Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 7. Juni 2019, 19:48

Normal-Null-Stellung

Die Normal-Null-Stellung ist ein Begriff aus der Orthopädie und beschreibt die Stellung von Gelenken im aufrechten Stehen mit locker hängenden Armen. Knie und Ellenbogen sind dabei ganz gestreckt, sondern leicht gebeugt. Das sind "Null Grad" (das Bewegungsausmaß wird dabei mit 2 Werten angegeben, etwa 10° für die Streckung und 150° für die Beugung).

Nun sind die Drehachsen vieler Gelenke nicht an den Raumachsen orientiert und beschreiben zudem eine mehroderweniger komplexe Kurvenbahn. Die Rückenmuskulatur zieht an der Schulter, die Schulter verdreht den Oberarm und der den Unterarm. Dadurch ändert sich bei Neigung des Oberkörpers die Stellung der Hand ganz ohne Muskeleinsatz da. Kannst Du selber ausprobieren:

Nimm in jede Hand einen großen Schraubendreher, stell Dich aufrecht hin und lass die Arme locker hängen.. Die Schraubendreher werden in einem recht spitzen Winkel nach vorne zeigen. Dann fall mit dem Oberkörper ein und lass die Schultern hängen - der Winkel der Schraubendreher zueinander wird stumpfer werden. Noch stumpfer, wenn Du den Oberkörper nach vorne beugst.

Dieser Winkel entspricht etwa dem Winkel, den die Lenkerenden in der angestrebten Sitzposition haben sollten. Anders gesagt, das Handgelenk sollte nicht angewinkelt sein, Unterarm und Hand in einer geraden Linie. Bessere Hersteller wie SQ-labs haben gekröpfte Lenker mit unterschiedlichen Winkeln und geben diese Werte auch an, weil moderat oder stärker geneigte Sitzpositionen unterschiedliche Lenker brauchen.


Danke Dir, sehr verständlich!

Habe ja auch ein paar Hollandräder: (Oberarm gerade runter wie Wirbelsaule) dort ist bis auf den Winkel Oberarm/Unteram 110° (also 70° nach deiner Sichtweise) fast alles auf NULL.
Noch optimaler wäre also ein Hochrad modernisiert mit Griffposition als wollte der :wayne: den Colt ziehen.



:airborne:
man fährt oder schiebt

2019: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spike on Bike

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 7. Juni 2019, 21:17

Habe ja auch ein paar Hollandräder: (Oberarm gerade runter wie Wirbelsaule) dort ist bis auf den Winkel Oberarm/Unteram 110° (also 70° nach deiner Sichtweise) fast alles auf NULL.

Gut aufgepasst und mitgedacht :thumbup:
Jetzt weißt Du auch, warum die Form vom Hollandradlenker so ist wie sie ist.

Kleine Anmerkung noch: dem Ellenbogengelenk ist die Stellung ziemlich egal, das ist mit den Freiheitsgraden ziemlich flexibel. Die Schulter im Prinzip auch, aber lange in einer Nicht-Null Stellung verharren mag die gar nicht. Die Hand noch weniger, weil dann Nerven und Blutgefäße abgeklemmt werden.
Mettwurst nach Art einer Mettwurst

23

Freitag, 7. Juni 2019, 23:39

Und wenn die regelmäßig zwischen verschiedenen Nicht-Null-Stellungen wechseln können, ist das aber alles egal bzw. genau so gut? Sonst passt das doch irgendwie nicht mit dem Rennlenker zusammen, oder?

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 8. Juni 2019, 09:24

Und wenn die regelmäßig zwischen verschiedenen Nicht-Null-Stellungen wechseln können, ist das aber alles egal bzw. genau so gut? Sonst passt das doch irgendwie nicht mit dem Rennlenker zusammen, oder?


ja; im Sinne von: "Die nächste Position ist die Beste."

:airborne:
man fährt oder schiebt

2019: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Salamander

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 8. Juni 2019, 09:54

Und wenn die regelmäßig zwischen verschiedenen Nicht-Null-Stellungen wechseln können, ist das aber alles egal bzw. genau so gut?

Die Neutral-Null-Stellung bezieht sich hier nur auf das Handgelenk, weil das am empfindlichsten auf Druckbelastung reagiert mit den bekannten Folgen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühl. Änderung der Sitzposition dient in erster Linie der Entlastung und Erholung des Rücken-, Schulter- und Nackenbereiches,
weil unser Bewegungsapparat nicht für lange statische Belastung geeignet ist. Muskeln und Sehnen wollen nicht mehr so recht in die Streckung, Gelenkflächen haften aneinander, das Bindegewebe zwischen den Muskelschichten verklebt. Kennt jeder, der mal auf der Seite liegend ein Buch oder eine Fernsehsendung verschlungen hat und dann aufsteht.

Eine perfekte Neutral-Null-Stellung des Handgelenks ist auch nicht immer zu erreichen, aber kleine Abweichungen werden noch mehroderweniger toleriert. Hilfreich sind Veränderungen der Sitzposition, weil dadurch auch die Handflächen anders belastet werden. Umgekehrt können auch mit der ergonomisch besten Griffposition Beschwerden auftreten, wenn der Lenker nur eine Sitzposition zulässt. Meist muss sich dazu eine Belastung über Tage oder Wochen akkumulieren, nur bei empfindlichen Personen oder Vorschädigung tritt das früher auf.

Sonst passt das doch irgendwie nicht mit dem Rennlenker zusammen, oder?

Auch gut aufgepasst und mitgedacht :thumbup: Bei genauer Betrachtung erscheint der Oberlenker auf den ersten Blick genau so eine ergonomische Katastrophe wie der Besenstil an einem MTB. Auf einem artgerecht bewegtem MTB turnt man aber dermaßen rum, daß die Handgelenke keine Zeit haben einzuschlafen. Rennradfahrer fahren meist mit den Händen auf dem Bremsgriff, die Oberlenkerhaltung wird ja nur zeitweise eingenommen und zudem immer wieder mal variiert. Es gibt übrigens Ranonneur-Lenker, da ist das Oberrohr leicht nach hinten abgewinkelt. Als aktueller Hersteller fällt mir da Nitto ein, hierzulande kaum zu bekommen.

In der Bremsgriff- und der Unterlenker-Haltung sind die Muskeln der Hand und des Unterarms zwar deutlich stärker kontrahiert als in der Neutral-Null-Stellung, aber das ist weniger belastend als ein abgeknicktes Handgelenk.
Mettwurst nach Art einer Mettwurst

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (8. Juni 2019, 10:00)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kaaskop

26

Samstag, 8. Juni 2019, 15:27

Ich meinte auch Bremsgriffe und Unterlenker, Oberlenker fährt man ja in der Regel nicht lange am Stück - interessant.

Als aktueller Hersteller fällt mir da Nitto ein, hierzulande kaum zu bekommen.


Wenn du vor Ort keine Quelle hast, hat Bike-Components die im Sortiment. Scheinen wenig auf Lager zu haben, also Lieferzeit einplanen… aber deutlich einfacher zu kriegen als Jones-Bars. Diese bieten übrigens schon mehr Griffpositionen als das, was ich so als Trainingsbügel kenne - am vorderen Teil kann man ebenso greifen wie an den sehr breiten und dann weit aufrichtenden Enden.

Um nochmal weiter zum Topic zu kommen, mein Post weiter oben ist irgendwie zerschossen worden. Ich wollte als relativ günstiges Neu-"Touring Bike" amerikansicher Prägung noch auf das Fuji Touring verlinken. In der Felgenbremsversion nicht weit jenseits der 800 € und als Vorjahresmodell sicher mal in dem Preisrahmen zu kriegen. Lenkerendschalter, unsexy MTB-Komponenten, V-Brakes… aber auch das muss man alles erstmal kaputt fahren, wie Radsonstnix sagte. In Dortmund fahren mehrere davon rum.

Allerdings stimme ich Spike absolut zu: In Berlin findet sicher etwas gutes gebrauchtes.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 9. Juni 2019, 15:34

Um nochmal weiter zum Topic zu kommen, mein Post weiter oben ist irgendwie zerschossen worden. Ich wollte als relativ günstiges Neu-"Touring Bike" amerikansicher Prägung noch auf das Fuji Touring verlinken. In der Felgenbremsversion nicht weit jenseits der 800 € und als Vorjahresmodell sicher mal in dem Preisrahmen zu kriegen. Lenkerendschalter, unsexy MTB-Komponenten, V-Brakes… aber auch das muss man alles erstmal kaputt fahren, wie Radsonstnix sagte. In Dortmund fahren mehrere davon rum.

Die Räder sind ja hierzulande sehr selten, vielleicht gibt es da einen Händler der die führt.

Fuji Räder mir gefallen die sehr. Schlichte Aufmachung und gut verarbeitet. Meist hab ich die als Rennrad oder MTB gesehen, vielleicht auch als MTB mit LichtGepäckträgerSchutzbleche.

Das verlinkte Rad erscheint mir auch nicht schlecht. Nur mit diesen Lenkerendschaltern kann ich mich nicht anfreunden, da würde ich dich Schremshebel vorziehen.
Mettwurst nach Art einer Mettwurst

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (9. Juni 2019, 16:39)