Du bist nicht angemeldet.

Trekkingrad von b.o.c.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

PhilN

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »PhilN« ist männlich
  • »PhilN« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 14. Juni 2014, 16:18

von b.o.c.

Hallo zusammen,

ich brauche ein neues Rad und es sollte ein Trekkingrad werden. StVO Zulassung, Gepäckträger für Satteltaschen... Es ist für längere Radtouren und als Stadtrad gedacht.

Mein Budget liegt bei 500-700€. Wünschenswert wäre eine Deore Schaltung und brauchbare V-Brakes (will die zumindest halbwegs selbst warten können) und ganz schlecht aussehen soll es auch nicht.

Jetzt hätte ich gerade 20% Rabatt bei B.o.c. und überlege, folgendes Rad zu kaufen:

https://www.boc24.de/shop/fahrraeder/tre…-he-trekkingrad

Bicycles EXT800, anscheinend b.o.c. Eigenmarke. Im Vergleich mit anderen Rädern der selben Preislage, zB Ghost, ist mir aufgefallen, dass deutlich hochwertigere Komponenten verbaut sind (Die als "Shimano LX" bezeichnete Schaltung wird wohl eine Deore LX sein, schätze ich)

Daher meine Frage, taugt die Eigenmarke etwas? Weil bei anderen Herstellern hatte ich dann schon das Gefühl, ordentlich für den Namen zu zahlen. Hat da jemand Erfahrung?

Und dazu habe ich eine Frage wegen der Schaltung. Meist sehe ich, dass ein Alivio/Acera Mix verbaut ist. Soweit ich gelesen hab, ist aber erst ab Deore ein Qualitätssprung. Stimmt das so oder sind für Trekkingräder zB auch Alivio Schaltungen ausreichend?
Dass es Augenwischerei ist, einen Deore Schalthebel und dafür Acera Schaltwerk und Umwerfer zu verbauen ist mir dabei klar ;) Geht mir eher darum, ob Deore wirklich nötig ist.

Wäre toll, wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte!

Schonmal vielen Dank dafür ;)

kylogos

unregistriert

2

Samstag, 14. Juni 2014, 19:18

Laut B.O.C. gibt es das Rad nur noch in zwei Größen. Passt Dir eine davon? Bist Du das Rad gefahren?

Die Gabel ist lausig, der Rest in Ordnung. Ansonsten würde ich Alivio für ein Alltagsrad für ausreichend halten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

PhilN

PhilN

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »PhilN« ist männlich
  • »PhilN« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 14. Juni 2014, 20:03

Gefahren nicht, kenne nur das Bild auf der Homepage bisher... Brauchte wohl laut deren Rechner ne Rahmenhöhe von 159cm, der Größte des Bikes hat 155. Vielleicht geht es ja.
Aber klar, probefahren wäre wichtig. Würde es mir mal im Laden hier ansehen, bzw. vll auch dahin bestellen und probefahren in der richtigen Größe falls das geht.

Habe nur schon sehr unterschiedliches gelesen, was die Qualität deren Fahrräder angeht, daher bin ich da etwas unsicher ob sich das für 20% Preisnachlass lohnt...

Danke für die Meinung zur Schaltung. Kenne bisher nur die Deore von meinem MTB, da bin ich sehr zufrieden.

Wegen der Gabel übrigens: Lausig weil SR Suntour? Prinzipiell bräuchte ich die Federung eh nicht, das nimmt doch nur Energie beim fahren weg :P

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 15. Juni 2014, 09:55

Ich bin nun wirklich kein Verfechter der extremen Gewichtsoptimierung, aber: 17,2 kg ist wirklich mal sackschwer. Die Technik geht sicherlich in Ordnung, herausragend sind hier vor allem die Magura-Bremsen (wer sie braucht). Aber für den Preis haben auch andere Mütter schöne Töchter - und vor allem leichtere:

http://www.radon-bikes.de/xist4c/web/TLS-7-0_id_25160_.htm

http://www.pepperbikes.de/trekkingrad/tr…omfort-388.html

nur mal als Beispiel. Die knapp 3Kg "Speck" des B.O.C. wollen auch beschleunigt werden, machen das Handling träge und sind daher selbst im Flachland zu spüren.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Draht_Esel« (15. Juni 2014, 13:27)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

PhilN

PhilN

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »PhilN« ist männlich
  • »PhilN« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsruhe

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 15. Juni 2014, 18:07

Ja die Bremsen fand ich ein nettes Schmankerl. Aber du hast Recht, das Gewicht ist mir noch gar nicht aufgefallen.

Vielleicht geh ich morgen doch erstmal zu meinem lokalen Radladen und schau, was der denn so für Alternativen hat...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Draht_Esel

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 16. Juni 2014, 12:33

Ich frag mich gerade, wie die das Fahrrad so schwer bekommen haben?

Komplett LX und Magura Bremsen sind ja nicht schlecht,
aber das Gewicht.
Und wenn du wirklich einen 59er Rahmen berechnet hast,
kann sich nach einer Probefahrt herausstellen, das du doch eine etwas andere
Rahmengröße brauchst. Aber ein 55er Rahmen wird dir mit größter Wahrscheinlichkeit
nicht passen. Damit hat sich das BOC Rad eh erledigt.