zu gemütliche Touren

- Wie groß bist Du?
1,91

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
80kg

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
Bremsen und Schaltung geht ganz gut, Bremsklötze bei den v-brakes geht auch

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Ja wobei die zum Teil auch schon hier zerrissen wurden :)

Ich poste sie trotzdem mal. Mein Fokus lag da vor allem wenn mögich auf XT Schaltung aber da ist ja auch gerne mal Blendwerk mit dabei.

http://www.bike-discount.de/shop/k647/a80661/cross-pro-black-n-white-anodized.html
oder
http://www.bike-discount.de/shop/k647/a80709/ltd-cross-cc-black-n-white.html
(Ausstattung und Preis-/Leistung sehen in meinen Augen gut aus - die Optik auch - fehlen nur Gepäckträger und Schutzleche)

http://www.fahrrad.de/fahrraeder/trekkin…men/337861.html

(immerhin eine bekannte Marke, leider sehr schwer - da freue ich mich nicht es immer in den Keller zu bringen..., dafür mit Licht und co)

http://www.speichendoktor.com/Fahrraeder…85::100085.html
(kein XT aber dennoch ganz nett, oder?)

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…atchlink:top:de
(hier stimmt die Ausstattung für mich als Leien auch...)

http://www.bike-discount.de/shop/a107749…t-9-0-disc.html
(liest sich auch gut, sieht aber irgendwie nicht ganz so sportlich aus)


So, dann jetzt erst einmal Hallo! ich bin der neue :)
Ich bin derzeit auf der Suche nach einem schönen und robusten Rad für die nächsten 100 Jahre.
Ich nutze es eigentlich nur im Freizeitbereich, bin Triathlet und eigentlich auf dem Rennrad zu Hause. Aber gerade im Winter ist das nicht das Wahre und ich will das Rad auch nicht öffentlich an der Arbeit stehen lassen. Daher habe ich ein Alltagsrad, was aber ein Mountainbike mit dicken Rädern und hohem Gewicht ist. Das möchte ich weggeben bzw. ersetzen.

Mein Problem ist jetzt, dass ich zwar weiß, dass ich möglichst Deore oder XT nehmen sollte und keine billigen Acera Geschichten aber die Bezeichnungen im Detail (Nabe, Felgen etc) nicht kenne und nicht Opfer einer Mogelpackung werden will.

Im Grunde eilt der Kauf jetzt nicht - ich habe ja noch das andere Rad - jedoch war ja gerade die Euro-Bike und ich spekuliere jetzt auf Sonderangebote. Außerdem ist es ja so gemein, dass wenn man sich erst einmal so einen Kauf in den Kopf gesetzt hat, dass man dann so lange sucht bis man endlich was hat. So ist das zumidnest bei mir :)

Ich bin gespannt auf eure Einwände gegen die beiden genannten Fahrräder und vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen guten Vorschlag?
Danke euch schonmal für eure Hilfe!

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »bens« (6. September 2013, 17:09)


2

Freitag, 6. September 2013, 19:51

Moin bens,

willkommen im Forum.

Du hast ja schon einige gezielte Vorstellungen und kennst dich mit Geometrien und Rahmenhöhe aus. Also sollte der Onlinekauf auch eine Option sein.

Ein ehrliches Rad z.B. ist auch das Trekking Light von Radon.
Zugegeben liegt es am oberen Ende deiner Skala, aber mit nahezu komplett XT und der HS33 top ausgestattet.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 7. September 2013, 08:39

Hallo Bora,

also bei den Radons hat mir das Sunset besser gefallen - alleine wegen der Scheibenbremse. Ich habe beim Probefahren eines anderes Trekkingrads gemerkt, dass bei einem solchen Gewicht ne Scheibenbremse wichtig wird. Ist also für mich ziemlich zentral - klar sollte es kein Billigschrott sein.

