Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Raoul Duke

Nebelreiter der sich den Wolf radelt

Blog - Galerie
  • »Raoul Duke« ist männlich
  • »Raoul Duke« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: einer Rheinseite

Unterwegs nach: andere Rheinseite

Unterwegs über: den Rhein, die Ruhr oder Wald und Wiesen

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. Dezember 2015, 10:55

Suche MTB für Downhill gerne gebraucht da neu zu teuer

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Donwhill, steil bergab, felsiges und sandiges Gelände mit scharfkantgien Steinen.


- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Genau hier wird es eingesetzt werden
https://vimeo.com/25325153
und hier https://vimeo.com/20661065

Ausserdem gibt es dort eine große Radsportgemeinschaft, mit meinem Cannondale Hardtail mit lächerlichen 80mm Federweg war ich gut dabei aber nur bei Marathonrennen und schielte damals immer neidisch auf die Fullys mit 150-180mm. Ich möcht auch lieber 2 Räder mit runterschicken und mein Canndondale MTV als Reiserad belassen und nicht wieder zum MTB zurückumbauen. Wenn ich nichts passendes hier in DE finde dann nehm ich natürlich wieder mein Hardtail mit.

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Immer Anfahrt vorher. Leider. Heißt 30 bis 45min mehr oder weniger im Flachen.

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
Immer.

- Wie viel darf das Rad kosten?
So wenig wie möglich so viel wie nötig. Wichtig, beide Dämpfer 100% lockbar für die Anstiege und Asphaltanfahrten.

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
Jeden Tag, in Zukunft weniger, mit dem Rad was ich hier suche werd ich nur im Urlaub fahren.

- Wie groß bist Du?
175 Maßeinheiten

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
70 plus Rucksack mit 3l Wasser, Foto und Video, und ein paar Empanadas, Helm und evtl. Protektoren sowei Regenzeug und Pulli (Kälte bei Abfahrt).

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
fast alles, Federgabel überholen kann ich jedoch nicht, mit dem Steuersatzeinbau tu ich mir auch oft schwer.

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Canyon Nerve, Specialized Stumperjumper, Scott Genius, Trek Remedy und Konsorten



Es kommt allein wegen der Neupreise eh nur Gebrauchtkauf in Frage, ich bin aber so was von raus aus dem MTB Thema und das schon seit fast 15 Jahren, lediglich 2012 hab ich mal wieder reingschnuppert, allerdings mehr Marathon wo das Hardtail brauchbar war denn die Strecken hätte man auch mit einem Crosser fahren können.

Nächstes Jahr werd ich wohl noch mal runterfliegen für 1-2 Monate und hätte gern ein Bike mit dem ich mich austoben kann, es ist Hochsommer, die Kontakte zu den Radclubs bestehen noch, ich kann gleich mittrainieren und hab die Wahl ob Asphalt oder Offroad. Kenn im Umland genügend gute Strecken, zB eine Abfahrt aus 3500m Höhe bis runter zum Meer über alte Incatrails die man an einem Tag abfahren kann, dafür brauch ich aber definitiv ein Fully, denn noch mal fahr ich sowas nicht mit dem Hardtail da es dafür einfach überfordert ist. Es ist der Olleros Trail für die die es interessiert.
https://vimeo.com/20661065 Das beste was ich in meiner Radfahrerkarriere erlebt habe, auch wenn die Abfahrt von diversen Vulkanen, Sanddünen und Death Raod in Bolivien auch interessant war, das Ding (Olleros Trail) bleibt meine Nummer eins. Von Morgends bis Nachmittags immer nur bergab, durch diverse Vegetationszonen teilweise durch Mondlandschaften, Wüste, ausgetrocknete Canyons und Abends 35km Endspurt über die Panamericana zurück nach Hause :hail:

http://www.sacredrides.com/peru-mountain-bike-tours Nein ich buch dort nicht, ich bin einfach nur in der Hauptstadt und häng mich an die Locals bzw. war oft genug dort und hab Familie und Freund dort. Es braucht auch keiner nedisch werden, ist mein erster richtiger Urlaub seit ich 2012 dort war. :D
To bike or not to bike ... :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Raoul Duke« (4. Dezember 2015, 11:11)


Raoul Duke

Nebelreiter der sich den Wolf radelt

Blog - Galerie
  • »Raoul Duke« ist männlich
  • »Raoul Duke« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: einer Rheinseite

Unterwegs nach: andere Rheinseite

Unterwegs über: den Rhein, die Ruhr oder Wald und Wiesen

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 8. Dezember 2015, 13:02

Fährt hier niemand MTB? Ich möchte mich sehr sehr sehr ungerne wieder im IBC anmelden müssen.

