Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Luchs81

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Luchs81« ist männlich
  • »Luchs81« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ahlen

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Januar 2014, 21:32

XXL Fahrrad oder kein XXL Fahrrad

Hallo,

ich bin neu hier und ich suche ein passendes Fahrrad für mich.
Es sollte stabil und mit Kettenschaltung sein. Ich benötige es für Alltagsfahrten.
Zu meiner Person bin 1,94m gross und bin 115 kg schwer. Brauche ich da ein XXl Fahrrad oder nicht.

Das Fahrrad kann bis zu 1000€ kosten, aber das ist dann auch meine Schwerzgrenze.
Ich habe geplant öfter mit dem Fahrrad zu fahren und Gepäck muss auch mit wenn ich zum Sport fahre und wenn ich mit meinen Sohn 6 Jahre alt Fahrradtouren mache.

Ich habe mir schon einige Fahrräder angeschaut, aber ich bin mir nicht sicher was und worauf ich achten sollte.



PowderCoater

Buntmacher

Blog - Galerie
  • »PowderCoater« ist männlich

Unterwegs von: einer Ampel

Unterwegs nach: zur nächsten

Unterwegs über: über viele Wege

Wohnort: Alt Marl

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Januar 2014, 02:52

schau doch mal bei Hürter in Münster vorbei , war letztens dort da hatten sie einige XXL Bikes stehen da kannste dann direkt mal Probefahren.
bei dem Gewicht würde ich auf jeden fall zu Hydraulischen Bremsen tendieren und wichtig sind gut gewählte Laufräder. aber ich denke mal mit 1000€ solltest schon was passendes bekommen.
... the only trick on a track bike is going fast ...
...monogear for rest of my live ...

3

Mittwoch, 22. Januar 2014, 08:00

Moin Luchs,

bei den Daten (Fahrer+Rad+Gepäck >140kg) würde ich definitivzum XXL raten.

Schau mal on unserern XXL-Leitfaden:
Liste von Rädern, die für >= 140kg zugelassen sind

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Januar 2014, 08:11

Da will ich mich doch auch mal äußern, bei fast gleichen Eckdaten (1,90, zzt. 113 Kg, 6jahre alte Tochter).

Ich stand vor ein paar Jahren vor einem ähnlichen Problem und habe mich für ein XXL-Rad entschieden. Eine Liste von Rädern, die für mind. 140 Kg Gesamtgewicht zugelassen sind, findest Du hier, dort ist auch mein Rad beschrieben. Ich habe den Kauf nie bereut. Habe damals 800,- Euro ausgegeben, habe aber im Laufe der Zeit einige Komponenten getauscht, so dass inzwischen über 1000,- Euro im Rad stecken. Wenn Dich das näher interessiert, findest Du das Rad in meinem Profil.

Was den aktuellen Markt der XXL-Räder betrifft, habe ich keinen Überblick. Aber ein paar Tipps kann ich Dir trotzdem geben: Schau Dir jeweils genau an, was das Rad Deines Interesses zu einem sog. "XXL-Rad" macht. Bei Alurädern hast Du in aller Regel am Sattelrohr ein zusätzlich eingeschweißtes Winkelstück - ob das wirklich notwendig ist, kann ich nicht beurteilen, allerdings ist das Sattelrohr tatsächlich extrem belastet.
Ansonsten sind einige Komponenten bei diesem Gesamtgewicht sicher mehr belastet.

Mir fallen da ein: Rahmen, Laufräder, Tretlager, Bremsen, Sattel, Federung.

Rahmen: Damit kenne ich mich auch nicht aus, das "Dreieck" bei Alurahmen nannte ich ja schon.

Laufräder: Einige Felgenhersteller geben an, für welches Gesamtgewicht ihre Felgen zugelassen sind. Ansonsten würde ich zu Felgen mit 36 Speichen raten.

Tretlager: Da sollen sich andere zu äußern. In meinem ist ein Shimano Hollowtech II in Deore-Qualität eingebaut, ich habe es noch nicht geschafft - hält also schon ca. 3.000 Km - bei häufiger Fahrt mit deutlich über 150 Kg Gesamtgewicht.

Bremsen: Besondere "XXL-Bremsen" gibt es wohl eher nicht, aber eine gute Bremse sollte es schon sein. Ich habe Magura HS11 - und die reicht mir völlig - hatte bislang nie wirkliche Probleme damit.

Sattel: Da habe ich darufgelassen, was dran war - und keine Probleme damit. Ich weiß nicht mal, was das für einer ist, hat mich nie interessiert - eben weil problemlos.

Federung: Auf eine Federung des Sattels (mit welcher Technik auch immer) habe ich bewusst verzichtet. Auf eine Federgabel hätte ich gerne verzichtet- aber offensichtlich glaubt die Fahrradindustrie, dass wir Schwergewichte unbedingt eine Federgabel brauchen. Ich denke, dieses Bauteil wird in der "Bis-1.000€-Klasse" am Ehesten qualitativ abfallen. Meine macht was sie soll, aber sie wiegt halt auch ganz ordentlich.

Mein wichtigster Tipp: Wie bei allen Radkäufen sollte eine Probefahrt unbedingt gemacht werden. Das aber ist mit XXL-Rädern für unsere Körpergröße sehr sehr schwer. Ich habe im Großraum Berlin keinen einzigen Händler gefunden, der bereit war sich nur auf Verdacht das von mir gewünschte Rad in meiner vermutlich gewünschten Rahmenhöhe anzuschaffen, nur damit ich Probe fahren könnte. ALLE wollten eine Anzahlung, weil: "Wenn Sie das Rad nicht nehmen, werde ich es sonst nicht los." Ich habe dann beim Hersteller angerufen (Nummern findet man mit etwas Geduld im Internet) und gefragt, ob irgendwann im Großraum Berlin ein entsprechendes Rad ausgeliefert wurde oder ausgeliefert werden sollte. Man hat mir dann mitgeteilt, mit welchen anderen Rädern die Rahmen + Gabelgeometrie identisch ist (auch ohne XXL), so konnte ich das Rad als Nicht-XXL in "Cross-Rad" Spezifikation dann doch Probe fahren, nachdem mir der Hersteller gesagt hatte, wo.

Fazit: Ein XXL Rad wird zu einem XXL Rad imho durch "Federstrich", also dadurch, dass der Hersteller das zulässige Gesamtgewicht erhöht. Was er dazu im Einzelnen am Rad geändert hat, sollte man sich genau anschauen. Interessant wird eine solche Frage ja vor allem dann, wenn etwas passiert ist (Versicherung, Schuldfrage etc.) - aber das ist nicht mein Thema. Ich denke, die Gefahr ist groß, einzig für das "Rahmendreieck" einen ordentlichen Aufpreis zu bezahlen - meine Meinung. Mir allerdings war + ist es wichtig, mein zulässiges Gesamtgewicht eben nicht zu überschreiten - das ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HotRod, XXLBaer

Ähnliche Themen