Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

tian

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »tian« ist männlich
  • »tian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 23. April 2017, 18:08

Brauche Kaufberatung - ca. 600€ Fahrrad gesucht

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Alltagsfahrten - Hauptsächlich um auf die Arbeit zu kommen .

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Teerwege (normale Starße), ab und zu Waldwege

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Nein

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
Immer außer Regen und Schnee

- Wie viel darf das Rad kosten?
ca. 600€ +/-

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
ca. 5km am Tag

- Wie groß bist Du?
185cm

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
90kg

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
Sofern ich eine Anleitung habe (Youtube etc.) bekomme ich das schon hin .

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Radon ZR Team 6.0

Lohnt es sich überhaupt so viel Geld aus zu geben für meinen Einsatzzweck ? Ich hatte bis jetzt immer nur billig Fahrräder mit denen ich nie zufrieden war, deswegen suche ich jetzt mal was vernünftiges !

Danke für Antworten .

ToG

µde

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. April 2017, 15:03

Warum genau möchtest du ein Mountainbike kaufen?
Fürs pendeln, auf einigermaßen ausgebauten Wegen, ist ein Trekking- Reise- oder Cyclocrossrad deutlich besser geeignet, weil diese Räder zu genau dem Zweck designed wurden.

Die Geometrie, die Sitzhaltung, der Lenker und die Reifen sind bei MTBs eigentlich nicht für das Fahren auf der Straße gedacht, und ein paar glatte, straßentaugliche Reifen (die es durchaus gibt in der Größe) kosten zwischen 30 und 50€.

3

Dienstag, 25. April 2017, 17:49

Was ToG sagt :)

Wir haben auch schon durchaus eine Reihe von Threads hier in der Kaufberatung mit sehr ähnlichen Parametern - schau doch da mal durch.

tian

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »tian« ist männlich
  • »tian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 25. April 2017, 19:24

Ein MTB muss es nicht unbedingt sein .
Was haltet ihr vom Radon Scart 5.0, das macht auf mich einen guten Eindruck.

5

Dienstag, 25. April 2017, 19:40

Was haltet ihr vom Radon Scart 5.0, das macht auf mich einen guten Eindruck.
Warum?

Speziell: Wieso Federgabel? Wieso keine Schutzbleche, kein Gepäckträger, nicht den Hauch einer Straßenausstattung?

tian

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »tian« ist männlich
  • »tian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 25. April 2017, 19:50

Federgabel finde ich persönlich angenehmer wenn man mal über einen Bordstein etc. fährt .
Schutzbleche habe ich noch aus Kunstoff die ich dran schrauben kann .
Gepäckträger brauche ich nicht, ich fahre immer mit Rucksack wenn ich was transportieren muss .

ToG

µde

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. April 2017, 18:45


Ein MTB muss es nicht unbedingt sein .
Was haltet ihr vom Radon Scart 5.0, das macht auf mich einen guten Eindruck.


Auf der einen Seite ist es ein schickes Fahrrad. Soweit ich das ohne Probefahrt sehen kann, bekommt man für den Preis ein solides Hardtail.

Die Bremsen kann ich nicht beurteilen, die kenne ich nicht, der Rest sollte mit ein bisschen Wartung lange klaglos seinen Dienst verrichten.

Die Komponenten sind nun nicht die allerbesten, aber auf den anderen Seite kenne ich Leute, die Räder mit diesen Komponenten seit Jahren ohne jegliche Wartung fahren, und sie funktionieren.
Die Tourney schaltet schwammig, auf der anderen Seite schaltet sie immer noch genau so schwammig, wenn man mit ihr 2 Jahre lang durch Schneematsch und Schlamm fährt und das Rad im Regen stehen lässt. Und ersetzen lässt sich die komplette Schaltung für ca. 100€.

Das die Schaltung Altus und Schaltwerk/Umwerfer Tourney ist, spricht für das Fahrrad.
(Häufig ist das Schaltwerk aus der teureren Gruppe, der Rest aus der günstigen - das teurere Schaltwerk merkt man beim schalten aber kaum, die besseren Schaltgriffe schon.)

Die Reifen haben Stollen - das ist nicht ideal für Asphalt. Eventuell kann man im Laden nachfragen, ob sie dir ohne Aufpreis die Mäntel gegen Schwalbe Marathons tauschen. Die sind Pannensicherer und rollen besser ab.


Federgabel finde ich persönlich angenehmer wenn man mal über einen Bordstein etc. fährt .


Die Federgabel ist eine Stahlfedergabel, die federt nicht, die schaukelt.