Tipps jeglicher Art sind willkommen, sei es bezüglich des Federwegs, ich bin eigentlich immer nur Hardtailfahrer gewesen jedoch habe ich hier bei uns nie solche Strecken gehabt. Leider machen solche Strecken mit Hardtail keinen richtigen Spaß, es artet imho in Quälerei aus. Auch Ratschläge zu Dämpfern wären gut, ein aktueller Fox Monarch wird nicht drin sein glaube ich oder eine der besseren Gabeln mit Kashimabeschichtung und Pipapo. Mir reicht ein verlässliches Bike was einiges wegstecken kann und nicht übermässig schwer ist, Carbon muss nicht sein, kann ich eh nicht bezahlen, Alu sollte reichen.
To bike or not to bike ... :thumbup:

3

Dienstag, 8. Dezember 2015, 19:43

So blöd, wie's klingen mag... aber ich denke, im IBC sind die richtigeren Radler.
Zugegeben, haben wir hier viele Radfahrer, auch Vielfahrer, Rennradfahrer...
aber ich wüßte niemanden, der sich richtig offroad auskennt.
Du mußt dich doch nicht anmelden, kannst du dich da nicht so reinlesen,
was derzeit eine brauchbare Kombination für dein Vorhaben ist?

Ich habe im privaten Freundeskreis ein paar Downhiller, die aber auch meistens
in Bike-Parks fahren, aber in Sachen Bikes tauschen wir uns auch nicht aus,
weil das nicht so mein Interesse ist... Selbst da könnte ich dir keine brauchbaren
Tipps geben. :(

Mein Neid ist dir aber gewiss, was deine bevorstehende Touren betrifft. 8)

Gruß Normen
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

kylogos

unregistriert

4

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 10:09

Fährt hier niemand MTB? Ich möchte mich sehr sehr sehr ungerne wieder im IBC anmelden müssen.
Das kommt darauf an, wie Du MTB definierst. Downhill jedenfalls fährt hier m. W. niemand, da wirst Du Dich schon in den DDD-Foren im IBC umtun müssen. Auch der Bikemarkt dort könnte Dir evtl. weiterhelfen.

Raoul Duke

Nebelreiter der sich den Wolf radelt

Blog - Galerie
  • »Raoul Duke« ist männlich
  • »Raoul Duke« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: einer Rheinseite

Unterwegs nach: andere Rheinseite

Unterwegs über: den Rhein, die Ruhr oder Wald und Wiesen

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 30. Januar 2016, 15:42

Hallo zusammen. Es ist noch was geworden. Nachdem ich zwischen 20 MTBs und auch noch 3 Laufradgrößen entscheiden musste hab ich mitte Januar ein Rad beokmmen. Fast nagelneu, nur 10 Ausfahrten auf Asphalt alt und das glaube ich dem Verkäufer auch. Das übliche - erst Hochzeit dann Nachwuchs und dann keine Zeit mehr für das Hobby. Sehr freundlicher Kontakt, alle Papiere gab es dabei,so viel Geld da will ich keine Helerware riskieren.

Mein C'dale von damals was ich zum Reiseradpanzer umgebaut hatte ist wieder auf dem Weg zurück zum leichten Hardtail. Ich nehm beide MTB mit, will nicht mit dem für mich unbezahlbaren neuen MTB nachts durch die Gegend fahren, das alte Cannondale ist schon gefährlich genug. Ws war bei der Reise 2012 matt schwarz foliert, jetzt ist es wieder quietsch gelb und auffällig.

In der IBC hab ich mich auch angemeldet, aber nichts geschriebne, irgendwie ist der Ton da immer noch nicht mein Fall, ich geh richtung 40 und mag den Ton da nicht so sehr oder hab meine Probleme mich lange am Riemen zu reissen und wäre dann so wie viele Negativbeispiele, mit 20 hätte ich mich da wohl gefühlt. Technisch und Infomässig natürlich DAS MTB Forum. Doch da fühlt man sich nicht wohl. Hier kenn ich zumindest 20-30 Leute aus den vergangen Jahren, und wenn es nur vom Sehen war und ich mich 2015 und 2014 kaum hab blicken lassen (neue Freundin gehabt und nur mit ihr geradelt).

