Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 20. April 2014, 23:57

Raleigh ATB FunMAX - Männerrad oder Jugendrad ?

Hallo Gemeinde,

ich habe mir vor wenigen Tagen bei einem in München renomierten sowie großen Fahrrad-Fach-Markt Radl-Bauer ein neues Fahrrad gekauft.
Es handelt sich hiebei um ein Raleigh ATB FunMax 26 Zoll mit einer Shimano Acera 7x21 Kettenschaltung.

Da ich - männlich 43 mit ca. 80 kg - bereits auf den ersten Kilometern feststellte, dass die genannte Schaltung im "schweren" oberen Bereich nicht ausreicht - also zu leicht ist - habe ich nun Bedenken, dass es sich event. um ein Jugendrad handeln könnte.

Jugendräder sind meiner Information nach ebenfalls nicht für das Gewicht eines Erwachsenen von 80 kg ausgelegt.

Kann mir daher von Euch jemand mit konkreten Informationen weiter helfen ?

Meine Fragen daher ...
1) Handelt es sich in meinem Fall tatsächlich um ein Jugend-Rad, oder um ein normales Männer-Rad ?
2) Davon unabhängig ... ist es bei diesem Rad möglich, die Schaltung durch kleinere Ritzel hinten bzw. größere vorne etwas "schwerer" zu machen ?

Nachtrag ...
Es handelt sich bei meinem Rad um ein Raleigh FunMax ATB ohne jeglichen Zusatz.
Von daher kann ich das Rad auf der Raleigh-Seite nicht finden um dieses einzuordnen oder genaue Daten wie Belastungsgrenzen zu finden.

Aus gegebenen Anlass ...
Bitte keine Diskussionen bzgl. meinem Rad über "fabrikneuem Schrott" ; Baumarkt-Ware oder anderen Klischees.
Es ist mir bekannt, dass dieses Rad mit einem Preis von 350 Euro kein High-End Rad ist. Jedoch trotzdem viel besser als Discount-Ware.
Ich kann mir kein Rad für 1000 Euro leisten und habe mich deshalb für ein günstiges Marken-Rad aus einem renomierten Fachhandel entschieden.

Gruß Stefan

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 21. April 2014, 00:10

Hallo Stefan,
als ich den von dir genannten Rad-Namen in die Suchmaschine ecosia.org gegeben habe, kam als Antwort, dass das ein 26 Zoll Herrenrad sei. ... Dein Befürchtung scheint mir insofern unbegründet zu sein.
Ich versteh' allerdings auch nicht, wieso du meinst, dass es ein Jugendrad sein könnte, weil die schweren Gänge zu leicht sind? - Die pubertierenden Jungs, die sonst auf diesem Rad fahren würden, haben vermutlich eher mehr Bedürfnis nach schweren Gängen als die etwas älteren Herren.

Wie viele hier lese ich "natürlich" auch nebenan und kenne die Diskussion um das Rad. Dazu will ich nichts beitragen, außer der m.E. immer noch ungeklärten Frage, mit welcher Trittfrequenz du denn nun tatsächlich trittst. Die von dir nebenan angegebenen 120-er Frequenz kann auch ich nicht glauben ... und deine Erklärungen zur Bemessung der Frequenz (mit der Hand gekurbelt in dem Tempo, dass du sonst getreten bist ???), scheint mir nicht sonderlich aussagekräftig.

Deshalb bleibe ich mal bei der Frage nach der Trittfrequenz, die für dich ja ausschlaggebend als Beleg ist, dass die Gänge nicht ausreichen.
Hast du einen Tacho am Rad? Kannst du den beim Fahren so einstellen, dass du die Fahrzeit siehst? Hast du dann eine Sekundenanzeige? Dann zähl doch mal mit, wie oft deine rechte (oder linke) Pedale unten (oder oben oder hinter oder vorne) ist, in 10 Sekunden (oder 15 oder 20 oder 30). Mit dem dazu passenden Faktor kannst du deine Trittfrequenz per Minute berechnen.
Und nimm bitte für die Messung keine Abfahrt!

(Ich bezweifle übrigens, dass du eine 7*21-er Schaltung hast. 147 Gänge gibt es vermutlich nirgendwo. Kann es sein, dass du 3*7 meintest?)
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 21. April 2014, 00:23

Vielen Dank für Deine nette Antwort.
Wenn Du auch nebenan mit gelesen hast, dann hoffe ich HIER nicht so hart und unfair angefasst zu werden.
Auch aus diesem "Mitlesen" kannst Du sicherlich jetzt meine Unsicherheit bzgl. der Belastungsgrenze ableiten.

