Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

cko

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »cko« ist männlich
  • »cko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Siegen

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. April 2019, 19:05

Trekkingrad bis 700€

Guten Tag zusammen,

Ich heiße Cihan und bin auf der Suche nach einem neuen Fahrrad.
Ich nehme an ich zähle unter die Kategorie der Einsteiger ohne Erfahrung.

Von daher möchte ich euch vorab schon für eure Geduld und Hilfe danken.



Also ich studiere derzeit in Siegen und werde wahrscheinlich noch ca 3+ Jahre hier wohnen und Siegen ist ein sehr bergiger Ort. Ich werde das Fahrrad hauptsächlich auf geteerten Fahrradwegen und Straßen nutzen. Ab und an auch auf Waldwegen aber das vermeide ich derzeit mit meinem aktuellen Fahrrad noch.

Ich würde das Fahrrad gerne auch an regnerischen Tagen nutzen, aber hauptsächlich an trockenen schönen Tagen und sehr unwahrscheinlich an Wintertagen. Die Hauptfahrten werden zur Arbeit und zurück sein, dass sind ca 15km hin und 15km zurück, hauptsächlich geteerte Wege.


Ich bin bei einem Budget von 600 € - 700 € gelandet und würde mich freuen wenn wir etwas für den Preisrahmen finden. Ich möchte ungern noch weiter sparen oder ähnliches, am besten habe ich das Fahrrad schon morgen :D.
Ich fahre mit dem derzeitigen Fahrrad schon oft zur Arbeit, jedoch wird es langsam zu anstrengend, es besitzt eine 3 Gang Nabenschaltung die langsam den Geist aufgibt, und nur 2 Gänge hergibt.


Ich bin 1.98cm Groß und wiege 105 Kg.

Also ich traue mir zu vieles selber reparieren zu können, ich eigne mir schnell solches Wissen an und ich nehme an es gibt Online viele Videos oder Anleitung zu gewissen Reparaturen.

Als ich damals nach Fahrrädern geforscht habe, sind mir die Fahrräder von der VSF Fahrradmanufaktur aufgefallen und das T-50S Shimano Alivio 24-Gang gefällt mir relativ gut. Damals habe ich viel gutes über VSF gelesen und aktuell irgendwie doch nicht mehr soviel gutes.

Wie ihr euch wahrscheinlich denkt, ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung und ich vertraue da auf eure Erfahrungen da ich selbst keinerlei Erfahrungen vorweisen kann.


Vielen Dank und Liebe Grüße an alle Helfer und Helferinnen,

Cihan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cko« (11. April 2019, 11:55)


2

Donnerstag, 11. April 2019, 23:07

Hi Cihan,

Schnelleinschätzung zum T50S ("Wissen" vom Seite angucken, ich bin es nie gefahren): VSF hat einen absolut soliden Ruf und gibt seine Rahmen in der Regel bis 140 kg Gesamtgewicht (Rad + Fahrer + Gepäck) frei. Für dich als "groote Kerl" ist das vielleicht beruhigend, denn wenn nix dabei steht, entsprechen die Räder gern mal nur der einfachen DIN – und die liegt bei 100 Kilo, wenn ich das richtig erinnere.

Mit dem Alurahmen ist es irgendwie kein "richtiges" VSF, aber das ist Gefühlssache… ansonsten finde ich das in Anbetracht des Preises ein vernünftiges Rad: Vollausstattung, hydraulische Scheibenbremsen, 24-Gang-Kettenschaltung ist nicht der letzte (und auch nicht vorletzte) Schrei, aber sollte problemlos funktionieren. Mich wundert ein bisschen, dass der kürzeste Gang gar nicht mal so kurz ist, trotz Dreifach-Kurbel. Wenn es das Rad werden soll, kann man da eventuell mit dem Händler reden, ob man eine MTB-Kurbel (22-32-42 oder sowas) bekommen kann. Dadurch wird der kürzeste Berggang leichter, aber auch der längste "Schnellgang", du kannst also bergab nicht mehr so lange mitbeschleunigen. Mir wäre der Berggang in deiner Gegend wichtiger.
An dem Rad sind halt viele Teile eher einfach - Einstiegsmodell mit Preisvorgabe. Aber auch die kannst du erstmal nutzen und dann eventuell im Falle ihres verschleißbedingten Ablebens durch was besseres ersetzen.


Was nicht zusammenpasst: In der Beschreibung steht "Big Apple"-Bereifung und "Luftfederung", in den technischen Daten Kenda 37 mm. Letzteres entspricht eher der Abbildung, ersteres wäre höherwertiger. Wenn die Kendas drauf sind, kann man die aber sicher auch fahren… sie federn halt nicht so viel weg wie die viel breiteren Big Apple, dafür fährt sich womöglich direkter.

Was wir hier immer wiederholen: Das Rad muss passen und Spaß machen. Probefahren, möglichst auch ein bisschen länger, ist Pflicht. Wenn du kannst, nimm jemand mit, der ein bisschen Ahnung hat, wie du auf dem Rad sitzen solltest… leider sind da nicht alle Händler fit oder motiviert.

Eine gute Alternative wäre vielleicht ein Gebrauchtkauf, allerdings hast du in deiner Größenklasse wahrscheinlich nicht mehr so sehr viel Auswahl. Und auch da ist Ahnung natürlich hilfreich.

Viel Spaß beim Grübeln! ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cko, Michihh

cko

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »cko« ist männlich
  • »cko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Siegen

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 12. April 2019, 14:28

Hi Goradzilla,

Erstmal vorab Vielen Dank für diese ehrliche und hilfreiche Antwort, danke dass du dir die Zeit genommen hast mir so ausführlich zu Antworten.

Also das hört sich alles für mich so an als wäre die beste Lösung, mich doch noch etwas umzuschauen.
Ich hatte demnächst vor zu einem Händler in der Nähe zu fahren und dort die verschiedenen Modelle mal Probe zu fahren.

Mit einem gebrauchten Fahrrad haette ich eigentlich auch keine Probleme sofern es nicht all zu alt ist und zeitgemäße Technik verbaut hat.
Hattest du denn ansonsten Empfehlungen für mich welche Modelle auch keine schlechte Idee wären? Marke ist mit eigentlich relativ Latz, ich möchte nur etwas anständiges und nicht allzu "kurzlebiges".

Hast mir aufjedenfall auch so schon sehr viele Informationen zukommen lassen die mir bei der Suche weiterhelfen werden.

Liebe Grüße,

Cihan

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 12. April 2019, 17:51

Hallo Cihan,
alles soweit richtig was Goradzilla schrieb.
Jedoch bin ich kein Fan der VSF Räder und würde eher ein etwas sportlicheres Stevens 4x lite Gent in den Raum werfen, leider finde ich da aber erst Angebote zu 799,-. Im Gebrauchtmarkt bekommt man für ~500 aber auch sehr ordentliche Räder. Viel Spaß bei der Suche

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cko

Sudi

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Sudi« ist männlich

Unterwegs von: Geburt an

Unterwegs nach: dem natürlichen Ende

Unterwegs über: das spannende Leben

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 13. April 2019, 12:19

Zitat

.....und würde eher ein etwas sportlicheres Stevens 4x lite Gent in den Raum werfen, leider finde ich da aber erst Angebote zu 799,-


Moin,

Stevens war auch mein Gedanke, sie haben auch eines für 699 € (ohne unnötige Federgabel). Ich habe aber Abstand von einem Post genommen, weil Stevens bei den Rädern "nur" 130 kg Gesamtgewicht angibt. Das würde zwar i.v.F. ausreichen, aber nur noch 10 kg Gepäck zulassen. Wenn das ausreicht und Pfunde purzeln, dann wäre ein Stevens eine gute Wahl.

Meine Tochter fährt das Xlite4 seit 2 oder 3 Jahren. Bis auf Verschleißteile kann ich nicht meckern. Selbst einen kleinen Unfall mit einem Auto, hat es gut überstanden.

Gruß aus Bremen

Sudi
Gruß aus Bremen

Sudi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cko

cko

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »cko« ist männlich
  • »cko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Siegen

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 13. April 2019, 15:26

Hi michihh, hi sudi,

Vielen Dank dass ihr einige Zeit eures Wochenendes für meine Suche opfert :)

Ich habe mir mal die Stevens Bikes angeschaut und die sehen auch recht toll aus.

https://www.stevensbikes.de/2018/index.p…u=DE&lang=de_DE

Das hier wäre das für 699 € was sagt ihr dazu? Könnte man das durchaus empfehlen oder würdet ihr sagen die 100 € mehr hierfür lohnen sich durchaus.

https://www.bike-angebot.de/stevens-4x-l…ASABEgIffvD_BwE

Ich danke euch wirklich sehr für eure Expertise

Liebe Grüße,

Cihan

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 13. April 2019, 15:54

Ich würde das vom Fahrgefühl abhängig machen. Beide eignen sich mMn. für den Einsatzzweck, wobei der Hinweis von Sudi auf das zulässige Gesamtgewicht der Stevens Räder von 130kg (VSF 140kg) nicht ganz außer acht zu lassen ist.

Normalerweise reicht das. Willst du jetzt aber auf lange Reisen gehen und packst üppig Gepäck ein, bist du auch schnell über die 130 kg rüber. (105kg KG+15kg Rad+Gepäck=?) wobei ich mir um kurzweilige Übershreitungen auuch kein Kopp machen würde, solltest du jedoch vorhaben zuzunehmen, wirds eng. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sudi

Sudi

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Sudi« ist männlich

Unterwegs von: Geburt an

Unterwegs nach: dem natürlichen Ende

Unterwegs über: das spannende Leben

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 13. April 2019, 20:23

Im Vergleich der beiden Stevens sind beim Xlite 4 einige Komponenten hochwertiger. Ob man das beim Fahren spürt stelle ich mal in Frage, ebenso ob die höherwertigen Teile länger halten usw. Dazu müsste man beide Räders exakt gleich nutzen, was kaum möglich ist.