Zu meinem neuen Bike gibt es später mehr, ist ein Remedy geworden, ich hab vielleicht auch in die Sch.. gegriffen mit der Laufradwahl aber wenn der Preis stimmt kommt das Bike eh nicht mehr zurück sondern wird da verkauft oder eingelagert, jedes mal 70 Euro Bikekarton Oneway und alles komplett zerlegen ist mir zu viel.

Ein Spoiler gibt es schon mal, das ist das erste Zubehörteil was ich mir für das neue Bike gegönnt habe :=)
https://www.bikeexchange.de/a/flaschenha…CFYoBwwodhXUKOQ
Wenn ich im Lotto gewinne kommt RL-X in der gleichen Farbe.

Jetzt darf ich erst mal Hydraulikleitung suchen für die versenkbare Sattelstütze da sie für meine Größe 5cm zuweit gekürzt wurde und mir genau die 5cm fehlen. Kosten, ein gebrochenes Fitting 6,9€, eine neuen Hydraulikleitung 22€, einmal das Entlüftungskit mit Öl 15-29€ ... jetzt weiß ich wieder warum ich neben der Verletungsgefahr das MTB Fahren damals eingsetellt hab.

Vorteil des neuen Rades, ich hab mich in die XT 785 Scheibenbremse verliebt und mir die gleiche für mein altes Hardtail gekauft das zwar BJ99/00 ist aber GSD Cantisockel, Gepäckträgerösen UND IS2000 Scheibenbremsaufnahme hat (CAAD4), gut dass ich das Rad immer behalten hab dank großem Einsatzgebiet.

Ihr findet mich dann bald hier, eben zufällig schon die Renntermine für die nächsten Wochen gefunden:

http://heyevent.at/event/26x4ulrziivaua/…-de-peru-riders Das Bergrennen am 21.02 werd ich mitfahren, auch wenn ich den letzten Platz mach. Fun und das neue Setup vom alten Rad testen. Mal sehen ob der leichte XC717 LRS mich aushält, ich wollt das Rad mal leichter haben und wieder für XC einsetzten können.

So, das war es von mir. Bilder vom neuen Rad kommen noch.
To bike or not to bike ... :thumbup:

EmilS

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »EmilS« ist männlich

Wohnort: Meckenbeuren

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 30. Januar 2016, 16:21

Immer schön, wenn einen Rückmeldung kommt!
Werd den Thread weiter verfolgen.

Raoul Duke

Nebelreiter der sich den Wolf radelt

Blog - Galerie
  • »Raoul Duke« ist männlich
  • »Raoul Duke« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: einer Rheinseite

Unterwegs nach: andere Rheinseite

Unterwegs über: den Rhein, die Ruhr oder Wald und Wiesen

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 30. Januar 2016, 19:16

Ja klar, ich hab hier immer wieder reingeschaut und die Leute nicht vergessen, auch wenn ich nicht so viel wie früher gefahren bin. Einzige Ausfahrt letztes Jahr 55km Duisburger Radwandertag, kein Karmariders, kein Düsseldorf Radtag und auch andere Ausfahrten gingen leider nicht.


So, damit jeder weiß was es geworden ist und wo ich vielleicht meinen Bock geschossen habe (Laufradgröße):

