Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

chirsch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »chirsch« ist männlich
  • »chirsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kerken

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Februar 2016, 18:53

Suche Trekkingrad für viel Gewicht

Hallo zusammen! Da ich momentan so viele Fragen auf einmal habe fülle ich erstmal die Fragen aus...

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Gelegentliche Fahrradtouren, Teilweise Fahrt zur Arbeit (täglich 10km), wenns mich packt gerne auch für ein bisschen Sport(aber definitiv kein Rennrad, bin reiner Fahrraddwegtyp)

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Fahrradwege, (feste) Feldwege

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
nein, Flachland mit ein paar vereinzelten Steigungen

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
Möglichst nicht bei Regen, aber ich möchte es nicht ausschließen

- Wie viel darf das Rad kosten?
Ich hatte so an 800-1000 Euro gedacht. Wenn dringende Gründe für einen etwas höheren Betrag sprechen ist das kein Problem

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
bisher lange Zeit nicht (mittlerweile auch gewichtsbedingt, hatte mal knapp 140 kg), bin vor 15 Jahren täglich bei Wind und Wetter täglich zur Arbeit gefahren (24km tgl.). Hatte (bzw. steht noch in der Garage) ein Kalkhoff Fahhrad mit 21 Gang Schaltung, das hat allerdings sehr genervt nach einiger Zeit, weil sich die oft verstellt hat und eigentlich unmöglich komplett einzustellen war.

- Wie groß bist Du?
1,87m

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
Mit Klamotten 125Kg momentan (bin aber nicht ganz unsportlich). Bis April/Mai sind es wohl zwischen 115 und 120 Kg. Das Problem ist: Ich würde gerne gelegentlich meinen Sohn mitnehmen, der wird im Mai 5 Jahre alt, ist knapp 1,10m gross und wiegt jetzt ca. 20 Kg. Da kommt ja mit Fahrradgewicht einiges zusammen (155-165Kg?). Das führt auch zu der nächsten Frage bezüglich Fahrradsitze für Kinder. Kann da jemand was empfehlen für das Gewicht? Sitzt er dann vorne oder hinten?Muss man was beachten?(irgendwo habe ich bei sonem Sitz gelesen das der nur zugelassen ist wenn das Fahrrad Scheibenbremsen hat?)

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
Ich bin handwerklich geschickt. Ich denke alles ausser bereits bei Kauf vermurkste Schaltungen und vor allem keine Speichen (hatte gelegentlich welche kaputt). Ich dachte wegen der schaltung schon an Nabenschaltung, oder gibts da sonstige Nachteile?

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Bisher nicht, habe mal in die Liste hier auf der Seite geschaut mit Rädern>140kg, dadurch bin ich auf das Forum gestoßen. Am liebsten wäre mir ja ein Händler wo man sich beraten lassen kann, aber ich zweifle gerade wegen den besonderen Gewichts-Anforderungen daran, das ein örtlicher Händler da irgendeine grössere Auswahl hat. Wenn es eine wartungsarme Nabenschaltung auch tut, geht vielleicht auch ein Onlinekauf? Vielleicht kennt ja auch jemand einen guten Händler? PLZ-bereich ist 47, so die Ecke Moers-Krefeld-Duisburg.

Vielen Dank schonmal für eventuelle Antworten! :)

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. Februar 2016, 19:47

Hallo chirsch,

ich kann dir deine Hauptfrage nur insofern beantworten, als dass es Hersteller gibt, die XXL-Rahmen fertigen, für höhere Gewichte ausgelegt. Auch wenn du noch vor hast dein Gewicht zu reduzieren, wird das vermutlich eine gute Wahl für dich sein, damit du nicht nur dich, sondern auch mal eine Tasche auf dem Rad transportieren kannst. - oh, ich sehe grade, du hast dir die Liste der "schweren" Räder schon angesehen.
Ich behaupte mal, dass du mit einem Online-Kauf nicht unbedingt gut beraten bist. Probefahren ist wegen der Rahmengeometrie unerlässlich. Erweitere deinen Blick auf Radhändler doch mal auf einen Umkreis von 50 km - ist da wirklich nirgendwo ein Händler mit größerer Auswahl ?

... Das Problem ist: Ich würde gerne gelegentlich meinen Sohn mitnehmen, der wird im Mai 5 Jahre alt, ist knapp 1,10m gross und wiegt jetzt ca. 20 Kg. Da kommt ja mit Fahrradgewicht einiges zusammen (155-165Kg?). Das führt auch zu der nächsten Frage bezüglich Fahrradsitze für Kinder. Kann da jemand was empfehlen für das Gewicht? Sitzt er dann vorne oder hinten?Muss man was beachten?(irgendwo habe ich bei sonem Sitz gelesen das der nur zugelassen ist wenn das Fahrrad Scheibenbremsen hat?)