Meine Tendenz geht gerade sehr in Richtung Crossbike. Den Nabendynamo brauche ich nicht unbedingt - auch wenn ich es auf dem Weg zur Arbeit nehme und er bringt ja auch Gewicht. Schutzbleche und Gepäckträger kann ich nach Bedarf anbringen.

Ich habe 2 Räder die mir wirklich gefallen - sie ähneln sich sehr und ich weiß nicht welches jetzt besser ist. Einmal gibts XT Naben und einmal ne 180/160 Bremse statt 160/160. Was ist denn da als wichtiger zu bewerten. Preislich geben die sich nicht viel:

http://www.bike-discount.de/shop/a80661/…l?baid=12681319


http://www.mhw-bike.de/sale/sondermodell…k-anodized-2013


Gegenüber den beiden finde ich das radon dann einfach nicht sportlich genug irgendwie. Ich denke für Touren sind sie alle gut nutzbar.
Aber hier die Frage: Das wären dann 62er Rahmen. Großer Rahmen ist mir recht ich will ein stabil laufendes Rad aber ist das bei 1,91 noch ok?

Welches der genannten Räder würdet ihr denn empfehlen?

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 8. September 2013, 13:02

Ich glaube ich habe es jetzt 2 Favoriten reduziert. Und zwar auf diese hier:

https://www.mhw-bike.de/sale/crossrad/53…white/grey-2013

und

http://www.mhw-bike.de/sale/sondermodell…k-anodized-2013


Erscheinen mir sehr gut im Preis-/Leistungsverhältnis. Da würde ich dann noch Schutzbleche und Gepäckträger dranschrauben und hätte dann einen schönen Trekkin/Crossbike Zwitter. Beim Cube verlaufen die Brems-/schaltzüge im Rahmen - hat das nen großen Mehrwert?

Welches würdet ihr nehmen? Gibt es irgendwas was gegen die R#der spricht? Ist eins der oben genannten Räder besser? Gibts nen Haken bei meinem Vorhaben mit dem Anbau von Gepäckträger? Ich würde mit einem besseren Gefühl bestellen, wenn ihr mir kurz Rückmeldung geben könntet...

Danke!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bens« (8. September 2013, 13:26)


5

Sonntag, 8. September 2013, 21:05

Hmm,

da du ja schreibst, dass du langfristig auch längere Touren planst, wäre ein Crosser dafür eher supoptimal. Und an denen kann man wohl augenscheinlich auch keine Träger und ordentliche Bleche montieren, da die Aufnahmen dafür fehlen.

Und Scheibenbremse vs Felgenbremse - diese Diskussion werde ich jetzt nicht starten. Das ist 'ne Glaubensfrage.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 8. September 2013, 22:03

Wo ist denn der große Unterschied zwischen Crosser und TRekker? Es sind doch oft die gleichen Rahmen aber eben dann beim Trekker Schutzbleche und ein Gepäckträger plus Nabendynamo mit dran aber sonst? Wenn ich wirklich Touren fahren will, könnte ich einfach neue Mäntel auf die Räder ziehen und losfahren - so zumindest in meiner Theorie :) ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Zum Nachrüsten: Bei dem LTD Cross steht dabei "Das Multi-Feature-Dropout ermöglicht eine einfache Montage von Schutzblech/ Gepäckträger/Ständer. " Von daher fühle ich mich da eigentlich gut gerüstet. Der Vorteil für mich wäre eben, dass ich zB den Gepäckträger erstmal ablassen kann. Damit wäre eigentlich schon ne Entscheidung für das LTD und gegen das zweite gefallen.

Für mich bleibt dann nur die Frage nach der Rahmenhöhe. Ich bin 1,91 und bin nicht so sicher ob ich da nen 62er Rahmen fahren sollte. Für Touren ist ein größerer Rahmen aber eigentlich gar nicht so verkehrt, oder?