Trek Remedy 9 Modelljahr 2013 NP 3699 ist es geworden, stand seit Kauf rum, Verkäufer ist 3 mal mit dem Preis runtergegangen, als ich es gesehen ahb musst ich es kaufen. Alle Papiere und Zubehör vorhanden, max 10 Ausfahrten auf Asphahlt, kein mal im richtigen Gelände gewesen, selbst die Fäden vom Giessen der Reifen waren noch nicht weg auf der Lauffläche. Bin erst mal total überwältigt wie sich sowas fährt und habe das Gefühl das für mich beste Rad gefunden zu haben für mein Vorhaben. Noch leicht genug um Touren fahren zu können und trotzdem genug Federweg (158 und 151) Gabel muss erst mal bleiben, mein Geldrucker ist jetzt kaputt, hat sich totgelaufen.)
Leider hab ich die Reverb Leitung schon gekillt bzw. ein Fitting. 6,90 Euro kostet es mich, also zu verschmerzen, der Zug war zu kurz für meine Größe da der Vorbesitzer etwas kleiner war und den SAttel ganz unten hatte, ich als alter XC und Langstreckenfahrer mag es natürlich den Sattel maximal auszufahren, Gewönungssache. Jedenfalls ist es ein schöner KomKompromiss zwischen Downhill/Enduro und All Mountain. Hab am ersten Tag gleich Mist gebaut, die ganz lange Treppe im Rheinpark von ganz oben bis ganz unten gefahren, und unten gemerkt dass ich noch nicht im weichen Modus awar sondern im Straffen. Not Cool! Ging aber erstaunlich gut, kein Sturz, nur verwunderung warum es so wenig federte oobwohl der Druck passen müsste für mein Gewicht. Fahrwerk hat drei grobe Einstellungen. CTD Climb Trail Descent http://www.federgabel-info.de/fox-ctd/ zbd ich war im Climb Modus, sehr peinlich. Hat mich als ollen Hardtailfahrer zum Glück nicht gleich vom Rad geschmissen, aber fast wäre es nicht gut gegangen. GSD war ich schön langsam unterwegs, auf die Bermse ist ja verlass. Danach ging es erst mal ans Lesen aller Anleitungen, ich hab das MTB Fahren ja wegen zwei Verletzungen mit monatelangen Schmerzen und Genesung einsgestellt ;)

Infos:
http://www.bikesport-magazin.de/inhalt/p…i-trek-remedy-9
http://www.bike-magazin.de/mountainbikes…y-9/a14781.html
http://www.lucky-bike.de/blog/trek-remedy-9-im-test/

Es hat ganz knapp das Rennen gegen das 2014er Cannondale Yekyll verloren. Auch wenn ich gern wieder ein Cannondale gehabt hätte.

Mit einer Sache hab ich mich vielelicht komplett blamiert, ich habe mich wieder für 26" Zoll und gegen 650b und 27,5 entschieden. Ich hoffe ich werde das so schnell nicht bereuen denn ich fühle mich total wohl auf dem Rad und fand 26" berg ab einfach besser als 28". Da ich mir das Rad eigentlich überhaupt nicht leisten kann habe ich vor es im Urlaub vor Ort zu vekraufen falls der Preis stimmt. Hatte schon Kontakt mit den 2 großen Trekhändlern im Land und kann beide schnell mit dem Rad erreichen ich denke die Chancen stehen nicht schlecht bei guter Pflege, Verkaufsankündigung (Trek Radladen mit Fotos) direkt bei Ankunft. Zurückbringen kostet mich min 80USD, Transportrisiko, und hier brauch ich sowas eigentlich nicht, vor allem das Gerüdel drumherum (Schutzausrüstung wär auch gut wenn man das Bike artgerecht nutzt).


Ich denke ein richtiges oder reines Dowhhill Bike wär nicht das richtige für mich. Damit könnte ich dann nur das einei (DH) richtig machen und würd mich bei eiener Ausfahrt, XC und AM Tour total fertig machen. Meiner Meinugn sind die ganz schweren Kaliber eher was wenn man mit dem Shuttle zum Gipfel kommt, nicht wenn man per Pedal anreist oder danach noch 20km heimrollen will. Trek Slash waren auch nett und viele in der Auswahl. Das Rennen wurde auch über den Preis und Zustand entschiede, ich hatte viele Bikes auch noch teurere in Aussicht, nur waren die alle abgerockt oder viel zu teuer oder nicht mehr in Originalzustand, beim Remedy 9.9 was mir auch gefiel und noch zu haben ist war auf einmal eine XT Kurbel statt der serienmässigen XTR etc. Alle vergleichbaren Bikes hätten mich sehr viel mehr Geld gekostet bei schlechterem Zustand. Vorteil, ich hätte 650b LRS gehabt. 29 wär eh nix für mich für so ein Bike. Ich hoffe jetzt einfach, dass ich langsam aber sicher versgess das es nur ein 26" LRS hat, vorne hätt ich später gern eine andere Gabel wenn es mit, mehr Federweg und absenkbar. Doch da ich so lange raus war vom MTB Sektor und erst recht Fullys und moderne Gabeln, bin ich noch sehr überwätigt von der Funktion der neuen Gabel. Ja, das ist schon eine ganz andere Hausnummer als meine servicebedürftige 80mm Headshok am Hardtail. Alles hat seinen Einsatzzweck, am Hardtail würd ich meine kleine Gabel trtozdem nicht hergeben wollen. Am neuen nur wenn ich es mehr für Downhill optimieren möchte, der Dämpfer hinten schreit nach einer besseren Gabel die auch 160mm Federweg statt 150mm bietet und besser mit dem 158mm Federweg vom Dämpfer. Aber dann kommt es wieder zu Mehrgewicht (mehr Federweg und Funktionen). Mometan bin ich happy, vielleicht seh ich da bald ganz anders. Jetzt erst mal nicht, erstens wird das Bike bald vielleicht wieder verkauft und es ist mir jetzt schon zu schwer, das war der Grund das ein Jahr ältere Topmodell (Remedy 9.9 mit Carbonrahmen) in Betracht zu ziehen, aber bei dem Preis sprachen da noch einige anderen Gründe dagebnen, bin ich doch jetzt schon um 100% über dem was ich ausgeben wollte.