5 Jahre alt - der sollte doch eher selber fahren!!! Hast du schon mal über ein Follow-me nachgedacht?
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

chirsch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »chirsch« ist männlich
  • »chirsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kerken

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Februar 2016, 21:41

5 Jahre alt - der sollte doch eher selber fahren!!! Hast du schon mal über ein Follow-me nachgedacht?

Follow-me kannte ich noch nicht. Muss ich mal versuchen ob der das hinbekommt ohne allzuviel Unsinn zu machen bzw. erstmal mit einem Fahrrad mit Stützrädern übern. Auch wenn er bald 5 wird hat er leider durch eine Erbkrankheit eine Lernschwäche und verhält sich in manchen Bereichen eher wie ein 2-jähriger. Er macht zwar momentan einige Fortschritte aber an selber Fahren ist sicher noch nicht zu denken, zumal er auch nicht auf irgendwelchen Verkehr achten würde oder auf mich hören würde anzuhalten. Daher dachte ich eher an die sicherere Variante mit dem Kindersitz. Durch das hohe Gewicht ist das aber scheinbar wirklich nicht ganz einfach, vor allem wenn man ein vernünftiges Rad will das dann auch bei der Solo-Fahrt Spass macht.
Aber danke erstmal, das ist auf jeden Fall eine weitere Idee, ich besorg ihm mal ein Fahrrad mit Stützrädern und schau wie er damit klarkommt. Dann kann ich später vielleicht mal dieses Follow-Me testen.

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 26. Februar 2016, 10:54

Na, das ist doch genau mein Thema.

1. Kindersitz
Nur mit Scheibenbremse ist Quatsch. Vorgeschrieben sind ob mit oder ohne Kindersitz zwei Bremsen an einem StVO-tauglichen Rad. Auf eine gute Bremsanlage habe ich aber in der vergleichbaren Situation Wert gelegt. Ich bevorzuge aus vielen Gründen aber eine Felgenbremse - und ich fahre auch das ganze Jahr durch.

Es gibt gut Argumente, ein Kind, dass ggf. schon selbst radeln kann, doch auch mal im Kindersitz mitzunehmen. Der Fahrer / die Fahrerin muss mindestens 16 Jahre alt sein, dass Kind höchstens 7 Jahre alt. Bleibt also noch etwas Luft. Bestimmt gibt es in Fällen wie Deinen auch die Möglichkeit einer Ausnahmegenehmigung. Aber Du hast ja noch 2 Jahre Zeit. Am Sichersten ist der Transport hinter dem Sattel, da ist das Kind bei einem Aufprall besser geschützt. Mehr Spaß haben die Kinder vorne, aber z.B. meine Tochter hatte immer auch hinten ihren Spaß. Mir war die Sicherheit wichtiger. Ein guter Sitz, den Du auch viel gebraucht angeboten bekommst, ist der Römer Jockey, ich würde die "Comfort" Variante empfehlen. Wenn ich es richtig erinnere, darf das Kind dann bis 28 Kg wiegen.

2. zulässiges Gesamtgewicht
Zu beachten wäre - will man regelkonform unterwegs sein -das zulässige Gesamtgewicht des Rades. Da muss das Fahrradeigengewicht im tatsächlichen Zustand (also nicht der Katalogwert, der oft mit kleinster Rahmengröße und ohne Klingel etc. gemessen wird) mit dem Gewicht des Sitzes, des Fahrers und des Kindes addiert werden.

Ich bin, vor allem, wenn dann noch eine Tasche mit bei war, bestimmt hin und wieder auch etwas über die 170 Kg zulässigen Gesamtgewicht (meines Rades), habe mir da aber nie Sorgen gemacht, da ich es nicht übertrieben habe - und die Hersteller immer einen Sicherheitspuffer einberechnen. Die Bremse muss die Fuhre halt zuverlässig stoppen können.

Was eine gute Bremse ist, da ist dann hier eher die technik-Fraktion gefragt. Ich habe eine Magura HS 11 in der Auslieferung von 2008 - und habe damit bis heute noch NIE auch nur irgendein Problem gehabt. Für mich: Eine Super Bremse.