Und bei den Glaubenfragen gebe ich dir recht - das muss nicht sein der Placebo Effekt ist einfach zu mächtig :)

7

Dienstag, 10. September 2013, 07:21

Moin,

beim Cube sieht es so aus, als wenn man hinten einen Träger montieren könnte.
Und diese Schutzbleche-Nachrüstsets sehen aus wie'n Teller bunte Knete und halten auch wirklich dolle (meine Erfahrungen)
Die flattern hin und her, stehen schräg oder zeigen zum Himmel. Mein Fall sind die Dinger nicht. Gut, hinten könntest du die ja zusammen mit dem Träger fixieren, aber an der Gabel wird's dann schon schwieriger. Zumal ich eh kein Fan von Federgabeln an Trekker/Crosser bin. Ich mag eher das direkte Gefühl zum Untergrund durch eine starre Gabel.

Was die Rahmenhöhe betrifft, ist ersteinmal die Innenbeinlänger ausschlaggebend und natürlich wäre eine Probefahrt idealer. Jeder Rahmen fällt aufgrund seiner Geometrie anders aus. Aber auch ich nehme für Tourenräder lieber einen etwas größeren Rahmen und bei Rädern für's Gemüse tendiere ich eher zu kleineren Rahmen, da finde ich dann das Handling besser.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. September 2013, 17:09

Hallo zusammen,

ich war jetzt im Radladen. Dort hat man mir gesagt, dass die Laufräder von dem Cube wohl nicht so toll wären. Ob das wohl stimmt...?
Wir haben auf jeden Fall ein bisschen an mir rum gemessen und festgestellt, dass ich wegen meiner langen Beine und des hohen Beckenrumpfes (?) einen für 1,91 kleinen Rahmen brauche.

Ich habe dann ein Specialized in XL getestet - das ist für andere meiner Größe wohl zu klein. Bei mir passt es aber - auch wenn ich von denen ne längere Sattelstütze und nen Höheren Vorbau brauchte.

Das Specialized hat es mir schon etwas angetan. Es geht um dieses:
http://www.specialized.com/li/de/bikes/f…strail-pro-disc


Die haben da noch ein 2013er Modell. Normalpreis 1500€ sie hatten es reduziert auf 1.400. Es ist aber auch ein Ausstellungsstück und sie haben mir jetzt 1200 (Verkäufer 1) und 1250 (Verkäufer 2) angeboten. Inklusive Austausch Sattelstütze und Vorbau.

Jetzt stellen sich mir einige Fragen:

1. Schaltung: Hat mir sehr gut gefallen. Die XO scheint aber High End zu sein. Brauche ich ja eigentlich nicht, oder? Kann ich bei der 2x10 Übersetzung wirklich jeden Gang problemlos fahren? Ich würde das großartig finden und frage mich warum das nicht alle so machen. Das wäre ein klares Plus für die Schaltung. Oder gibts das auch in billiger? Im Vergleich zur XT wäre die XO Sram Lösung noch besser, oder?

2. Bedarf: Ich habe ein bisschen das Gefühl als würde ich mit dem Rad mit Kanonen auf Spatzen schießen. Die Laufräder sind angeblich toll und die Schaltung supertoll und eigentlich wollte ich ja auch nur um die 800€ ausgeben. Wenn ich da jetzt noch Gepäckträger und Schutzbleche montiere bin ich da dicke dicke drüber. Lohnt sich das? Vielleicht reicht mir auch eine billigere Lösung - gibt es ja durchaus auch bei Specialized....

3. Haltbarkeit: Mich reizt der Gedanke das Rad die nächsten 20 Jahre fahren zu können. Ist das mit dem Teil denkbar? Bzw. ist es denkbarer und sinnvoller als mit einem Rad für 800€?

4. Preis: Ist der Preis angemessen? Ich denke mir halt 1. 2013er Rad und 2. Ausstellungsstück - sollte ich da noch bisschen verhandeln oder haben die selbst nicht so viel Spiel um unter 1200 zu gehen?

Ich suche derzeit Gründe die die hohen Ausgaben rechtfertigen. Das Fahrgefühl insgesamt ist klasse aber das ist es bei anderen Rädern sicherlich auch. Ich habe folgenden Test angeschaut: http://www.testberichte.de/a/fahrrad/mag…011/268235.html
Der macht mich etwas stutzig, weil viele teiweise auch deutlich günsitgere Räder besser abgeschnitten haben. Das muss jetzt nicht die Referenz sein aber ich habe für mich gesagt, dass so viel nur ausgebe, wenn wirklich alles stimmt. Wie aussagekräftig ist der Test. Es geht ja auch um die 2012er und da hat sich wohl beim Modell 2012 auf 2013 wohl viel getan.

Ihr würdet mir mit eurer Meinung dazu sehr helfen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bens« (11. September 2013, 17:14)


bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 14. September 2013, 12:07

schade, dass niemand geantwortet hat. Hab ich was falsch gemacht? zu Viel Text?

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 14. September 2013, 15:26

Ich glaub' nicht, dass du mit deiner Nachfrage was falsch gemacht hast - doch ein Teil deiner Fragen ist m.E. kaum zu beantworten, weil dein Fahrgefühl auf dem Rad z.B. wichtiger ist, als Statistiken über Beinlängen, Rumpfhöhen o.ä.
Wenn du auf dem Rad gut fahren kannst, die Proberunde nicht nur eine 3 min-Runde war, was sollte dann gegen den Rahmen sprechen?

2. Bedarf: Ich habe ein bisschen das Gefühl als würde ich mit dem Rad mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Ob das Rad für dich überdimensioniert ist, weil du gar nicht so viel fährst, kannst nur du beurteilen. Vielleicht macht es dir mit dem tollen Rad soviel mehr Freude zu fahren, dass du dich bald freust, das Geld ausgegeben zu haben?!

3. Haltbarkeit: Mich reizt der Gedanke das Rad die nächsten 20 Jahre fahren zu können. Ist das mit dem Teil denkbar? Bzw. ist es denkbarer und sinnvoller als mit einem Rad für 800€?


Mich wundert der Anspruch "die nächsten 20 Jahre". Das Rad ist sicherlich in 20 Jahren noch tadellos, wenn du es möglichst wenig benutzt und wenn, dann nur auf gut geteerten Straßen bei Sonnenschein! Natürlich steigst du bei jeder Bordsteinschwelle ab und trägst dein Rad! ;) ... Aber dafür brauchst du das Rad nicht, oder?

Wenn du das Rad so lange fahren willst UND es von anfang pfleglich behandelst (regelmäßige Wartung, immer gut (nicht viel) geölte Teile, immer gut Luft in den reifen) wird es sicherlich lange halten. Aber du wirst, wenn du viel fährst, feststellen, dass an so einem Rad viele Verschleißteile sind. (Mein Rad ist jetzt 5 Jahre alt und außer Sattel und Rahmen ist eigentlich alles schon einmal gewechselt, weil es entweder verschlissen war (ja, auch die Laufräder waren durchgebremst) oder weil ich was besseres haben wollte (Bremse, Licht). Der Rahmen wird vermutlich noch lange halten...)

4. Preis: Ist der Preis angemessen? Ich denke mir halt 1. 2013er Rad und 2. Ausstellungsstück - sollte ich da noch bisschen verhandeln oder haben die selbst nicht so viel Spiel um unter 1200 zu gehen?


Die Gewinnspanne eines Fahrradhändlers wird üblicherweise deutlich überschätzt. Reicht dir das als Antwort?

