Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

UserofSeven

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »UserofSeven« ist männlich
  • »UserofSeven« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Potsdam

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. April 2016, 22:48

Trekkingrad mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis gesucht

Hallo zusammen,

ich finde es erstaunlich, wie verschieden doch die Anforderungen an ein Fahrrad sein können. Ich habe das Gefühl, eine Frage wie meine, nämlich die Suche nach einem guten, aber bezahlbaren Trekking-Rad, wurde schon vielfach gestellt und doch waren oft Empfehlungen dabei, die mich nicht so richtig überzeugt haben im Vergleich zu meinen Vorstellungen. Deshalb möchte ich es hier noch einmal mit einem eigenen Beitrag versuchen.
- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Keine festen und regelmäßigen Touren wie Arbeitsweg o. ä und keine Mehrtagestouren oder Sport. Von Stadtfahrten (Richtung Innenstadt, Supermarkt, ...) über Runterkommen nach der Arbeit bis hin zu Tagestouren am Wochenende oder im Urlaub ist aber alles dabei.

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
V. a. befestigte Straßen (aller Qualität, was Stadt und Überland eben so zu bieten hat) bis leichtere Wald-/Wiesenwege. Eher nicht abseits von Straßen bzw. Wegen.

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Wohnen tue ich auf dem flachen Land. Ich liebe aber die Berge (nicht nur zum Fahrradfahren) und so wird der Urlaub auch gern gebirgsnah statt am Strand geplant, wobei das Fahrrad meistens mitkommt. Aber auch hier sind es v. a. Tagestouren von der Unterkunft aus, keine gepäckreichen Mehrtagestouren. Und es sind Touren, die man ohne Training gut fahren kann, also nichts außergewöhnliches.

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
Ich habe kein Problem mit wechselhaftem Wetter, auch wenn es zwischendurch mal regnet oder so. Es sollte also schon witterungsbeständig sein. Wenn sich aber Dauerregen, Sturm oder meterhoher Schnee ankündigt lasse ich das Fahrrad eher stehen.

- Wie viel darf das Rad kosten?
Eigentlich hatte ich so bei 500-700€ eine Grenze gesetzt. Nach einigem Lesen und Suchen würde ich das aber auch etwas dehnen. Das u. g. Radon-Fahrrad, bei dem ich zuletzt hängen geblieben bin, kostet 850€, was dann aber wirklich das Maximum wäre. Mehr sollte es wirklich nicht sein.

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
Nicht täglich und bisher viel zu wenig, aber geplant ist, in Zukunft wieder ein paar Mal die Woche zu fahren (abends, am Wochenende, ...). Kilometermäßig kann ich das schwer einschätzen, kürzere Touren durch die Stadt bis Tagestouren in "normalem" Tempo, wie viel Kilometer man da auch immer schafft...

- Wie groß bist Du?
ca. 182 cm

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
irgendwas um die 65 kg

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
Alles, was man mit etwas Geschick und Spaß an der Arbeit so ohne Ausbildung machen kann, mache ich selbst. Reifen, Schläuche, Kette, Pedale, Sattel, Lichtanlage und Zubehör-Komponenten, ... sind kein Problem. Bei den komplizierteren Sachen wie Lager, Schaltung darf dann aber fachkundiges Personal ran...

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?

Generell habe ich inzwischen schon ein paar Händler besucht, aber so richtig überzeugt bin ich noch nicht. Im günstigeren Bereich um die 500-600 € sind da z. B. das Pegasus Solero SL Disc oder auch das Premio SL Disc. Prinzipiell konnte ich damit ganz gut fahren, aber von Pegasus wird im Internet gefühlt überall abgeraten, weil viel Geld für wenig Qualität verlangt wird. Die besseren Modelle auch anderer Marken sprengen dann aber i. d. R. den Preisrahmen.
Deshalb habe ich meine Suche im Internet fortgesetzt. Dort hatte ich z. B. das Ortler Chur gefunden, was aber ein ebenso bescheidenes Preis-/Leistungsverhältnis haben soll wie Pegasus.
Hängen geblieben bin ich zuletzt beim Radon TCS 7.0. Das liegt zwar schon etwas über meinem Preisrahmen, aber über die Marke liest man viel gutes und unter diesen Umständen würde ich meine Preisvorstellung ggf. etwas großzügiger auslegen. Das Gudereit LC-70 Evo scheint recht ähnlich und auch ganz gut zu sein, ist aber noch mal 150 € teurer und sprengt dann doch irgendwann den Rahmen...

Zusammenfassend lege ich nicht so viel Wert darauf, was nun genau für Teile verbaut werden und was die so alles besonderes können. Ich lege aber Wert auf ein zuverlässiges und langlebiges Rad, also auf eine vernünftige Qualität für den Preis. Eine Federgabel brauche ich nicht unbedingt (scheint aber sehr gern von den Herstellern verbaut zu werden) und so Sachen wie Lichtanlage, Sattel usw. kann ich im Zweifelsfall auch nachträglich austauschen. Mein Augenmerk liegt hier v. a. auf den schlechter im Nachhinein auszutauschenden Komponenten.

Worauf ich aber Wert legen würde ist eine hydraulische Scheibenbremse. Diese Entscheidung ruht weniger auf harten Fakten (bis heute scheint man sich ja nicht einig zu sein, was wirklich besser ist) als vielmehr auf meinen Erfahrungen, die ich mit einem geliehenen Fahrrad mal bei einer geführten Trekking-Tour durch die Schweizer Alpen machen konnte. Ich fand sie persönlich einfach besser und würde diese gern an meinem neuen Fahrrad haben wollen.
Farblich bevorzuge ich matte, dunkle Töne (schwarz, anthrazit, dunkelgrau, ...).

Letztlich bleiben zwei Fragen:
1. Was meint ihr zum genannten Radon-Fahrrad? Würdet ihr es als passend zu meinen Anforderungen und Vorstellungen empfinden? Probefahren geht bei diesem Rad ja leider nicht, da es nur online zu bestellen ist. Spricht vielleicht doch irgendwas für die anderen genannten Marken/Modelle, ist der Ruf, den man im Internet so aufschnappt vielleicht doch schlechter als die Räder selbst (obwohl man das schon wirklich häufig liest...)?
2. Kennt ihr noch andere Fahrräder, die passen könnten? Die Angebote von Pegasus, Ortler, Radon, Stevens oder Cube, also die eher bekannteren, meine ich inzwischen zu kennen. Gibt es vielleicht noch andere Marken, die mir bisher noch nicht aufgefallen sind, aber passende Modelle führen?

Vielen Dank schon einmal im Voraus und viele Grüße,
UserofSeven

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 22. April 2016, 08:29

Radon ist meiner Meinung nach vom Preis/Leistungsverhältnis wirklich schwer zu schlagen - Kunststück, als reiner Internet-Direktvertrieb. An deiner Stelle würde ich nochmal in mich gehen, ob es auch eine andere Tochter der gleichen Mutter sein kann:

http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/urb…-series/tls-70/

Unterscheidet sich von deiner bisherigen "Auserwählten" vor allem durch

a) anstelle der hydraulischen Scheibenbremsen sind hydraulische Felgenbremsen installiert. Diese haben einen guten Ruf hinsichtlich Bremskraft, Zuverlässig- und Langlebigkeit und sind dazu noch ausgesprochen wartungsfreundlich. Ich würde nicht alle dieser Eigenschaften der Disc zusprechen.

(ich würde sogar soweit gehen, dass du bei deinem Gewicht und Einsatzbreich hervorragend mit normalen V-Brakes zurecht kommen solltest, allerdings benötigen diese für einwandfreie Funktion mehr Zuwendung)

b) fehlende Federgabel. Spart 1 KG Gewicht (dafür würden Rennradfahrer ihren rechten Arm geben)und ein typisches (und teures!) Verschleißteil ist weniger am Rad...außerdem schreibst Du ja, du willst vor allem "on-road" unterwegs sein. Wenn die Straßen in Potsdam und Umgebung nicht hauptsächlich aus solchen dritter Ordnung bestehen ist eine Federgabel so überflüssig wie ein Kropf.

c) 50 Euro gespart.

d) besserer Scheinwerfer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Draht_Esel« (22. April 2016, 09:01)


UserofSeven

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »UserofSeven« ist männlich
  • »UserofSeven« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Potsdam

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 22. April 2016, 09:09

Hallo Draht_Esel,


vielen Dank für deine schnelle Antwort! Da ich meine Vorauswahl bisher eher auf Grundlage von Bildern bzw. im Laden dem Gesamteindruck getroffen habe und mich dann v. a. mit den übrig gebliebenen Modellen mehr auseinander gesetzt habe, sind hydraulische Felgenbremsen bisher tatsächlich durchgerutscht, da für mich auf den ersten Blick kaum von V-Brakes zu unterscheiden.


Da ich mit solchen Modellen bisher keine Erfahrung habe, werde ich mich da mal ein wenig einlesen oder mal schauen, ob ich hier in der Nähe mal so eine Bremse ausprobieren kann. Auf jeden Fall erstmal danke für den Vorschlag, vielleicht ist das ja tatsächlich eine Alternative!


Falls noch jemand weitere Ideen hat bin ich natürlich trotzdem noch für weitere Vorschläge offen :)


Viele Grüße,
UserofSeven

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Draht_Esel

Honigbaerchen

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Honigbaerchen« ist weiblich

Wohnort: Duisburg (aber linksrheinisch)

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 22. April 2016, 09:17

Ich habe seit Anfang März ein Böttcher Safari - und ich liebe es. Das ist aber nicht die von Dir angepeilte Preisklasse, weshalb ich mich mal bei deren Hausmarke Grecos umgesehen habe. Das Grecos Tessin könnte vielleicht Deinen Vorstellungen entsprechen.
Gruß, Astrid

Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen. (Albert Schweitzer)

Onkeljoni

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Onkeljoni« ist männlich

Wohnort: Wolfsburg

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 22. April 2016, 12:08

Hallo!

Bei deinen Anforderungen an ein Fahrrad würde ich auf eine Federgabel verzichten. Wie bereits erwähnt ist eine Federgabel schwer und in dieser Preisregion von der Qualität her schlecht. Auf Schutzbleche Licht usw. würde ich allerdings nicht verzichen. Für ein Allroundrad sind diese Dinge wirklich notwendig.

Da du die Berge liebst und das auch mit einem Fahrrad so bleiben soll, würde ich auf jeden Fall eine Kettenschaltung nehmen. Ich sehe das bei den Bremsen ähnlich wie meine Vorredner. Es muss nicht unbedingt eine Scheibe sein. eine Felgenbremse ist in deinem Fall genauso gut. Ich halte es für wichtig, dass du ein Fahrrad vor dem Kauf probefährst. Daher würde Radon für mich nicht in Frage kommen. Auch wenn das Preis/Leistungsverhältnis sehr gut ist.

Wenn es eine Scheibenbremse sein soll und du wenigstens auf die Federgabel verzichten kannst, würde ich mal nach diesem Fahrrad schauen.

Mit Felgenbremse wäre dieses Fahrrad von Stevens auch gut. Oder aber in Stahl das T 100 der Fahrradmanufaktur.

Ich würde jetzt einmal unabhängige Händler abklappern und alles Probefahren was nicht bei 3 auf dem Baum ist. :D

UserofSeven

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »UserofSeven« ist männlich
  • »UserofSeven« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Potsdam

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 22. April 2016, 20:44

Hallo ihr beiden,

danke auch für eure Antworten!

Kettenschaltung hatte ich zwar nicht explizit genannt, hatte ich mir aber auch so vorgestellt, wie du es empfiehlst. Auf eine Federgabel lege ich nicht so viel Wert.

Böttcher kannte ich als Marke bisher nicht. Das Fahrrad ist natürlich preislich recht ansprechend. Ich werde es mir auf jeden Fall mal näher ansehen und vielleicht finde ich ja auch einen Händler (laut deren Website gibt es in Berlin ein paar), bei dem ich es Probe fahren kann.

Bei der Fahrradmanufaktur hatte ich mich auch schon mal umgesehen, aber ehrlich gesagt sagen mir diese Modelle optisch nicht so richtig zu. Auch wenn ich natürlich weiß, dass das nicht das wichtigste sein sollte 8) Das Stevens hat halt V-Brakes, das würde ich erst mal im Hinterkopf behalten, falls die anderen Modelle alle nicht passen.


Das Gudereit hingegen finde ich sehr interessant. Ich hatte, da ich ja eigentlich ein Fahrrad aus der Kategorie Trekking suche auch auf der Gudereit-Seite immer in gleichnamigen Bereich gesucht und dabei das von mir eingangs erwähnte Modell gefunden. Es war wohl ein Fehler von mir, die Sportline eher außer Acht zu lassen, da ich hinter diesem Namen andere Modelle vermutet hatte.
Es scheint aber tatsächlich recht gut zu meinem Profil zu passen und Gudereit gibt es ja auch bei ein paar Händlern. Ich werde mal schauen, ob ich einen nahen Händler finde, der dieses Rad führt, um es mal Probe zu fahren. Ich würde es jetzt auf jeden Fall, neben dem Radon, in die engere Auswahl nehmen.


Vielen Dank noch einmal und allen ein schönes Wochenende!


UserofSeven

UserofSeven

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »UserofSeven« ist männlich
  • »UserofSeven« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Potsdam

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 1. Mai 2016, 21:47

So, nachdem ich nun noch mal ein paar weitere Händler abgeklappert habe und ein paar Fahrräder Probe fahren konnte (leider nicht alle hier erwähnten), habe ich mich nun entschieden und gestern das Gudereit SX-50 EVO gekauft. Es hat mir sowohl von der Ausstattung, als auch vom Fahren her am Besten gefallen.

Ich hoffe, dass ich damit lange Freude haben werde und möchte mich hiermit auch noch einmal bei allen bedanken, die mich bei meiner Suche mit Tipps und Vorschlägen unterstützt haben!


Viele Grüße und einen guten Start in die (hoffentlich für die meisten kurze) Woche!

UserofSeven

Onkeljoni

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Onkeljoni« ist männlich

Wohnort: Wolfsburg

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 2. Mai 2016, 06:27

Glückwunsch zum neuen Rad. Mit dem Gudereit hast du ein schönes Rad ausgesucht. Na dann allzeit gute Fahrt.

Ich habe eine kurze Woche, am Donnerstag geht es mit dem Rad los in Richtung Hamburg. :thumbsup:

Honigbaerchen

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Honigbaerchen« ist weiblich

Wohnort: Duisburg (aber linksrheinisch)

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 2. Mai 2016, 09:18

Auch von mir allzeit gute Fahrt!
Gruß, Astrid

Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen. (Albert Schweitzer)