3. Rahmen und Probefahrten.
Schwieriges Thema, dazu habe ich hier schon häufiger was geschrieben: Die Händler stellen sich nur ungern ein XXL- Rad in den Laden, da die sehr selten gefragt werden. ABER: Wunschrad raussuchen - Hersteller kontaktieren (z.B. per Mail) und nach baugleichem Rad in nicht XXL fragen (klappt bei vielen Rädern). Und dieses dann in der gewünschten Rahmengröße Probefahren. So habe ich es gemacht - und das war gut so. Die Ausstattung XXL ist rahmenseitig bei vielen Herstellern nur ein zusätzliches "Dreieck" oben am Sitzrohr. Und ggf. die Ausstattung - aber die ist ja für die Probefahrt nicht wichtig.

4. Deine Schaltung
24 Gang sagt viel zu wenig. Kettenschaltungen gibt es von unterirdisch schlecht bis herausragend gut. Je besser die Schaltung ist, desto besser lässt sie sich einstellen - zumindest bis zu einer gewissen Qualitätsstufe - hier ist definitiv nicht das Teuerste erforderlich - imho bekommst Du ab Shimano Alivio hinreichend gute Qualität, Deore ist besser und lohnt mMn noch - darüber ist der Mehrwert vor allem im geringeren Gewicht der Bauteile zu sehen - was für ein XXL Familienzugfahrrad nicht wirklich Sinn macht (also 100,- € mehr ausgeben, um 100 bis 200 Gramm Gewicht einzusparen ...). Wichtig ist, auf harmonische Bauteile zu achten (also alles von einer Qualität, nicht nur das Deore- Schaltwerk - aber ein Noname Schalthebel. (wie oft an Billigangebot-Rädern zu sehen). Dabei kommt es bei der Einstellung eher auf die Qualität der Schalter an.

Natürlich käme auch eine Nabenschaltung in Frage. Vor + Nachteile von Ketten- zu Nabenschaltung kannst Du woanders nachlesen, dazu wurde schon sehr viel geschrieben.

5. Follow-Me Klick hier

Ich habe den Follow Me - und habe dazu hier im Forum schon was geschrieben - wenn es Dich interessiert, such einfach direkt nach Beiträgen von mir. Eine tolle Sache - vor allem dann, wenn das Kind (auch) selbst Radeln will. Der ist recht teuer - auch gebraucht. Daher stellt sich die Frage, ob sich der für Dich lohnt. Das Kinderrad (bis zu einer Vorderradgröße von 20" wird so eingehängt, dass sich das ganze dann wie ein Tandem fährt. D.h. Dein Kleiner kann hinten an seiner Lenkstange drehen wie er will - es wird nichts passieren. Bombensicher. Er kann -muss aber nicht -mit treten. Er kann (und wird - glaube mir) sein Hinterrad bremsen. Das merkst Du. Irgendwie wirst Du es ihm dann abgewöhnen wollen. Passieren kann nichts, aber immer wieder gegen die Bremse anzutreten macht keinen Spaß. Ich hatte - als meine Tochter dann Rad fahren lernte, den Kindersitz hinten drauf - und ihr Fahrrad am Follow Me - das ist nämlich das besonders tolle - Du kannst ein "leeres" Rad damit ziehen. Wurde sie müde, hat sie im Sitz geschlafen, und ihr Rad folgte brav nach Hause.
Von den ganzen anderen Tandem-Stangen halte ich gar nichts. Die greifen am falschen Punkt an (oft die Sattelstange), und das gezogene Rad kann das System zum Stürzen bringen, wenn der hinten drauf das will. Ich kenne keine, die bei entsprechenden Tests gut weg kommt (letztes mal recherchiert vor ca. 2 Jahren!).

In Deinem Fall stellt sich daher auch die Frage nach einem Kinderanhänger. Aber das ist ein eigenes Thema wert.

6. Stützräder
Hier gerne auch als Stürzräder bezeichnet. Rate ich normalerweise immer von ab. Auf dem Laufrad das Gleichgewicht halten lernen - auf einem Dreirad das Pedalieren. Dann lernt ein Kind in aller Regel innerhalb eines Tages problemlos Radfahren. Das könnte sich nun bei Deinem Sohn anders verhalten - kannst Du nur selbst entscheiden.

Ich hoffe, ich konnte helfen?
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla

kylogos

unregistriert

5

Freitag, 26. Februar 2016, 13:05

Einen Fünfjähriger mit der genannten Größe und dem angegebenen Gewicht halte ich in einem Kindersitz für ein erhebliches Risiko. Auch ein guter Fahrer hält eine kippende 40-Kilo-Fuhre nicht mehr aufrecht, und dann schlägt ein Kinderkopf doch aus einer sehr großen Höhe auf!

Für mich käme ausschließlich ein Anhänger in Frage.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rogger

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 26. Februar 2016, 17:15

Ich sehe da kein Problem. Meine ist sogar fast bis zur Gewichtsgrenze mitgefahren (sie hat es geliebt und war ganz traurig, als ihr klar wurde, dass es nicht mehr geht). Beim Fahren hatte ich nie Probleme. Ich bin aber auch immer sehr passiv gefahren. In den wenigen brenzligen Situationen, die ich trotzdem hatte, hatte ich nie Probleme, das Rad zu beherrschen, und das dürften oft deutlich mehr als 40 Kg gewesen sein. Der Sitz, den ich hatte (der Römer) schützt auch im Falle eines Sturzes den Kopf gut, durch die Seitenwangen (dazu gibt es Videos im Netz). Zudem hatte meine Tochter auch immer noch eine Helm auf (Bitte hier keine Helmdiskussion aufmachen).

Es gibt auch Argumente gegen einen Anhänger - ich glaube, dazu gibt es hier auch schon einen Thread (genauso, wie natürlich dafür). Habe ihn gefunden KLICK

Im Falle eines Unfalles dürfte es immer schwer sein, etwaige Folgen hervorzusagen.

Aber durch Dein Argument ist mir noch wieder eingefallen, dass ein stabiler Zweibeinständer absolut notwendig ist, da sonst das Reinsetzen des Kindes zu einem Balanceakt wird. Und dazu dann auch einen Lenkungsdämpfer.

Hier und hier gibt es auch noch eine Interessante Diskussion zu dem Thema (aus der ZEIT).
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Radsonstnix« (26. Februar 2016, 17:24)


Honigbaerchen

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Honigbaerchen« ist weiblich

Wohnort: Duisburg (aber linksrheinisch)

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 26. Februar 2016, 17:59

Hier im Umkreis habe ich mit zwei Händlern gute Erfahrungen gemacht. Zum einen ist das Zweirad Behringer in Kamp-Lintfort, der einiges von der Fahrradmanufaktur, aber auch andere Marken vorrätig hat. Zum anderen ist das Aßmann in Geldern-Pont. Die haben u.a. Velo de Ville und Böttcher, die beide auch XXL-Rahmen bauen. Bei Aßmann habe ich letztlich mein neues Rad bestellt, auf das ich gerade warte.

Mehr dazu, wenn ich mich vorstelle.
Gruß, Astrid

Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen. (Albert Schweitzer)

chirsch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »chirsch« ist männlich
  • »chirsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kerken

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 26. Februar 2016, 20:59

Vielen Dank erstmal an alle, besonders an Radsonstnix für die ausführliche Antwort die ja scheinbar genau auf mein Thema passt :-)
Das macht mir ja doch noch mal Hoffnung es mit dem Kindersitz zu probieren. Da habe ich allerdings gerade ein Problem. Du schreibst das dein Römer Jockey bis 28 Kg zugelassen wäre. Wenn ich bei Römer schaue, haben die nur 2 Modelle, Comfort und Relax. Beide allerdings nur bis 22 Kg zugelassen. Vielleicht wieder sone olle EU-Norm oder so das das jetzt begrenzt ist. Notfalls ist halt nach diesem Sommer Schluss, ich denke den Sitz kann man später auch weiterverkaufen.

Fragen zu Fahrraddetails folgen bestimmt :-)

chirsch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »chirsch« ist männlich
  • »chirsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kerken

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 27. Februar 2016, 17:34

Honigbaerchen, danke für den Tip mit Zweirad-Behringer, da war ich heute mal gucken. Ich habe im Internet gesehen das der auch Kalkhoff hat, und da habe ich vorher auf der Seite schon mal das Image_XXL_30 gefunden.
Der hat einiges stabiles von Kreidler da (und generell eine recht große Auswahl), aber meine Größe war grad nicht dabei. Das oben genannte Kalkhoff in XXL natürlich auch nicht. Aber: Er bestellt jetzt die passende XXL Version für mich, ich kann dann in 2 Wochen (vielleicht auch schon nächste Woche) probefahren und wenn ich es doch nicht will stellt er es sich halt in den Laden. Hört sich also bisher nach einem super Service an. Die Römer Comfort Kindersitze hat er auch, Helme sowieso, ich denke mal wenn alles passt kauf ich da ein Komplettpaket.

