Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 21. August 2018, 14:15

Treckingrad: Koga oder Radon

Hallo!
Ein Kollege von mir ist auf der Suche nach einem Trekkingrad. Ich wollte ihm mein heiß geliebtes RADON TLS 9.0 empfehlen,
was es leider in der Form bei RADON nicht mehr zu kaufen gibt.
Derzeit waren die Magura HS33 Bremsen, wie auch die starre Gabel einer der Hauptgründe für das TLS 9.0.
Nun ja ...
Jetzt geht die Tendenz zum Radon Sunset Supreme.
https://www.radon-bikes.de/trekking-cros…t-supreme-2018/

was leider heute Scheibenbremsen und auch eine Federgabel hat :-/oder aber zum KOGA F3 5.0 S
https://www.koga.com/de/fahrrader/city-u…0-s.htm?frame=H

was der hiesige Händler vor der Tür verkauft.Vorteile des Radon, die auf Anhieb auffallen: Alles Komponenten der Schaltung "XT" (wer's braucht ... Ist "XT" kaputt, muss man bei Ersatz ja auch wieder "XT" bezahlen sagt der Händler, der es deshalb nicht als Vorteil sieht), die Lampe des Radon scheint besser zu sein, die Gabel sagt allerdings beim KOGA wiederum eher zu ...Ich denke am Wichtigsten ist, dass es leicht läuft und Spaß macht. Lampe hin oder her. Gefahren wird zu 99% im Hellen ...

Alles etwas schwierig ... Der Händler im selben Dorf ist ein nicht wegzudiskutierender Vorteil!

Beides sicherlich keine schlechten Räder.Gibt es etwas, dass man bei dem ein oder anderen vielleicht schnell übersieht, wenn man den Vergleich sucht?
Die Entscheidung fällt noch schwer ...

2

Mittwoch, 22. August 2018, 00:09

Hi!

Wenn keine Federgabel gewünscht – kann ich verstehen –, dann sollte man halt auch keine kaufen.

Komponenten kann man tauschen... du kannst sowohl beim XT-Rad kaputte Sachen mit einfacheren Komponenten ersetzen als auch beim Koga erstmal die Komponenten verschleißen und dann mit XT ersetzen. Und der Scheinwerfer ist das kleinste Problem, der ist ja auch schnell getauscht und der Händler lässt sicher mit sich reden, wenn da was besseres dran soll.

Was du nicht tauschen kannst, ist die Geometrie des Rahmens und der zugehörigen Gabel. Danach würde ich auswählen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

godewind

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. August 2018, 08:57

DANKE!
Bei RADON baut mir sicher keiner was um :-/ da wird man das Rad so nehmen müssen, wie es auf deren Webseite steht.
Beim Händler, der das KOGA vertreibt vielleicht ...
Vielleicht sollte man nochmal über einen anderen Hersteller nachdenken, wenn man ein Rad mit
- starrer Gabel
- hydr. Felgenbremse
- Shimano XT Schaltung (kpl.)

- und natürlich die anderen Eigenschaften eines guten Trekkingbikes (entspr. zul. Gesamtgewicht > Zuladung, guter Gepäckträger) usw.
sucht ....

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. August 2018, 09:09

Da fällt mir spontan das T 700 der vsf Fahrradmanufaktur ein.
Dieselersparnis: 2013 bis Januar 2018 ca. 965L; Benzinersparnis 2018: 121L 2019: 38L

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. August 2018, 14:18

Das T-700 sieht auf den ersten Blick nicht ganz schlecht aus. Das stimmt! Da passt wirklich fast Alles.
Über die negativen Punkte in der Bewertung müsste man sich ggf. nochmal Gedanken machen, die da wären:
- Rahmen mit waagerechtem Oberrohr fällt groß aus.Züge vorn zu eng verlegt.
- eher dünne Reifen für ein Treckingbikje, dass mit der XT-Schaltung auch für Steigungen auf Schotter und steinigem Boden taugt ...

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. August 2018, 14:54

Naja Rahmen: Probefahrt.
Züge zu eng: Keine Ahnung, aber wird trotzdem funktionieren - und ließe sich sonst auch ändern.
Reifen: Das lässt sich ganz einfach ändern. Ich vermute, dass die Meisten, die so ein Rad fahren, dass eher im urbanen Umfeld tun, bzw. auf festen Wegen. Dafür sind die "schmalen" Reifen doch gut. Und für gelegentlich Schotter und Wald taugen die auch.
Ich finde ja den eigenen Eindruck grundsätzlich besser als irgendeinen Test, wo oft mit der Lupe hingeschaut wird. Das Rad hat durchweg gute Komponenten, was Schlechtes bekommt man also nicht (ich wollte, ich hätte eines). Ob es einem den Preis wert ist, muss jeder für sich entscheiden.
Was nicht gefällt, kann getauscht werden. Ansonsten, siehe oben, bei Goradzilla
Viel Erfolg weiterhin bei der Suche - bin gespannt, was es wird.
Dieselersparnis: 2013 bis Januar 2018 ca. 965L; Benzinersparnis 2018: 121L 2019: 38L

Sudi

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Sudi« ist männlich

Unterwegs von: Geburt an

Unterwegs nach: dem natürlichen Ende

Unterwegs über: das spannende Leben

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. August 2018, 16:06

Dann wäre da auch noch https://www.stevensbikes.de/2018/index.php?bik_id=273&cou=DE&lang=de_DE

Gruß aus Bremen

Sudi
Gruß aus Bremen

Sudi

8

Donnerstag, 23. August 2018, 20:26

Shimano XT Schaltung (kpl.)
Das T-700 sieht auf den ersten Blick nicht ganz schlecht aus. Das stimmt! Da passt wirklich fast Alles.
Über die negativen Punkte in der Bewertung müsste man sich ggf. nochmal Gedanken machen, die da wären:
- Rahmen mit waagerechtem Oberrohr fällt groß aus.Züge vorn zu eng verlegt.
- eher dünne Reifen für ein Treckingbikje, dass mit der XT-Schaltung auch für Steigungen auf Schotter und steinigem Boden taugt ...
Ich glaube, du (oder ihr) versteift euch etwas auf die XT-Geschichte. Ob das Ding für Steigungen taugt, ist erstmal eine Frage des Fahrers und dann einer für den Fahrer beim gegebenen Anstieg geeigneten Übersetzung - wurscht, ob die von einer XT, Deore, Alivio, Schaltnabe, DualDrive, SchlumpfDrive oder was auch immer bereitgestellt wird. Auch der Untergrund ist der Schaltung egal, da spielen Reifen und Fahrtechnik und irgendwann auch mal Felgen und Rahmen eine Rolle.

Das Rad muss passen, alles andere sind Anbauteile. Man kann auch erstmal eine verbaute Alivio kaputtfahren und dann aufrüsten… wenn man nicht merkt, dass man sie gar nicht kaputt kriegt (wie viel fährt dein Kollege)?

Ansonsten: Koga verkauft ihm sicher auch gern ein F3 7.1, das ist dann auch alles in XT ;)

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. August 2018, 10:52

Danke @all
Es wird das Koga F3 3.0 werden, der Nähe zum hiesigen Händler wegen und weil er auch nicht sooooo viel fährt.

Sollte ich mal ein Neues in Betracht ziehen, werd ich mir sicher das T-700 mal näher ansehen ;-)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla