Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Corax

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Corax« ist weiblich
  • »Corax« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 4. August 2014, 10:03

Suche stabiles Damen-Trekkingrad, das auch mich als kurvige Frau aushält :-)

Hallo liebes Forum,
Ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen Fahrrad für mich und würde mich sehr über eure Hilfe und Beratung freuen. Ich suche ein stabiles Trekkingrad mit hoher Zuladung, da ich selbst 120kg wiege. Kettenschaltung ist ein Muss für mich; Trapez-Rahmen wäre schön, aber im Zweifel darf es auch eine andere Form sein.
Da ich überhaupt keine Ahnung von technischen Details habe, möchte ich mich an euch wenden und hier schon mal erste Tipps und Vorschläge bekommen.
Ich wohne übrigens in Köln und möchte hier gerne das Fahrrad beim Händler angucken, Probe fahren und kaufen. Falls also jemand auch noch einen Tipp für ein gutes Fahrrad Geschäft hat: Immer her damit!


- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
alltägliche Fahrten zur Arbeit und zum Einkaufen; gelegentlich kleinere Radtouren in der Freizeit (ca. 20-30km), um den Pfunden den Kampf anzusagen. :)


- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Vor allem auf Teerwegen/ Radwegen in der Stadt, aber auch mal auf Waldwegen


- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Nein, eher im flachen Gebiet.


- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
geplant: bei schönem/ trockenem Wetter auch im Winter. Aber ich würde auch im Regen fahren.


- Wie viel darf das Rad kosten?
Mein Budget beträgt 650€, aber im Zweifel ist nach oben auch noch etwas Luft (dann muss ich eben noch 1-2 Monate drauf sparen)


- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
ca. 3x die Woche kurze Fahrten zur Arbeit (ca. 2km) und zurück; bei schönem Wetter auch abends und am Wochenende kleine Radtoure bis 30km - gelegentlich


- Wie groß bist Du?
Ich bin 1,80m groß

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
Da ich 120kg wiege, suche ich ein stabiles Rad, dass eine hohe Zuladung hat.


- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
nur kleinere Einstellungen kann ich selbst vornehmen, aber keine Reparaturen.


- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Bisher fahre ich mein altes Jugendfahrrad von Gudereit, mit dem ich auch sehr zufrieden bin, aber es ist einfach zu klein für längere Fahrten.
Die Fahrräder von Pegasus gefallen mir ganz gut, weil man hier oft die Federung ausschalten kann. Wichtig ist mir Kettenschaltung und ein Trapez-Rahmen wäre schön. :)


Vielen Dank für eure Hilfe!
Nici

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Corax« (4. August 2014, 10:12)


Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. August 2014, 10:37

Hi,

mit einem konkreten Rad kann ich Dir im Moment nicht weiterhelfen. Es gibt hier im Forum eine Liste für Räder mit Zuladung über 140 Kg, allerdings sind das alles ältere Modelle (weil die Liste auch schon älter ist). Ich gehe mal davon aus, dass es entsprechende aktuelle Nachfolgemodelle geben dürfte.

Mit dem Probefahren könnte es Schwierigkeiten geben, da Radhändler oft nicht bereit sind, sich ein "XXL-Rad" in den Laden zu stellen. Sie wollen eine Anzahlung - so war zumindest damals, als ich selbst suchte, meine Erfahrung in vielen Läden im Großraum Berlin. (Sie haben Angst, sich einen Ladenhüter hinzustellen). Ich habe mir damals damit geholfen, dass ich zu meinen Wunschrad den Hersteller per Mail kontaktiert hatte. Ich bekam Daten, an welchen Händler dieses Rad in letzter Zeit ausgeliefert worden war - und, viel wertvoller: Welches "Nicht-XXL-Rad" die gleiche Rahmengeometrie aufwies (Die XXL-Rahmen unterscheiden sich oft lediglich durch ein zusätzlich eingeschweißtes "Stabilitätsdreieck" im Bereich des Sattelrohres. So konnte ich "mein Rad" als nicht XXL Probe fahren. Später stellte sich heraus, dass mein daraufhin bestelltes XXL-Rad tatsächlich vom Sitzen (Geometrie) genauso war, wie das Probegefahrene.

650,- Euro könnte knapp werden.

Meiner Meinung nach sind die wichtigen Startkriterien: Der Rahmen muss mitmachen - und die Bremsen. Alles andere kann man dann nach Belieben, Vermögen und Können während der Nutzung des Rades anpassen.

Viel Erfolg bei Deiner Suche.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. August 2014, 14:10

Hallo Nici,

da du schreibst, dass du deinen Pfunden den Kampf ansagen willst, und da für 650 ein Radelkauf in deinem Gewichtssegment schwierig wird, würde ich an deiner Stelle -20 kg abwarten + erst dann ein normales, also bis 130 kg Systemgewicht (Fahrer, Rad, Gepäck) zugelasenes Radel kaufen, wenn du das Gudereit Jugendradel, mit dem du grundsätzlich zufrieden bist, größenmäßig übergangsweise anpassen kannst.


Bisher fahre ich mein altes Jugendfahrrad von Gudereit, mit dem ich auch sehr zufrieden bin, aber es ist einfach zu klein für längere Fahrten.


Wenns Radel zu klein ist, kann das heißen, Sattel zu tief o. Abstand Sattel / Lenker zu kurz oder eben beides.

Patentsattelstützen gibts in allen möglichen Durchmesser in nahezu allen Längen

http://sella-berolinum.de/fahrrad-teile-…sattelstuetzen/

(etwas runterscrollen, sind alle 35 cm lang, gibt aber auch längere).

Du kannst den Abstand Sattel / Lenker durch einen längeren Vorbau

http://www.mtb-kult.de/vorbauten.html

oder auch eine andere Lenkerform erhöhen.

Ich halte das bei "nur" etwa 40 Wochenkilometern, deiner Zufriedenheit mit dem bisherigen Radel + deiner angepeilten Gewichtsverringerung übergangsweise für die einfachste Lösung. Die Kosten liegen vermutlich bei unter 50 EUR.

Später kannst dir ein gutes Mittelklasse-Trekkingrad in deinem Preisrahmen holen
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

4

Montag, 4. August 2014, 16:25

Hi Nici,

ich empfehle dir ein VSF Fahrradmanufaktur T-50. Durchdachtes Konzept, gute Beratung und Service.

http://www.fahrradmanufaktur.de/katalog/…o-Acera-24-Gang

Gibt es auch als Trapezrahmen.

Zitat: "Auf vsf fahrradmanufaktur Rahmen, ob Aluminium oder Stahl, geben wir 10 Jahre Garantie. Dies gilt genauso für verbaute starre Aluminium- und Stahlgabeln. Ebenso sind alle unsere Fahrräder bis zu einem maximalen Gesamtgewicht von bis zu 140 kg freigeben (das Modell T-XXL bis 170 kg)."

VSF Läden haben darüber hinaus den Anspruch ehrlich zu beraten und einen guten Service zu bieten. Über den link Händler kannst du dir einen Händler in deiner Nähe suchen. Nimm dir Zeit mit und fahre das Rad min. 30min Probe.
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!