Doch jetzt kann ich endlich den Olleros Trail und die vielen anderen um Lima genissen. Ein Profibiker und Ladenbesitzer der auch solche Touren organisiert hat mich schon 2012 abahlten wollen mit meinem Hardtail dort zu fahren. Er meinte ich werde irgendwie ankommen, aber es wird eine Quälerei werden und ich werde nicht den Spaß haben den ich sollte. Spaß hatte ich, nach dem Tag lag ich aber min. 1 Tag platt im Bett und jeder Muskel war fertig.

Kleinen Einblick in die neuen Heimat des Rades für gut 10 Wochen. Find leider nicht mehr den Artikel aus dem Bike Magazine, Link fliegt aber hier im Forum rum von 2012 als ich beeindruckt wieder zurückkam.
http://sprinterlife.com/2012/09/perhaps-…-the-world.html

Ich könnte mir jetzt sogar vorstellen 1-2 Jahre dort zu bleiben bzw. jetzt einen Job ab Januar nächsten Jahres zu suchen und das Rad dann dort zu lassen und wieder runter zufliegen. Warum? Weil ich spätestens 2012 gemerkt habe wie vielseitig das dort doch ist und wie viele Sportarten man dort betreiben kann und wie viel es zu sehen gibt.
http://de.slideshare.net/sacredrides/sac…e-magazine-peru

Hätte auch nie gedacht wie viele Radsportler es dort gibt, wie einfach man Anschluss findet, oder das ich mit X Gruppen trainieren kann, Uhrzeit und Wochentag egal. Meine Stammgruppe trainierte immer Dienstags Anstiege und Sprints, Freitags wurden langsam Kilometer gerollt mit wenig Speed, Sa oder Sonntags gab es immer große Ausfahten oder Rennen. Die nächste Gruppe traf sich immer Di, Do um 4:30!!!, Sprint unten an der Panamericana bis an das Ende der Stadt und dann auf den höchsten Berg, nur 251m, aber man fährt ja vom Meerespiegel ab und es ist kein Asphalt, zurück war ich dann immer um 7 und bemitleidete die anderen. Ich konnte ein zwei Stunden schlafen und die mussten mit der Familie Frühstücken und zur Arbeit. Waren teils Bankvorstände usw. dabei, wann sollen die sonst Sport machen, dachte ich mir. Zeit bleibt denen nur vor 8-9 Uhr. Und ganz ehrlich, im Sommer ist es ab Sonnenaufgang eh zu warm, hab das mehrfach miterlebt wenn ich getrödelt hab und nachfahren musste. Plan bis Aufang der Sonne den Gipfel erreichen, wer das nicht schafft hat ein Problem names Sonne und Schweiß. Ab 8 wird es dann schön knackig warm und Temperaturen klettern auf 30 während es abeds auf 22 bis 20 abkühlt, unten an der Panamericana am Meer vielleicht auch ein bisschen weniger, jednfals trainingsfreundliche Temperaturen.
Ausserdem gibt es noch 4 große weitere Gruppen, leider muss man ja auch ein bisschen drauf achten wer mit wem kann und wer nicht, bin gleich bei denen geblieben die ich am Anfang kennenlernte, die am Boden gebliebensten und normalsten Leucht, nicht bei den druchgeknallten oder reichen, da gibt es auch alles, genau wie hier.
To bike or not to bike ... :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Raoul Duke« (30. Januar 2016, 19:47)