Ich habe auch gerad einige Suchmaschinen bemüht ... auch die von Dir genannte.
Dort finde ich - entgegen Deiner Aussage - mein Rad nicht. Aber bei vielen anderen Rädern der ATB-Funmax Serie steht immer Jugend-Fahrrad dabei.
Wie gesagt ... mein Rad hat KEINEN Zusatz wie 21 oder 24 oder was anderes. Auch nicht am Rahmen.

Zu Deinen Fragen ...
1) Es ist natürlich eine 3x7 Schaltung ... vom Typ Shimano Acera
2) Ich war heute extra nochmal auf dem Rad und habe die Trittfrequenz im höchsten Gang auf ebenener und freier Straße mit meiner Armbanduhr ermittelt. Es sind genau 85 Umdrehungen pro Minute (+/- 5 U/min)

Ich bin auch kein extremer Radfahrer, sondern eher ein Wochenend-Schönwetter-Fahrer der auch nicht über Bordsteine oder große Steine steuert, sondern sowas lieber entweder umfährt oder absteigt.
Mir geht es auch nicht um max. Geschwindigkeit, sondern darum bei Wunsch oder Bedarf auch mal richtig "reintreten" zu können, was ja eine etwas schwerere Übersetung voraussetzt.

Gruß Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »LampenFetisch« (21. April 2014, 00:43)


Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 21. April 2014, 01:04

Hast du dieses Rad? (ich gehe davon aus, dass die 21 einfach nur eine Kurzbeschreibung der Anzahl der Gänge ist):

http://www.zeg.com/online-shop/produktde…ml?detail=specs

Wie lange hast du die 85 Umdrehungen treten können? 1 min, 10 min, länger?
Hast du mal die Anzahl der Zähne vorne und hinten gezählt?
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prabha« (21. April 2014, 01:08)


Tourenradler

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 21. April 2014, 15:50

Hallo LampenFetisch,

ja - daß gelbe Board ist leider total vertrollt.... :rolleyes:
Als Jugendrad bezeichnet man gemeinhin ein Fahrrad mit a) einem verhälnismäßig keinen Rahmen und b) "jugendgerechter" Ritzelzahl auf dem vorderen Kettenblatt. So hat daß große Kettenblatt meist nur 38 Zähne (... wenn ich mich recht erinnere), während ein normales Tourenrad meist 44 oder 48 Zähne hat. Hintergrund ist, dass die Jugendlichen im allgemeinen die großen Gänge nicht wirklich ausdauernd treten können.
Du solltest also einfach mal die Zähne am vorderen, großen Kettenblatt zählen.

Gruß
Torsten
Mein Blog: Tourenrader

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 21. April 2014, 16:07

Hast du dieses Rad? (ich gehe davon aus, dass die 21 einfach nur eine Kurzbeschreibung der Anzahl der Gänge ist):

http://www.zeg.com/online-shop/produktde…ml?detail=specs

Wie lange hast du die 85 Umdrehungen treten können? 1 min, 10 min, länger?
Hast du mal die Anzahl der Zähne vorne und hinten gezählt?
Nein, dieses Rad ist NICHT mein Rad.
Nicht nur dass das Aussehen bei mir anders ist - ich habe richtig umlaufende stabile Schutzbleche - sonder auch meine Schaltung ist eine andere.
Ich habe eine Schimano Acera.

Die Zähne hab ich noch nicht gezählt, aber ich gehe mal stark davon aus, dass das kleinste Ritzel 14 Zähne hat.

Die 85 Umdrehungen hab ich exemplarisch über 1 Minute lang gezählt.
Aber bei dem genannten zu schwachen Wiederstand kann ich das auch sicher über eine längee Zeit lang ohne jegliche Ermüdung halten.
Genau das ist ja mein Problem. Ich möchte auch mal etwas stärker treten, als nur total bequem.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LampenFetisch« (21. April 2014, 16:16)


LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 21. April 2014, 16:26

Hallo LampenFetisch,

ja - daß gelbe Board ist leider total vertrollt.... :rolleyes:
Als Jugendrad bezeichnet man gemeinhin ein Fahrrad mit a) einem verhälnismäßig keinen Rahmen und b) "jugendgerechter" Ritzelzahl auf dem vorderen Kettenblatt. So hat daß große Kettenblatt meist nur 38 Zähne (... wenn ich mich recht erinnere), während ein normales Tourenrad meist 44 oder 48 Zähne hat. Hintergrund ist, dass die Jugendlichen im allgemeinen die großen Gänge nicht wirklich ausdauernd treten können.
Du solltest also einfach mal die Zähne am vorderen, großen Kettenblatt zählen.

Gruß
Torsten
Hallo Torsten,
vielen Dank für Deine Antwort ... auch bzgl. des anderen Forums, welche mich sehr beruhigt.

Durch Deine Antwort bestätigst Du aber wahrscheinlich meine Befürchtung bzgl. des Jugendrades.

Ich habe - weil ich beim Händler zunächst ein "normales" 26 Zoll Rad hatte und mir das etwas vom Rahmen her zu hoch war - dann vom Händler das absolut identische Rad - laut Aussage vom Händler - nur mit einem etwas niedrigerem Rahmen bekommen.
Er hat mir aber in diesem Zusammenhang NICHTS von Jugend-Rad gesagt.

Ich werde dann heute Abend - ich bin grad nicht zu Hause - das Vordere größte Ritzel mal zählen oder sehen was drauf steht.
Aber genau diese Vermutung hab ich hier ja auch schon geäußert, dass meine leichte Übersetzung im großen Zahnrad vorne eben genau aus diesem Grund für JUGENDLICHE und nicht für mich als Erwachsenen konzipiert ist.

Aber mal angenommen es wäre so ... wäre es dann möglich mein Rad beim Händler wieder zu reklamieren und sofort einen Austausch gegen ein richtiges Herren-Rad mit entsprechender Schaltung zu fordern ?
Schließlich würde ich dann ja schon beim Kauf FALSCH beraten worden sein.
Sollte ein Verkäufer denn nicht auch nach dem Gewicht einer Person und den Fahrgewohnheiten fragen ? Beides wurde beim Radl-Bauer NICHT abgeprüft.
Der gesamte Kauf hat beim Radl-Bauer ca. 15min gedauert. Inkl. kurzem Test auf der kleinen Teststrecke in der Halle.

Ich hab grad mal im Internet gesucht ... und ich hab mein Rad gefunden !!

http://www.google.de/imgres?imgurl=http:…ed=0CKkBEK0DMBo

Es ist das Raleigh FunMax LB 2013


Auch auf dieser Seite wird das Rad offiziell als "Jugendrad" verkauft.
Ich bin langsam stinke sauer auf den Händler. Der hätte doch sehen müssen, dass ein erwachsener Mann, welcher eben nicht so groß geraten ist, vor ihm steht und ein Fahrrad für sich sucht.
Ich bin echt mal gespannt, was Radl-Bauer zu seiner Entschuldigung zu sagen hat. Und wie der Verkäufer die somit notwendige Rücknahme eines gebrauchten Rades zu NEU-Preis nach oben hin erklärten möchte.

Jedenfalls gehe ich dann morgen NICHT OHNE RAD und OHNE AUFPREIS wieder weg. Oder aber der Händler gibt mir ein höherwertiges Rad zum gleichen Preis.
Und ich hab immer gedacht, dass Radl-Bauer ein renomierter Händler wäre auf den man sich auch und gerade als Laie verlassen kann.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »LampenFetisch« (21. April 2014, 17:26)


Tourenradler

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 21. April 2014, 21:21

Aber mal angenommen es wäre so ... wäre es dann möglich mein Rad beim Händler wieder zu reklamieren und sofort einen Austausch gegen ein richtiges Herren-Rad mit entsprechender Schaltung zu fordern ?

Hallo Lampenfetisch,
(... übrigens denke ich gerade, was für einen netten Nick Du dir ausgedacht hast, während ich versonnen auf die vier(!) Lampen bilicke, die meinen Schreibtisch erhellen....)

Zu deiner Frage:
- Nennen wir das Kind ruhig beim Namen: Die allermeisten (... also keine verschwindend geringe Minderheit) der deutschen Fahrradhändler sind schlimmere Halsabschneider als Gebrauchtwagen-Händler.

Wenn Du also hingehst, um Dein Rad zu reklamieren, solltest Du vorbereitet sein:
- Nimm einen Ausdruck der von Dir gefundenen Fahrradbeschreibung (als Jugendrad) mit
- sprich mit dem Filial- /Geschäftsleiter
- drohe damit, deinen Fall auf dem (den) Einschlägigen Boards (ruhig den Namen nennen ;) ) bekannt zu machen.

--> Warte mit der Reklamation nicht zu lange!!!

Ich drücke Dir die Daumen
Torsten
Mein Blog: Tourenrader

Ritze

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ritze« ist männlich

Wohnort: Neuhausen

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 21. April 2014, 22:26

Hallo LampenFetisch,

zunächst zum allgemeinen Verständnis: die Kettenräder an der Kurbel bezeichnet man im Allgemeinen als Kettenblätter, die am Hinterrad als Ritzel. Alle Ritzel am Hinterrad zusammen bezeichnet man als Cassette. In jedem Fall handelt es sich um Verschleissteile, d.h. so eine Cassette ist je nach Behandlung und Qualität nach ca. 7000 km verschlissen und kann gegen eine Cassette mit anderer Ritzelaufteilung gewechselt werden.

Wenn die Rahmengröße und Sitzposition auch nicht passt wäre das schon eher ein echtes Problem.

Bin mal gespannt, wie es dir ergeht. Toi, toi, toi!
URL=http://winterpokal.rennrad-news.de/][/URL]

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 21. April 2014, 22:32

Hallo Torsten,

das mit dem LampenFetisch kommt daher, dass ich seit geraumer Zeit Taschenlampen mit Hochleistungs-LED in allen möglichen Leistungsstufen und Größe sammle wie Frauen z.B. Handtaschen.
Davon passen aber leider nur sehr wenige wirklich um diese als Rad-Beleuchtung zu nutzen.

Ich habe das Rad erst letze Woche am Donnerstag gekauft. Rechnung habe ich auch noch.
Von daher solle es bei einer gesetzlichen Rückgabe von 14 Tagen wohl kein Problem sein.
Des weiteren habe ich Zeugen, welche dabei waren, als ich diese Rad für MICH als Erwachsenen-Rad abgeholt habe.
Dass ich sofort mit dem Filial-Leiter sprechen werde versteht sich von selbst.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob eine Drohung mit einem Forum wirken wird.
Aus eigenen Erfahrungen schütteln sich die Händler meistens ab und äußern sich eher abfällig bis komplett ignorant bzgl. Foren. Von daher ist es denen auch egal was dort über diese geschrieben wird.

Ich werde es so machen, dass ich morgen dort hin fahre und an der Kasse gleich den Filial-Leiter wegen einer erheblichen Reklamation sowie Beschwerde sprechen möchte.
Dann werde ich diesem das Rad zeigen, und ganz dumm fragen, ob dies ein Erwachsenen-Rad oder Jugend-Rad sei.
Wenn er sagt "Erwachsenen-Rad" dann soll er mir dies beweisen, indem er mir das durch irgendwas offizielles von Raleigh schriftlich zeigt.
Wenn er sagt "Jugend-Rad" dann frage ich, warum seine Mitarbeiter solche Räder dann als "Erwachsenen-Rad" verkaufen.
Dann werde ich die Belastungsgrenze abfragen sowie das Problem mit der Schaltung auf den Tisch bringen.

Ich werde jedenfalls NICHT ohne ein anderes Rad mit passender Übersetzung sowie geeigneter Belastungsgrenze OHNE Zuzahlung aus dem Laden gehen !!
Ich denke das Problem dann ein gebrauchtes Rad in der Ecke stehen zu haben und somit 1 Rad "verschenkt" zu haben sollte den Händler dann aufrütteln seine Mitarbeiter besser auf diese Problematik hin zu schulen.

Gruß Stefan

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 21. April 2014, 22:38

Ich habe das Rad erst letze Woche am Donnerstag gekauft. Rechnung habe ich auch noch.
Von daher solle es bei einer gesetzlichen Rückgabe von 14 Tagen wohl kein Problem sein.

Dieses Rückgaberecht hast du bei Online-Bestellungen, jedoch nicht beim Kauf bei einem "Fach"-Händler...
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

Hausdrache

Team 2radforum.de

Blog - Galerie

Wohnort: Münchhausen

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 21. April 2014, 22:40

Von daher solle es bei einer gesetzlichen Rückgabe von 14 Tagen wohl kein Problem sein.


gesetzliche Rückgabe gibt es im Internet. Vor Ort ist das meines Wissens nach reine Kulanz

Edit sagt: Telefonieren und tippen geht langsamer, Gerry war schneller
Hab vergessen was ich wollte... ?(

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 21. April 2014, 22:41

Und was kann ich dann als bewusst vor Ort getäuschter Kunde, dem durch nachlässige Beratung das Falsche verkauft wurde dann tun ?

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 21. April 2014, 22:43

Und was kann ich dann als bewusst vor Ort getäuschter Kunde dann tun ?

Freundlich sein & bleiben und diplomatisch handeln... in den meisten Fällen klappts ;)
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 21. April 2014, 22:45

Was ist in so einem Fall dann "diplomatisch" ?
Eine andere Schaltung werd ich an dem Rad wahrscheinlich schon rein technisch nicht ran bekommen.
Das wäre für mich z.B. schon mal in Ordnung, wenn die Belastung passt.

Hausdrache

Team 2radforum.de

Blog - Galerie

Wohnort: Münchhausen

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 21. April 2014, 22:46

Weise den Händler darauf hin, dass das Rad für deine Zwecke mit der Übersetzung nicht ausreichend ist. Und, dass du nicht glücklich mit einem Jugendrad bist

Bitte höflich aber bestimmt um Lösung des Problems. Zur Not auch über den Fillialleiter. Wenn du bereit bist ein anderes Rad dafür zu nehmen denke ich sollte es klappen.

Wenn sie sich stur stellen, hast du ein Rad übrig und die einen Kunden weniger.
Hab vergessen was ich wollte... ?(

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 21. April 2014, 22:50

Na klar wäre ich bereit ein anderes Rad von dort zu nehmen.
Es muss halt im selben Preis-Segment sein. Denn ich hab mir nicht aus Spaß ein Rad für 350 Euro aussuchen müssen.
Es könnte aber von daher schwer werden, weil ich eher ein kleiner Mensch bin und somit mit den ganzen "normal großen" Rädern nicht klar komme.
Der Verkäufer hat mir ja bei der Auswahl schon gesagt, dass dies das letzte Rad in meiner passenden Größe in dieser Art Trekking-Rad ist.

Hausdrache

Team 2radforum.de

Blog - Galerie

Wohnort: Münchhausen

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 21. April 2014, 22:52

So klein bist du nicht. Da gibts eigentlich genug Räder.
Bin kleiner und habe gar kein Problem damit.
Hab vergessen was ich wollte... ?(

LampenFetisch

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »LampenFetisch« ist männlich
  • »LampenFetisch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 21. April 2014, 22:55

Ich bin zwar 175 cm ... aber ich hab wirklich mit Rädern zu kämpfen, welche mir die Querstange beim besteigen und beim stehen bleiben an mein bestes Stück rammen.
Oder soll ich in diesem Fall anfragen, ob es möglich wäre ein für mich passendes Rad extra und kostenfrei innerhalb weniger Tage im Austausch zu besorgen ?
Der Verkäufer hat mir ja beim Verkauf noch gesagt, dass diese Rad absolut identisch mit den etwas größeren Rädern wäre, nur eben vom Rahmen her eine Nummer kleiner.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LampenFetisch« (21. April 2014, 23:00)


Hausdrache

Team 2radforum.de

Blog - Galerie

Wohnort: Münchhausen

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 21. April 2014, 23:01

Alternativ können die auch ein Wunschmodell in kleinerer Größe bestellen. Fällt dann allerdings die Probefahrt flach.
Ob sie es machen weiß ich nicht. Ich bin brauchbare und kulante Händler gewohnt von hier ;)

Ich würd aber erstmal morgen da hin gehen und gucken was überhaupt bei raus kommt. Muss es denn Zwangsläufig ein 26" Rad sein? oder darf es auch ein 28" sein? Oder war da nix dabei?
Wenn sie nix da haben würde ich trotzdem Fragen, ob sie das Rad so zurück nehmen. Bestellen ist, wenn man nicht weiß welche Geometrie und vor allem Rahmenhöhe man braucht gefährlich. Und ob ich mich da auf den Laden verlassen würde?
Hab vergessen was ich wollte... ?(