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 29. Februar 2016, 08:39

Nein, da habe ich mich dann beim Gewicht falsch erinnert. Und habe am Wochenende mal gefragt ... 28 Kg wiegt meine Tochter jetzt ... mit 8.
Aber 22 Kg reicht auch, ich kann mich noch erinnern, dass das zuletzt ganz schön anstrengend war, sie in den Sitz zu hieven.
Ein Händler, der bereit ist, ein XXL-Rad ohne Kaufzwang zu bestellen, das spricht jedenfalls für ihn. Ich hatte damals in Berlin viele Händler aufgesucht - auch große - keiner war dazu bereit.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Honigbaerchen

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Honigbaerchen« ist weiblich

Wohnort: Duisburg (aber linksrheinisch)

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 1. März 2016, 09:10

chirsch, freut mich, daß Du bei Behringer zufrieden bist. Deine Schilderung entspricht meinen Erfahrungen dort. Wir haben unsere Fahrradkoffer da gekauft, und ich habe mir einen Helm dort gekauft. Beide Male war die Beratung sehr gut. Und als ich einfach nur mal gucken wollte, ob das Fahrradmanufaktur T300 in 45er Rahmenhöhe so gebaut ist, daß ich den Trapezrahmen übersteigen kann, wurde mir das sofort für eine Probefahrt fertig gemacht. Es kam dann aber doch nicht für mich in Frage: Die Überstiegshöhe paßte zwar, aber insgesamt war mir das einen Ticken zu sportlich und nervös.
Gruß, Astrid

Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen. (Albert Schweitzer)

chirsch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »chirsch« ist männlich
  • »chirsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kerken

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 3. März 2016, 15:57

So, das Fahrrad steht seit gestern beim Händler, ich warte jetzt nur noch auf brauchbares Wetter zum testen.

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 4. März 2016, 18:25

Kerken ist doch nebenan.
Warst du schon bei Metternichin der Kempener Innenstadt? Dürften die selben Räder im Angebot haben (ZEG) wie Behringer und 300m in die Altstadt rein ist da noch Claasen mit einer auch recht breiten Auswahl aber komplett anderer Räder. Was die im Einzelnen jetzt da grade stehen haben weiß ich nicht, aber Kerken ist ja um die Ecke. Vielleicht lohnt ja ein Besuch in der Nachbarschaft.

chirsch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »chirsch« ist männlich
  • »chirsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kerken

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 8. März 2016, 18:27

So, nachdem das Wetter heute zumindest etwas besser war bin ich heute hingefahren und hab ne Probefahrt gemacht. Das es das richtige ist wusste ich aber schon nach 5 Minuten.
Ich habe jetzt also das Kalkhoff Image XXL 30 bei Behringer gekauft. Im Gesamtpaket mit vernünftigem Schloss, Kindersitz Römer Jockey Comfort, Handschuhe für mich, Helm für den Kleinen gabs auch noch etwas Rabatt.

Dann hab ich jetzt auch die Fahrt nach Hause hinter mir (ohne Kindersitz), das waren 17,1km. Regen zum Glück nur etwas zum Ende hin. Muss ich mich erst wieder dran gewöhnen, untrainiert haut das schon rein, komplette Strecke Gegenwind(die Windräder haben ausnahmsweise mal Strom produziert) und 2 nervige langgezogene Hügel. Zuhause habe ich dann nach kurzer Pause den Sitz draufgesteckt und habe noch ne Runde (1km) mit meinem Sohn gedreht. Klappt super, jetzt wo er weiss was passiert wehrt er sich demnächst wohl auch nicht mehr beim Helm aufsetzen ;) . Vorher ein bisschen Gemecker, während der Fahrt nicht ein Ton, der war ganz begeistert.

Jetzt werde ich versuchen damit zur Arbeit zu fahren um mich dran zu gewöhnen. Ich hatte früher nen anderen Lenker, wo man mal umgreifen konnte, vielleicht muss der auch einfach ein bisschen höher eingestellt werden. Was auch ein bisschen nervt ist der gefederte Sattel, den müsste ich wohl noch etwas höher einstellen um bequem treten zu können, aber dann kommt man ja kaum noch drauf wenn der ausgefahren ist. Vielleicht auch Einstellungssache, muss ich mir mal in Ruhe angucken.

@Michihh: Natürlich, Kempen habe ich auch dran gedacht, aber das ist ja von Aldekerk genauso Nachbar wie Kamp-Lintfort. Und da hatte ich halt diesen Händler gesehen der mehrere XXL Marken hatte.

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. März 2016, 20:12

Hi Chirsch
glückwunsch zum neuen Rad, wünsche Dir lange Spaß damit und vor allem viele Unfall- und pannenfreie km.

Hatte Alderkerk deutlich näher in Erinnerung, ca. 8km von hier. Von der Kempener Innenstadt dann wohl 11-12. Wenn das Wetter so bleibt, können wir uns ja mal auf ne runde treffen zwischen St. Hubert-Escheln und Aldekerk. Voesch und Stenden sind direkt nebenan und dahinter kommt schon Aldekerk. :)