Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

keek

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »keek« ist männlich
  • »keek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Issum

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. März 2017, 14:01

Beratung zu Electra Loft 3i

Hallo zusammen,

ich bin grade auf der Suche nach einem neuen Fahrrad und brauche ein wenig Unterstütung.

Ich brauche das Fahrrad eigentlich nur gelegentlich für kleinere Strecken oder mal für entspannte Tagestouren mit Freunden.
Also es brauch nichts extravagantes, high-end Technik oder besonders teuer sein. Der Optik Faktor spielt da schon eher mit rein.

Ich bin zwar sportlich, aber nicht übertrieben im Fahrradfahren trainiert, 195cm groß und ca 90-95kg schwer.

Nach einigem Gesuche bin ich auf das Loft 3i von Electra gestoßen.
Preislich (550€) und optisch absolut in Ordnung.

Jetzt ist nur das Problem, dass ich eigentlich nirgendwo mal eine vernünftige Bewertung oder Referenzwert finde.
Hinzu kommt, dass bei einigen Händlern das Gewicht des Fahrrads mit ca. 17 kg angegeben wird.
Mir als Laie erscheint das für ein heutiges Fahrrad recht viel...?

Daher meine Hoffnung hier an das Forum:
Kennt zufällig jemand dieses Fahrrad, bzw. ähnliche von der Marke oder kann mir allgemein Tipps bzgl. Gewicht etc geben?


Besten Dank schon mal!
Viele Grüße

keek


Edit: Ich habe mal die Spezifikationen als Bild im Anhand beigefügt
»keek« hat folgendes Bild angehängt:
  • Electra loft 3i Spez..png

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »keek« (1. März 2017, 14:13)


Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. März 2017, 15:04

Hallo Keek,

du bist ziemlich groß und hast das passende Gewicht dazu. Wenn du ein leichtes Rad haben willst, wirst du vermutlich schnell an dessen Belastbarkeitsgrenzen stoßen. (17 kg ist wahrlich kein Leichtgewicht - ich bin einiges kleiner/leichter als du und fahre seit fast 9 Jahren mit ähnlich gewichtigen Rädern zuzügl. Gepäck und komme voran. ;-) )

Als Daumenregel gilt: Je leichter ein Rad, desto teurer wird es. Du musst also entscheiden, ob du ein so günstiges Rad kaufen willst oder ob dir die Leichtigkeit des Rads so wichtig ist, dass du bereit bist, mehr Geld auszugeben.

Was mir in der Produktbeschreibung fehlt ist ein Nabendynamo. Ich würde mir kein Rad kaufen, das keinen hat. Die Möglichkeit Licht zu haben, ohne über den Ladestand von Akkus nachzudenken, ist mir sehr wichtig. Du musst entscheiden, wie wichtig dir das ist.
Außerdem finde ich in der Produktbeschreibung nichts zur Rahmenhöhe. Die Damenräder werden in einer Einheitsgröße angeboten. Wenn das bei den Herrenrädern auch so ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Rahmen für dich zu klein ist und du darauf nicht bequem sitzen/fahren kannst.
Ob dir die Rahmengröße passt, kannst du nur über Probefahrt entscheiden. Auch eine evtl. rausfindbare Zahl, mit der die Rahmengröße beziffert wird, ist nicht wirklich aussagefähig.

Kannst du das Rad probefahren?

(Positiv würde ich vermerken, dass der Hersteller bei dem günstigen Preis nicht versucht, eine Federgabel vorne einzubauen. Die könnte bei dem Preis nichts taugen.)
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

keek

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »keek« ist männlich
  • »keek« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Issum

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. März 2017, 15:14

Hallo Prabha,

danke für die schnelle Antwort.

Die Rahmenhöhe ist in regular und large, bzw. 50cm und 55cm zu bekommen.
Ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass 55cm reichen sollten?

Ja das mit dem Dynamo ist ein kleiner Negativpunkt.
Es gibt bestimmt auch recht gute, langhaltende Alternativen, aber die Scheinwerfer extern immer mitzunehmen ist natürlich schon nervig.

