Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

vancartier

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »vancartier« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. Mai 2020, 21:27

Upgrade Gravel Bike Tiagra zu SRAM Force

Hallo zusammen,

ich denke schon seit längerem über die Anschaffung eines Gravel Bikes nach. Mittlerweile habe ich mich zwar für einen Hersteller entschieden, jedoch bin ich mit den On-Board Spezifikationen des Modells nicht zufrieden bzw. würde ich hier gerne upgraden. Da ich absolut neu auf diesem Gebiet bin musste ich mich natürlich in die Thematik einlesen (gar nicht mal so einfach). Angefangen bei der Rahmengröße bis hin zur Übersetzung habe ich mir zunächst einen groben Überblick verschafft.

Kurz zu mir und meinen Anforderungen...
Wofür soll das Fahrrad benutzt werden?
Überwiegend für Alltagsfahrten im norddeutschen (und durchaus windigen) Stadtgebiet, mit der Möglichkeit hin und wieder, vor allem aber im Sommer, auszubrechen und mal längere Touren bis 300-400 Km zu unternehmen.

Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein?
Asphalt und Waldwege.

Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Nein, vielmehr norddeutsches Flachland (dafür jedoch hin und wieder sehr windig, falls das wichtig ist)


Bei welchem Wetter wird gefahren?
Siehe oben. Gefahren wird bei trockenem Wetter, da das Rad zu 80% für Alltagsfahrten dienen soll.


Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
Derzeit kaum bis gar nicht. Längere Touren sind aber nach wie vor kein Problem, da sportlich und fit.

Wie groß bist Du?
70 Kilogramm bei 185 cm Körpergröße


IST Zustand...


Bremsen Tektro Lyra, mechanical disc 160


Brems-/Schalthebel Shimano Tiagra


Schaltwerk Shimano Tiagra GS, 10 speed


Kurbel FSA Tempo Adventure, 46/30T


Tretlager FSA sealed BSA thread


Umwerfer Shimano Tiagra, 34.9 mm clamp


Kassette Shimano HG500, 11-34T, 10 Speed




Upgrade auf SRAM Force 22...


Bremsen Avid BB5 MTB Scheibenbremse 160mm


Brems-/Schalthebel SRAM Force 22 Double Tap Schalt-Bremsgriffe, 2x11fach


Schaltwerk SRAM Force 22 Schaltwerk 11fach, kurz


Kurbel Rival GXP 22 11-fach, 172,5 mm


Tretlager Kann ich hier (erstmal) das bereits vorhandene Tretlager verwenden?


Umwerfer SRAM Force 22, 2x11


Kassette SRAM Force PG-1170, 11-32




Es handelt sich übrigens um das Fuji Jari 1.5, siehe Anhang.


Was meint ihr zu dem Upgrade? Sinnvoll, total verrückt und überhaupt: realisierbar / kompatibel mit den Gegebenheiten des Bikes?


Ich freue mich über aufschlussreiche Beiträge!
»vancartier« hat folgendes Bild angehängt:
  • fujijari_upgrade.png

sakura

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Hamm

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Mai 2020, 08:28

Moin vancartier,
moin zusammen,

die Frage ist doch nicht ob das allgemein sinnvoll ist, sondern ob das für Dich sinnvoll ist? Das Fuji Jari 1.5 ist allgemein dem Preis entsprechend ausgestattet, damit aber auch voll funktionstüchtig.


Es stellt sich jetzt die Frage was bezweckt Du mit dem doch umfassende Upgrade, wer macht das oder gibt es das Fuji schon ab Werk in deiner gewünschten Ausstattung? Letzteres mutmaße ich mal eher nicht.

Ritze

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ritze« ist männlich

Wohnort: Neuhausen

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Mai 2020, 11:06

Ich wollte auch fragen, warum man dann nicht gleich das Fuji Jari 1.1 nimmt? Hat durchgehend Shimano 105 und ist für nahezu den gleichen Preis zu bekommen.

vancartier

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »vancartier« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Mai 2020, 17:32

Das Fuji JAri gibt es derzeit im Angebot für rund 1000,- statt der UVP von 1400,- EUR. Deshalb kam mir eben die Idee, die Tiagra Gruppe zu verkaufen, um mit diesen ca. 200-300 EUR das Bike upzugraden, ob nun Shimano 105 / GTX oder SRAM sei mal dahingestellt (gleichwohl mir die Schaltlogik von SRAM deutlich interessanter zu sein scheint, aber dieses Fass wollte ich gar nicht erst öffnen....)

Das Jari 1.1 kostet genau einen tausender mehr...