Eine Probefahrt kann ich nur empfehlen. So habe wir es bei meiner Tochter auch gemacht. Sie fährt es gern - in der Gent Variante. Es hat lange gedauert, sie vom Hollandrad über das Wunschrad "Retrokram" auf dieses Bike zu bringen. Für sie hat es sich gelohnt und für mich auch, da ich es hasse Hollandräder usw. zu reparieren.
Gruß aus Bremen

Sudi

cko

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »cko« ist männlich
  • »cko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Siegen

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 14. April 2019, 11:57

Guten Sonntag wünsche ich allen :)

ich habe da an sich etwas nettes gefunden, was würdet ihr dazu sagen?

https://www.quoka.de/fahrraeder/herren-f…-lite-tour.html


https://www.stevensbikes.de/2017/index.p…u=DE&lang=de_DE


Wenn es das Modell von 2017 ist, sollten dass die technischen Daten sein.


Liebe Grüße,

Cihan

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 14. April 2019, 12:41

Guten Sonntag wünsche ich allen :)

ich habe da an sich etwas nettes gefunden, was würdet ihr dazu sagen?

https://www.quoka.de/fahrraeder/herren-f…-lite-tour.html


https://www.stevensbikes.de/2017/index.p…u=DE&lang=de_DE


Wenn es das Modell von 2017 ist, sollten dass die technischen Daten sein.


Liebe Grüße,

Cihan

Ein grundsolides Rad, wenn es passt kann man das zu dem Preis durchaus nehmen. Die 445,- sind angemessen, wenn das Rad im angegebenen Zustand (neuwertig) ist.

Dann kommen wir zum "wenn es passt". Bei 1,98m kann ein 58er Rahmen zu klein/kurz sein. Ich würde auch ein 60/61/62er cm Rahmen probieren.

Ich fahre mit 1,87m und 90er Schrittlänge einen 58-60 cm Rahmen.

Das Angebot scheint fair zu sein aber ich befürchte das Rad ist zu klein.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cko

Sudi

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Sudi« ist männlich

Unterwegs von: Geburt an

Unterwegs nach: dem natürlichen Ende

Unterwegs über: das spannende Leben

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 14. April 2019, 12:43

Hi,

der 58er Rahmen dürfte für Dich zu klein sein. Ich bin 189 cm und würde mit dem 58er so gerade noch klar kommen. Diese Rahmengröße (eben nachgesehen) fährt meine Tochter mit ca. 182 cm.
Mein Sohn ist 2 m groß und hat ein Müsing Eingenbau mit 63er Rahmen. Mein Müsingrahmen ist ein 61er.

Man kann den 58er Rahmen zwar etwas anpassen, z.B. längerer Vorbau und den etwas erhöhen. Dann noch eine Sattelstütze mit "Setback" - also Versatz (ca. 20 mm) nach hinten, aber es dürfte grenzwertig mit der Sitzposition bei Deiner Größe werden.

Auch wenn das Angebot verlockend ist, geh' in einen Fahrradladen und lass Dich dort beraten und mache eine Probefahrt.
Rahmengröße ist im Übrigen nicht alles, die Länge der Rahmen differiert bei jedem Hersteller. Man kann bei einem z.B. 60er Rahmen sportlich nach vorn gebeugt oder auch relativ aufrecht sitzen. Bei Sporträdern wird das "Stack to Reach" Verhältnis angegeben. Dort sitzt man ab einem Verhältnis > 1,5 aufrecht und darunter nennt sich das dann "sportlich" (Race).

Meine Erfahrung ist, dass kleine Läden mit einem großen Sportradangebot eine recht ordentliche Beratung hinbekommen. Bei so manchen kleinen die auch Rasenmäher oder Spielzeug im Programm haben, bin ich mir da nicht immer so sicher. Bei großen Ketten, ist die Beratung stark vom Mitarbeiter abhängig, da kann das richtig gut sein, aber auch richtig schlecht.

Gruß aus Bremen

Sudi
Gruß aus Bremen

Sudi

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cko, Michihh

cko

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »cko« ist männlich
  • »cko« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Siegen

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 14. April 2019, 15:01

Hallo zusammen,

ich denke nach eurer so umfangreichen Hilfe ist es eigentlich klar, dass ich definitiv nicht drum herum komme mich einmal richtig beraten zu lassen. Damit ich für den Anfang wenigstens mal weiß, welche Rahmenhöhe und überhaupt welche Räder angenehm und bequem sind.

Ich danke euch allen für eure Hilfe. Ich werde die Tage mal hier in Siegen zu einem der 2 Fachleute gehen und mich da mal beraten lassen und danach komme ich dann wieder auf euch zurück :)

Liebe Grüße,

Cihan