Ich bin immer mal wieder Fahrräder mit solchen Gabeln gefahren, mir macht das keinen Spaß. Außerdem kann man sie nicht warten - wenn die kaputt ist, ist sie kaputt. Gabeln sind teuer.
Verstehe mich nicht falsch, ein Mountainbike mit eine guten Federgabel macht wirklich Spaß. Eine, die man bei Bedarf während der Fahrt blockieren kann, wenn man sie nicht braucht. Und die man warten kann. Diese Federgabel macht m.E. das Rad nur teurer und schwerer.

Da fände ich persönlich ein Fahrrad mit dicken Reifen, aber einer Starrgabel besser - Reifen mit großem Umfang federn wesentlich besser und kostengünstiger als eine günstige Federgabel.

Außerdem wiegt es ohne Anbauteile soviel wie ein Trekkingrad ähnlicher Preislage mit Lichtanlage, Schutzblechen und Gepäckträger wiegt.

Also, wenn es dir Spaß macht, bestelle das Rad. Aber m.E. kannst du für das Geld ein Fahrrad bekommen, das für deine Zwecke besser geeignet ist. Oder ein gebrauchtes Hardtail mit besserer Gabel.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla, Radsonstnix, tian

Minimi

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Minimi« ist weiblich
  • »Minimi« wurde gesperrt

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. August 2017, 15:12

Also ich habe auch sehr lange nach einem Mountainbike gesucht und immer geschaut, das es unter 400€ bleibt.
Reicht mir persönlich völlig aus. Entschieden hatte ich mich dann für ein Cube Mountainbike , da mich diese am meisten überzeugt habe und ich schon mal auf einem gesessen bin.
Von daher kann ich Cube Mountainbikes jedem empfehlen, der gerade sucht.

Beste Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Minimi« (13. September 2017, 13:34)


9

Donnerstag, 3. August 2017, 10:26

Also ich habe auch sehr lange nach einem Mountainbike gesucht und immer geschaut, das es unter 400€ bleibt.
Reicht mir persönlich völlig aus. Entschieden hatte ich mich dann für ein Cube Mountainbike, da mich diese am meisten überzeugt habe und ich schon mal auf einem gesessen bin.
Von daher kann ich Cube Mountainbikes jedem empfehlen, der gerade sucht.

Beste Grüße



Ein MTB unter 400 € muß ein Blender sein. Für diesen Preis gibt es kein MTB, sondern nur üblen Murks. Es wäre schön wenn Du deine Empfehlung technisch begründen würdest statt "ich schon mal auf einem gesessen bin."

Sorry aber Beiträge wie der von ToG sind da zielführender.
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rogger« (3. August 2017, 19:40) aus folgendem Grund: Werbung im Zitat entfernt.


10

Sonntag, 6. August 2017, 04:17

Kommt halt drauf an, ob man mit 'MTB' die prinzipielle Bauart meint oder ein tatsächliches.

Ein einfaches Rad im MTB-Stil (statt Zombie-City-Crossover) lässt sich für 400 € schon machen.

11

Sonntag, 6. August 2017, 13:54

Kommt halt drauf an, ob man mit 'MTB' die prinzipielle Bauart meint oder ein tatsächliches.

Ein einfaches Rad im MTB-Stil (statt Zombie-City-Crossover) lässt sich für 400 € schon machen.



Machen ja, nur kaufen nicht. :D

Im Ernst, Kaufhausmüll mit Pseudofedergabel und womöglich noch Blenderschaltwerk.

Für 400 € kann man ein 08/18 Tourenrad kaufen aber nichts was auch nur annähernd in Richtung MTB geht.
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

12

Sonntag, 6. August 2017, 16:10

Machen ja, nur kaufen nicht
Stimmt leider, im unteren Preisbereich hat sich Blenderware ziemlich durchgesetzt - und wenn der Mist (umgehend) kaputt ist, kauft man das nächste Sonderangebot.

Das hier ... <https://www.real.de/product/308390227/> ... ist doch toll. 200 €, vollgefedert, Misch-Bremse (glumperte Profex vorne, V hinten), Gießkannenstahl, keine technischen Angaben ...

Kundenbewertung: ***** »Gutes Fahrrad mit allem worauf ich Wert gelegt habe: Gabel- und Rahmenfeder, Scheibenbremse vorn, Licht mit Dynamo, gute Kettenschaltung. Lediglich einen Fahrradständer und Speichenreflektoren hab ich noch ergänzt.«

13

Sonntag, 6. August 2017, 16:20

Es gilt der alte kaufmännische Grundsatz:

Jeden Tag steht ein Dummer auf... :D


BTT falls der TO noch Lust hat.