Ich suche derzeit Gründe die die hohen Ausgaben rechtfertigen. Das Fahrgefühl insgesamt ist klasse

Du hast dir die Antwort selbst gegeben.
Das auch andere Räder tolle Fahreigenschaften haben, stimmt natürlich. Aber wenn du diesem Argument zuviel Raum lässt, wirst du in 10 Jahren noch kein Fahrrad haben - es gibt immer die Option, das es vielleicht noch etwas anderes, passendes gibt.
Hier ist "einfach" deine Entscheidung gefragt.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 14. September 2013, 20:59

Hi Prabha,


vielen Dank für deine Antworten. Ich hab mich jetzt gegen das Rad entschieden. Es ist mir einfach zu viel Geld und ich habe zum Vergleich nochmal ein Cube getestet und fand es einfach angenehmer zu fahren. Da spare ich lieber ein paar € und kaufe mir irgendwann ein paar Laufräder für mein Wettkampfrad. Der Weg zur Arbeit und die Tour mit der Freundin erfordert glaube ich nicht solch ein Rad.
Der Laden hat mit jetzt das Cube nature angeboten. Die haben noch eins da. Besser gefällt mir noch das Cube Cross - hat ne bessere Ausstattung und gefällt mir auch optisch besser.

Noch eine Sache. Der Händler sagt, ich brauche bei 1,91m nur einen 58er Rahmen. Dafür wird der Sattel sehr hoch eingestellt und ich sitze ziemlich sportlich drauf. Er sagt das ist, weil meine Beine sehr lang sind in Relation zum Oberköper. Mein Beckenkamm sei auch sehr hoch... Dabei ist meine Schrittlänge für meine Grüße mit 91cm doch recht normal. Jetzt frage ich mich, ob ich nicht doch lieber nen größeren Rahmen nehmen soll...

kylogos

unregistriert

12

Samstag, 14. September 2013, 21:04

[...] Dabei ist meine Schrittlänge für meine Grüße mit 91cm doch recht normal. Jetzt frage ich mich, ob ich nicht doch lieber nen größeren Rahmen nehmen soll...

Vielleicht liest Du den ersten Absatz von Prabhas Beitrag noch einmal ...

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 14. September 2013, 21:08

Das blöde ist, dass der Händler wohl kein größeres Rad mehr da hat. Ich würde aber gerne da kaufen, weil die sich jetzt schon Zeit für mich genommen haben. Ich habe schon ein gutes Fahrgefühl aber mir fehlt eben der Vergleich zum großen Rahmen. Das gefühl "fühlt sich gut an" bedeutet ja nicht, dass es wirklich der beste Rahmen für mich ist.

Ich wollte hier einfach nur mal hören, ob das wirklich sein kann, dass 1,90 fahrer nen 58er Rahmen fahren oder ob das bei dem Verwendungszweck eher Quatsch ist und der Händler einfach nur seine 58er Räder loswerden will.

kylogos

unregistriert

14

Samstag, 14. September 2013, 21:16

[...] aber mir fehlt eben der Vergleich zum großen Rahmen. Das gefühl "fühlt sich gut an" bedeutet ja nicht, dass es wirklich der beste Rahmen für mich ist.
Dann kauf das Rad nicht, sondern mach eine Probefahrt mit einem größeren Rahmen. Entscheiden musst Du Dich letztendlich alleine. Ich sehe Dich allerdings -wenn ich meine "Geometrie" (188/88) zugrunde lege- eher auf einem 60er oder 61er Rahmen.

bens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »bens« ist männlich
  • »bens« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 14. September 2013, 21:25

Jupp, sollte ich wohl wirklich machen. Wobei es bei Cube dann ja erst wieder 62er Rahmen gibt und das ist schon ein ganz schöner Sprung. Ich muss es wohl einfach testen. Mal sehen ob ich in der Nähe einen Händler finde der ein 62er Cube hat...

Bei meinem Rennrad hab ich nen 61er Rahmen und der passt meiner Meinung nach prima. Und das nehme ich nicht für gemütliche Touren sondern nur für Training und Wettkampf.