Das mit dem Probefahren ist auch so eine Sache...
Ich suche und suche zwar, aber ich finde keinen Händler in meiner ungefähren Umgebung, der Räder von Electra anbietet.
Daher war bis jetzt auch der Plan, das Fahrrad online zu kaufen.
Da der u.U. auftretende Aufwand des Zurücksenden bei Reklamation recht hoch ist, hoffe ich hier im Forum die nötige Klarheit vor dem Kauf zu erhalten.

Honigbaerchen

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Honigbaerchen« ist weiblich

Wohnort: Duisburg (aber linksrheinisch)

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. März 2017, 17:37

Hallo, keek!

Erste Maßnahme sollte meiner Meinung nach sein, daß Du Deine Innenbeinlänge mißt - dann kann man recht präzise sagen, welche Rahmenhöhe Du wirklich brauchst. 55 cm dürfte reichlich zu klein sein. Und dann kommen nämlich ganz andere Räder ins Spiel. Gute Beratung und Probefahrten findest Du bei Zweirad Behringer in Kamp-Lintfort, auch wenn sie nicht Deine bis jetzt favorisierte Marke führen.

Gruß aus der Nachbarschaft!
Gruß, Astrid

Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen. (Albert Schweitzer)

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. März 2017, 23:15


Das mit dem Probefahren ist auch so eine Sache...


Stimmt, eine unerlässliche ;)


Daher war bis jetzt auch der Plan, das Fahrrad online zu kaufen.


Hast du handwerkliches Geschick und ausreichend Fahrrad-Erfahrung, so dass du ein online gekauftes Rad sicher aufbauen kannst?

Da der u.U. auftretende Aufwand des Zurücksenden bei Reklamation recht hoch ist, hoffe ich hier im Forum die nötige Klarheit vor dem Kauf zu erhalten.


Den Wunsch kann ich zwar verstehen, aber ich halte es für eine Überforderung des Forums / der Schreiberlinge hier.
Wir können dir zwar einzelne Hinweise geben, aber ob jemand die Muße hat, die Zutatenliste deines Rads genau zu prüfen und zu beurteilen, ob das Rezept stimmt, ist auch ein bischen Glückssache.
Da musst du schon ein bischen Einsatz selbst bringen - z.B. Fahrradhändler aufsuchen.


Reicht dir eigentlich wirklich eine 3-Gang-Schaltung? Oder habe ich da etwas falsch gelesen? (Ich würde mich außer an dem fehlenden Nabendynamo, der nicht ausprobierten Rahmengröße auch an dieser Minimal-Schaltung stören. (Im Bergischen Land bin ich mit 3*10 unterwegs und möchte keinen Gang missen. ;) ))
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prabha« (1. März 2017, 23:54)


ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 2. März 2017, 12:40

Ich kenne das Elektra Loft 3i nicht.

Aber für diese Ausstattung finde ich das Fahrrad unverhältnismäßig teuer.

Für das Geld solltest du beim Fahrradhändler deines Vertrauens ein ähnlich oder besser ausgestattetes Rad bekommen, das genauso schick aussieht, einen Nabendynamo und eventuell sogar mehr Gänge hat und das zudem noch probefahrbar ist.
Ein lokaler Fahrradhändler wird zudem die Erstinspektion kostenlos machen, und dir bei kleinen Problemen unproblematisch helfen.

Wenn ich mir ein Fahrrad mit einer Nabenschaltung und einer Kette kaufen wollte, wäre für mich ein geschlossener Kettenkasten und Schwalbe Marathon plus-Bereifung unverzichtbar, weil das die Wartung auf das absolute Minimum reduziert.

Kurzes Googeln hat dieses Fahrrad gefunden:
https://www.hollandrad.de/gazelle-classic-hollandrad-blau.html

Das wäre dir immer noch zu klein, auch wenn der größere Rahmen größer ist als der vom Electra.
Aber ähnliche Fahrräder sollte jeder Händler zur Verfügung haben.

Edit: Flüchtigkeitsfehler korrigiert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ToG« (2. März 2017, 14:21)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 2. März 2017, 13:01

Für diese Ausstattung finde ich das Fahrrad unverhältnismäßig teuer.

Überteuertes Schickimicki-Teil von einem Hersteller, der sich zweitklassig als Designer versucht.

Mehr zum Rad heute abend
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. März 2017, 20:53

Hinzu kommt, dass bei einigen Händlern das Gewicht des Fahrrads mit ca. 17 kg angegeben wird.
Mir als Laie erscheint das für ein heutiges Fahrrad recht viel...?

Im Gegentum, das ist heutzutage eher wenig... 3-fach Kettenblätter und immer mehr Ritzel oder Nabenschaltungen mit vielen Gängen, Hochprofilfelgen mit fetten Marathon plus Reifen, Nabendynamo, Federgabel drücken halt auf die Waage - Halt, ist ja ein Electra... Für so einen Beachcruiser wäre das leicht. Aber dann hab ich gesehen, das hat einen normalen Diamantrahmen und dann noch aus Alu, mit dieser Ausdtattung ist das tatsächlich recht schwer.

Zur Rahmenhöhe:
Die 55 cm werden bis zum Sitzrohrende gemessen sein, die effektive Rahmenhöhe (horzontal gemessen) ist dann einige cm höher. Auf die Wichtigkeit ener Probefahrt wurde ja schon hingewiesen. Vielleicht gibt es von Electra eine Händlerliste, musst' mal schauen.

Zu fehlenden Beleuchutng:
Akkubeleuchtung ist mittlerweile legal. Außer an einem Rennrad oder MTB wäre mir das aber zu nervig. Nabendynamo mit LED Lampen, und man hat dauerhaft Ruhe. Für Schönwetterfahrer reicht auch ein Seitenläufer, aber der versaut die Optik. Muß der Fragesteller für sich entscheiden, ob er Licht braucht.

Außerdem fehlen die Reflektoren. Nicht daß ich die für besonders sinnvoll halte, aber bei ner Kontrolle kann das ein Bußgeld geben. Wenn es dumm läuft ,gibt es zivilrechtliche Schwierigkeiten bei einem Unfall wo es nicht mehr ganz hell war. Klingel hab ich an dem Rad auch nicht gesehen.

Zur Dreigangnabe:
Wenn man die Primärübersetzung kürzer als standardmäßig macht, reicht es zwar nicht für Berge aber schon für hügeliges Gelände. Schnelleres Tempo holt man sich dann über die Tritfrequenz, ist auch besser für Kniegelenke und man ermüdet nicht so schnell.

Zum Preis:
550 Euro für diese Ausstattng sind schon ambitioniert... Aber man kriegt ja ein "echtes Urban Bike ... mit urbane und stylishe Designsprache" :D Nunja, "puristisches Rad" (alles Zitat Fahrad XXL) ist auch eine schön Umschreibung für ein nicht StVZO-konformes Rad...

Schlichte Räder ohne Federgabel gibt es seit einiger Zeit wieder zunehmend mehr, wenn auch nicht in jedem Laden. Für den gleichen Preis haben die dann noch Beleuchtung, vielleicht auch Siebengangschaltung.

PS: Noch was zum Gewicht: "...mit dieser Ausdtattung ist das tatsächlich recht schwer." - das relativiert sich. Das Fahrradgewicht ist ja nur ein Bruchteil des Systemgewichts (außer bei Kinderrädern), das meiste kommt dabei vom Fahrer selbst. Beim Fahren mit geichmäßiger Geschwindigkeit in der Ebene stören 1 bis 2 kg mehr beim Rad praktisch nicht. Man merkt es ein wenig beim Beschleunigen und am Berg, aber auch nur wenn man einen Vergleich hat und wenn man ein sensibler Fahrer ist. Richtig deutlich wird das beim Tragen in den Keller.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (2. März 2017, 23:40)