P.S. Als Junior noch klein war und bei Schrott 'r' uns in der PlayMo Ecke verschwunden ist habe ich mich in die "Fahrradabteilung" dort hingestellt und mich königlich amüsiert wenn DAU einen anderen DAU "beraten" hat. Göttlich!
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tarven« (6. August 2017, 16:23)


14

Sonntag, 6. August 2017, 16:35

Jeden Tag steht ein Dummer auf

*Einer* wäre nicht so schlimm. Das Zeug wird gekauft wie verrückt.

Ich hatte mal ein brauchbares Kaufhaus-'MTB', ordentlich verarbeitet, ungefedert, hat lange gehalten. Aber solche Angebote sind rar geworden - Schnickschnack sells.

derrennradler

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »derrennradler« ist männlich

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 00:14

Ich würde dir auch ein Trekkingrad empfehlen. Ich denke, das eignet sich perfekt für deine Bedürfnisse. Und auch preislich solltest du auf jeden Fall fündig werden. Wichtig ist eine gut ausgebaute Federung. Die Federgabel polstert und federt jede Unhebenheit ab, sodass unangenehme Fahrten verhindert werden können. Ich denke nämlich, dass du einige Male einen Bordstein hoch und herunter fahren wirst.

16

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 09:47

Ich würde dir auch ein Trekkingrad empfehlen. Ich denke, das eignet sich perfekt für deine Bedürfnisse. Und auch preislich solltest du auf jeden Fall fündig werden. Wichtig ist eine gut ausgebaute Federung. Die Federgabel polstert und federt jede Unhebenheit ab, sodass unangenehme Fahrten verhindert werden können. Ich denke nämlich, dass du einige Male einen Bordstein hoch und herunter fahren wirst.



Gratuliere! Du hast auf einen Uralt thread geantwortet und das auch noch mit einer 08/15 Antwort, die mich fast sprachlos macht.

Ausgerechnet darüber bekomme ich eine Mail? Na gut, dass erinnert mich daran dass ich hier noch angemeldet bin. :D

Zur Sache. Das wesentliche wurde schon beschrieben und man sollte sich mit Kaufberatungen (!) zurückhalten wenn man so gar kein Ahnung hat. Ein Trekkingrad für 600 € gibbet allerhöchstens im Abverkauf. Und dann auch noch mit einer Schlottergabel? Eine gute Federgabel kostet bereits mehr wie sein Budget. in 600 € "Fahrrädern" stecken meist 70 € Gabeln und die sind Müll. Die federn nicht, die haben den Effekt einer Feder aus dem Kugelschreiber.

Einen Bordstein hoch und runter ist die schnellste Möglichkeit die Pseudogabel und die Felgen zu ruinieren, da hilft nur die richtige Technik.

Kurzum: Nett dass du dich hier einbringt aber das war nix.
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 10:38

Ich würde dir auch ein Trekkingrad empfehlen. Ich denke, das eignet sich perfekt für deine Bedürfnisse. Und auch preislich solltest du auf jeden Fall fündig werden. Wichtig ist eine gut ausgebaute Federung. Die Federgabel polstert und federt jede Unhebenheit ab, sodass unangenehme Fahrten verhindert werden können. Ich denke nämlich, dass du einige Male einen Bordstein hoch und herunter fahren wirst.



Gratuliere! Du hast auf einen Uralt thread geantwortet und das auch noch mit einer 08/15 Antwort, die mich fast sprachlos macht.

Ausgerechnet darüber bekomme ich eine Mail? Na gut, dass erinnert mich daran dass ich hier noch angemeldet bin. :D

Zur Sache. Das wesentliche wurde schon beschrieben und man sollte sich mit Kaufberatungen (!) zurückhalten wenn man so gar kein Ahnung hat. Ein Trekkingrad für 600 € gibbet allerhöchstens im Abverkauf. Und dann auch noch mit einer Schlottergabel? Eine gute Federgabel kostet bereits mehr wie sein Budget. in 600 € "Fahrrädern" stecken meist 70 € Gabeln und die sind Müll. Die federn nicht, die haben den Effekt einer Feder aus dem Kugelschreiber.

Einen Bordstein hoch und runter ist die schnellste Möglichkeit die Pseudogabel und die Felgen zu ruinieren, da hilft nur die richtige Technik.

Kurzum: Nett dass du dich hier einbringt aber das war nix.


Guten Tag,
wie geht es uns denn heute?

:airborne:
man fährt oder schiebt

2020: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

18

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 10:49

Hervorquellend und bester Laune ... aber um mich das zu fragen hätte es doch kein Full Quote gebraucht. ^^
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 10:53

wieso?
man fährt oder schiebt

2020: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

20

Donnerstag, 8. Oktober 2020, 11:34

wieso?



Quis, quid, ubi, quibus auxiliis, cur, quomodo, quando? :D

Allet jut. Jrüße ausm herbstsonnenverwöhnten Spandau bei Berlin! :)
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!