Anders gefragt: Wie sähe denn eurer Meinung nach ein sinnvolles Upgrade aus, wenn man die Tiagra Gruppe verkauft und weitere 500 EUR investieren würde?

Und: Gibt es sonst noch Erfahrungen zu Fuji? Oder anderen Empfehlungen in dieser Preiskategorie?

Vielen Dank bis hierhin!

sakura

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Hamm

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 31. Mai 2020, 08:03

Moin,
...

Anders gefragt: Wie sähe denn eurer Meinung nach ein sinnvolles Upgrade aus, wenn man die Tiagra Gruppe verkauft und weitere 500 EUR investieren würde?

Und: Gibt es sonst noch Erfahrungen zu Fuji? Oder anderen Empfehlungen in dieser Preiskategorie?

Vielen Dank bis hierhin!
also das Fuji JAri ist schon. nicht schlecht ausgestattet, die frage ist immer, was will man damit anstellen?


Das was Du da bis jetzt aufrufst ist ein Bike was ein typisches Garvelbie ist und in den Megabikstores zu Hauf angeboten wird. Ich für mich nenne diese Bikes und er Ausstattung gerne US-Bikes. Sieht nach viel aus, ist aber in der Ausstattung sehr funktional gehalten, wohl gemerkt aber eben auch funktional.

Alle technischen Merkmale werden bedient. Man hat zum einen eine breite Übersetzung wo an auch den einen oder anderen fetten Anstieg git mit hoch kommen sollte. Ja sogar Scheibenbremsen sind dran, wenn auch nur mechanische. Man geht also hin, kauft das Bike und ist erstmal mit dabei.

So lange man jetzt nicht die Sache übertreibt und mit wirklichem Bikepackinggewicht ergo Gepäck damit auf entsprechende Ausfahrten geht, passt das. Sollte es auf jene Ausarten dann aber doch mal ruppiger werden, in voll bepackt und sowohl recht intensiv bergan als auch bergab gehen, lässt man es auf Grund derBremsen eher langsamer angehen oder stört an seine Grenzen. Punkt.

So einen Kauf um zu rüsten macht nicht wirklich Sinn, zumal wenn man gerade erst anfängt. Denn wenn man die Teile abbaut wird man jenen verkaufen wollen. Hier stellt sich die erste Frage, wer kauft diese und dann die zweite zu welchem Preis?

Ganz nüchtern betrachtet, die Teile waren schon einmal an einem Bike, man wird also keinen Neupreis dafür bekommen, auch wenn sie quasi ungenutzt sind. Das ist wie mit dem Auto das im Laden steht, man kauft es und mit dem das man den Schlüssel in der Hand hält hat es sofort 2-30% Wertverlust.
Dann wer kauft die Teile oder warum? Klar wird sein, die meisten werden die Teile aufrüsten wollen, weil sie eben ihre Erfahrung gemacht haben und nun upgraden wollen. Die Chance also die gesamte Gruppe zu einem noch vernünftigen Preis ab zu stoßen, halte ich für eher geringer.

Dann wirst Du Neuteile brauchen. Ich schätze mal Du wirst, wie bei allen üblich Dir die Gruppen in diversen Onlinestores rausgesucht haben und so auf die Kurse kommen. Wer moniert die Teile? Du? Wenn ja hast Du zum einen die Kenntnis als auch das Werkzeug (Zange für Schaltzüge, Zange für die hydraulischen Bremsleitungen eventuell Werkzeug für den Kurbelumbau und wenn's ganz dumm läuft muß auch noch das Tretlager eingepresst werden...) dazu?

Gut sagen wir ma´Du hast Kenntnis und die Werkzeuge irgendwie. Jetzt kommt die Frage nach der Gruppe oder den Bauteilen. Ich würde als Einstieg nur eine komplette Gruppe verbauen. Alleine schon deshalb, weil man sonst Kenne haben muß, welches Bauteil aus welcher Gruppe funktioniert noch mit dem Bauteil aus der anderen Gruppe und welche Stolpersteine können da auftauchen.

Jetzt zu den Gruppen selbst. Ich hatte an meinem Cannondale CAADX eine Ultegra Schalt-Bremsgruppe verbaut (nach meinem bescheidenen Wissenstand). Gute Technik, würd ich aber heute nicht mehr nehmen. Der Grund ist, das sind Gruppen (also Ultegra & Shimano 105 die ja nahezu baugleich sind nur anderes aussehen und anders wiegen ) die kommen aus dem Rennradbereich. Das geht und es wird auch Schaltwerke mit mittleren Käfig oder sogar in lang geben.

Gerade am Schaltwerk sollte eine dickere Kassette angreifbar sein. Mein original Ultegraschalterk in kurz konnte offiziell 26z abgreifen wobei ich es gesagt habe die auch mit einer 28z Kassette zu betreiben. Das hat auch funktioniert, ist dann aber wohl schon grenzwertig. An einem echten Gravelbike macht eine so eingeengte Übersetzung keinen Sinn. Meine Meinung.

Das andere ist, diese Schaltwerke sind Straßenschaltwerke, wo sie auch gut funktionieren. Aber unter Dreckeinsatz sammelt sich halt schon ganz gerne Dreck drin. Das war bei mir gegen Ende hin (habe das Schaltwerk dann wegen Unwilligkeit wechseln müssen) immer öfters der Fall. Reinigung nach nur eher mäßigen Staubkanalfahrten mit wassergebundene Oberflächen sind dann angesagt.

Also um es nochmal auf den Punkt zu bringen, eine Shimano-Straßengruppe macht an einem gravelmäßig bewegten Gravelbike nur eingeschränkt Sinn.

Es verbleibt nur die GRX Gruppe, die ja auch speziell auf dieses Einsatzgebiet ausgerichtet ist. Alleinen die Griffergonomie ist ein weltweiter Unterschied zur Ultegra. Ich denke damit kann ich das Thema von der Seite Shinamo abharken.

In wie weit da jetzt was von Sram angeboten wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kam nach ein paar wenigen Metern Fahrt auf einem mit Sram ausgerüsteten Bike vorzüglich klar. Es ist halt eine Gewohnheitssache, natürlich gibt es Leute die sehen das anders.
Das Du jetzt aber als Neueinsteiger sagst, daß Dir die Sram besser gefällt.. . Ja gut kann ja sein.

Was mich an Sram immer wider ein wenig stört ist, daß sie bei der Hydraulik ein anderes Öl verwenden. Da soll man eher ein Auge drauf haben, als bei Shimano. Und da ich eher Fahrer als Schrauber bin...

So, damit sollte jetzt mal von meiner Seite aus Schluss sein, Du hast genug zum nachdenken. Auch wenn die im Radforum was anderes sagen. Was Du letztendlich machen wirst, überlassen wir Dir. Ich möchte Dir aber an dem Punkt noch mitgeben, wenn Du wirklich weißt das Du ein Gravel/ Cyclocross haben willst, dann schau dich lieber genau um und warte bis die Kohle vorhandne ist. War bei mir nicht anders, lohnt sich aber.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Chasse Patate, Salamander

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 31. Mai 2020, 12:17

Was Du letztendlich machen wirst, überlassen wir Dir.


Genau!

Schönes "Das Wort am Sonntag" :) , heute mal vom Sensei perönlich.

Domo arigato

:airborne:

Eure Rita Iron Knee

VPAPR - Pedalwissen, zigtausende Kilometer weit - wir haben es
man fährt oder schiebt

2021: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sakura

franco

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »franco« ist männlich

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 5. Juni 2020, 19:19

Tolles Statement, Sakura.
Abgesehen davon finde ich es irgendwie erschreckend, wie sehr auch in der einfachsten und gebräuchlichsten Sache der Welt dämliche Anglizismen Einzug gehalten haben. Gravel Bike. Die On-Board Spezifikationen upgraden. Megabikestore.

Redet Ihr eigentlich von einem Fahrrad oder von einem Raumschiff?

sakura

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Hamm

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 6. Juni 2020, 07:49

Moin franco,
moin zusammen,

ne´wir reden nicht vom Fahrrad/ Bike als Raumschiff, es ist unser Raumschiff im eigenen Universum. Damit düsen wir mittels Warp IV durch unser Universum. ^^

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 6. Juni 2020, 08:09

... tolles Statement ... Anglizismen ...


:thumbup:

Toll hatte ich adhoc ja noch verstanden aber das nächste Wort ?( ... immer diese Lehnwörter. :thumbsup:



:airborne:
man fährt oder schiebt

2021: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

franco

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »franco« ist männlich

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 6. Juni 2020, 09:54

Statement ...
Hilfeeeee, ich bin von der Anglizismus-Seuche infiziert! ;(

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 6. Juni 2020, 11:27

Statement ...
Hilfeeeee, ich bin von der Anglizismus-Seuche infiziert! ;(


Wenn Du den Virus hast, tja, das heißt Du musst abgesondert werden, für ?( 14 Tage :huh: ... na ja, eigentlich ja für 40 Tage ... oder? ... als Franco wirst Du es ja wissen :thumbup:

So, ich muss mich bei dem Sauwetter heute um die Pneus kümmern, is ja auch eher nen Rad Markplatz hier

:airborne:
man fährt oder schiebt

2021: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler