Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

tinnie

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »tinnie« ist weiblich
  • »tinnie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 15. April 2017, 21:08

Welches Fahrrad brauche ich?

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Kurierfahrten und Ausflüge

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Teer, Kopfsteinpflaster, Waldwege
- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Nein

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
bei jedem Wetter

- Wie viel darf das Rad kosten?
bis 700

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
ca 80-110 km pro Woche

- Wie groß bist Du?
174cm

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
58kg

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
nichts

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?




Ich habe jetzt ein gebrauchtes vsf Manufaktur T 50 mit Nexus 7Gang Nabenschaltung.
Mit dem bin ich 1580 km gefahren und ich merke, das reicht mir nicht mehr. Es ist bequem und stabil, aber es ist mir zu langsam geworden. Meine Kondition hat sich gesteigert, aber mein Fahrrad gibt nicht mehr her.
Ich weiß auch nicht wie viel es vorher schon gefahren hat. Und es ist ziemlich schwerfällig.

Mein neues Rad sollte mehr Gänge haben, ein stabilen Gepäckträger, eine nicht so aufrechte Sitzhaltung, Nabendynamo (ich weiß nicht ob das heute schon Standard ist) . Ich bin mir nicht sicher, ob Naben-oder Kettenschaltung, wobei Nabenschaltung ja doch (glaube ich) pflegeleichter ist.

Ich bin Kurierfahrer und muss schon ein bisschen auf meine Zeiten achten. Überwiegend fahre ich in der Stadt, das heißt ständig schalten, ständig bremsen, bei jedem Wetter Ich möchte aber auch privat weitere Touren machen die mehr ins ländliche gehen, aber nur kleinere Steigungen haben.
Vielleicht kann mir jemand weiter helfen.

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 16. April 2017, 22:02

Ich bin kein Kurrierfahrer, aber Pendler, und ich sehe viele Kurrierfahrer im Straßenverkehr.
Was deren Räder gemeinsam haben ist das sie minimalistisch und leicht wartbar sind.
Fast alle fahren Fahrräder mit Stahlrennradrahmen und Rennlenkern. Ich vermute, weil es solche Räder recht günstig gebraucht gibt (ca. 2-300€), die Rahmen unkaputtbar sind, und ein wendiges Fahrverhalten haben. Rennlenker haben viele verschiedene Griffmöglichkeiten, und sie helfen einem schnell unterwegs zu sein, weil man sich super aus dem Wind ducken kann.
Die Singlespeed-Quote (also komplett ohne Gangschaltung) ist ziemlich hoch.
Die brauchen quasi keine Wartung und Ersatzteile, die man überall bekommt.
(Riemenantriebe brauchen vermutlich noch weniger Wartung, sie sind aber schwerer zu reparieren und viel teurer)
Der Rest ist meist mit einer Kettenschaltung mit klassischer (bzw. antiker) Rahmenschaltung unterwegs.
Das liegt vermutlich daran, das so eine alte Rahmenschaltung prima wartbar ist, und sehr robust ist gegenüber Abnutzung, ruppiger Behandlung und schlechtem Wetter. Und wenn das Schaltwerk kaputt geht, kann man es immer noch mit minimalem Werkzeug in ein paar Minuten in ein Singlespeed verwandeln.
Ich glaube, ich habe noch keinen mit einer Nabenschaltung gesehen, vermutlich weil die zum einen recht schwer sind, zum anderen weil die halt kaputt ist, wenn sie kaputt ist, und das Rad dann auch nicht mehr fahrbar ist. Außerdem ist sie viel aufwändiger selbst zu warten bzw. zu reparieren.

Nabendynamos sind heute Standard, ich sehe allerdings den Sinn nicht, außer du betreibst damit dein Smartphone. Auch ein guter Nabendynamo hat Eigenreibung, und ist ein weiteres Teil, das kaputt gehen kann. Ein vernünftiges Batterielicht hält auch mehr als eine Schicht, und man kann es als
Taschanlampe verwenden.

Wenn du des englischen Mächtig bist, findest du eventuell hier Hilfe:
https://www.reddit.com/r/bikemessengers/

Du kannst auch in eine Fahrradselbsthilfewerkstatt gehen, da hängen Kurrierfahrer häufig ab, und dort zum einen lernen wie du dein Rad warten kannst, und zum anderen um Tipps zur richtigen Fahrradwahl bitten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tinnie