Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Juli 2015, 08:44

Reiserenner übersteuert

Kompetente Freunde der Fahrradtechnik!

Meine Reiserenner verhält sich merkwürdig. Ich habe mir den Hobel vor ein paar Monaten neu aufgebaut, Rahmen und Schaltung neu, Bremsen, Sattel, Lenker, Vorbau alt.
Die Geometrie des Rahmens ist laut Hersteller (Patria) identisch zur alten, auch wenn der Rohrsatz ein anderer ist (geringere Wandstärke, größerer Durchmesser).
Ich sitze auch so herrlich drauf wie auf dem alten und es fährt sich nach wie vor sehr chillig und zügig zugleich. Aber...

Wenn ich bremsend in Kurven fahre, übersteuert der Hobel unangenehm deutlich. Hatte anfangs die einseitige Gepäckträgertasche in Verdacht, die auch nicht ganz leicht war. Aber auch ohne verhält sich das Rad so. Die war's also nicht. Der Reifendruck ist auch nicht zu gering, was ja schnell zum Untersteuern führen kann.

Frage mich und euch jetzt: Woran kann es dann liegen?

Prinzipiell scheint eine Ursache für Untersteuern zu sein, dass zu wenig Druck auf dem Vorderrad liegt.
Das ließe sich ggf. durch einen längeren Vorbau verändern. Aber das verändert natürlich auch die gesamte Sitzposition. Wesentlich gestreckter sollte ich nicht sitzen.

So, Ring frei, jetzt seid Ihr dran!

Habt Ihr Ideen, woran es liegen, was ich ändern oder ausprobieren kann?
Oder braucht Ihr mehr Infos? Fotos?

Freue mich auf Ideen, Fragen etc.
grandsport

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Juli 2015, 10:26

Du meinst, das Hinterrad rutscht nach außen weg?
Gleichermaßen in Links- und Rechtskurven?

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Juli 2015, 10:54

Nein, das Vorderrad.

Leichtes Lenken bei mässigem Bremsen vorne führt zu recht starkem Einlenken.
Ich muss gegenlenken, wenn ich da bremse, um in der Spur zu bleiben.

Beim RR habe ich das gar nicht, beim alten Reiserenner auch nicht.

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Juli 2015, 11:24

Verstehe, finde ich bei den breiten Reifen nicht ungewöhnlich. Hast du gleichen Reifen wie beim Vorgänger drauf?
Ich kenne diesen Effekt bei meinem Monk mit den 55er Race King in schnellen Kurven auch. Muss mal drauf achten, wie stark dieser ist, wenn ich nur vorne Bremse. Normalerweise gebe ich in Kurven einfach etwas mehr Bremslast nach hinten.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. Juli 2015, 11:33

Die Laufräder sind identisch, der Reifendruck auch. Das nämlich hatte ich schon ein, zwei Mal: Zu wenig Druck vorne drauf und der Reifen entwickelt gebremst in Kurven ein fieses Eigenleben - ebenfalls übersteuernd.

Auch wenn ich das Problem bei prallen Reifen bisher nicht hatte - gut zu hören, dass das Phänomen nicht ganz so merkwürdig ist.
Vielleicht muss ich trotzdem den Reifendruck noch ein wenig erhöhen.
Ich vermute Mal, du fährst die Race King auch nicht mit Maximaldruck, so dass der walkende Reifen seinen Teil zum Übersteuern beiträgt.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. Juli 2015, 12:50

Reifen hatte ich auch als erstes in Verdacht.

Ist der Sattel auf der neuen Stütze vielleicht etwas weiter hinten montiert?

Weniger Gewicht auf dem Vorderrrad kriegt man auch, wenn man den Lenker höher positioniert. Aber ich denke, so schlau bist Du auch.

Als mißtrauischer Mensch würde ich mal die Winkel der beiden Rahmen vergleichen. Oder Schwerpunktverlagerung durch ein leicht anderes Rahmengewicht... nee ich glaube so viel macht das nicht aus. Oder doch... ?(

Eine denkbare Möglichkeit ist auch noch, daß das Fahrverhalten sich gar nicht geändert hat. Hat der Umbau etwas länger gedaurt, so daß Du Dich an ein anderes Rad gewöhnt hast?
"Salmei, Dalmei, Adomei"

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Juli 2015, 13:41

Mein lieber Salamander,

immer wieder gut, von dir zu lesen! Ahnung hat einfach was!

Sattelstütze
Ich habe eine andere Sattelstütze. Die alte war mit Versatz (2,5 cm), die neue ist ohne. Ich sitze aber beinahe gleich.
Durch die 5 mm längere Kurbel sitze ich auch ein ganz klein wenig weiter vorne.
Ich hatte vorher den Sattel in der Stütze soweit nach vorne geschoben, wie es ging. Das sah blöd aus und ich hatte vor allem nach vorne keinen Spielraum mehr.
Deshalb hat die neue keinen Versatz, dafür ist der Sattel eher mittig montiert und ich habe Spielraum.

Lenker
Der Lenker ist genauso hoch montiert wie der alte, allerdings habe ich ihn minimal nach oben gedreht. Obwohl... jetzt, wo ich drüber nachdenke: Vielleicht ist es das schon! Ich hatte das nicht weiter in Erwägung gezogen.
Die STIs sind etwa 5 mm höher eingestellt. Die Höhe war nicht entscheidend, aber der Winkel, in dem ich greife, hat sich dadurch für meine Handgelenke verbessert.
Vielleicht sollte ich den 5-mm-Spacer im Gegenzug entfernen. Dann hätte ich in etwa die alte Höhe UND den besseren Winkel.

Rahmengeometrie
Messen? Kann ich mal machen. Ich habe mich bisher auf die Herstellerangaben verlassen. Allerdings hat sich Patria einen ziemlich Hammer geleistet beim Bau. Von daher ist Vermessen eine Idee.

Rahmengewicht
Der neue Rahmen wiegt 100 bis 140 g weniger, ich hab's nicht mehr exakt im Kopf. Ist aber zu wenig Verringerung für eine solche Veränderung, denke ich.

Gewöhnung
Daran denke ich auch immer wieder. Ich habe jetzt knappe 10.000 km dieses Jahr auf der Uhr, davon 1.200 km mit dem Reiserenner. Unterm Strich ist der also deutlich weniger in Betrieb als der Renner, ich muss mich immer ein bisschen umgewöhnen. Am meisten allerdings bei der Schaltung (Campa am Renner, Shimano am Reiserenner). So richtig kann ich daran aber nicht glauben, denn das Untersteuern ist schon deutlich, das hätte ich beim alten Hobel gemerkt, der hatte bis dahin immerhin runde 30.000 km aufm Buckel. Aber da war nie etwas.

Fazit
Meine Befürchtung ist, dass der Rahmen nicht "stimmt", meine Hoffnung, dass die Lenkerveränderung schuld ist.
Werde also satt pumpen gehen und den Spacer von unten nach oben setzen - und dann mal sehen.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:20

Ehm, Danke für die Blumen :o

Rahmengeometrie
Messen? Kann ich mal machen.

Kannst auch den Hobel ohne Laufräder auf ein Bügelbrett hängen und den anderen Rahmen zum Vergleich daneben.

Einen hab ich noch: überprüf mal ob der Lenker exakt gerade steht, manchmal hat man so einen Knick im Auge. Ich hatte mich mal gewundert daß ein Rad beim Bremsen immer einen kleinen Schlenker machte. Ursache war ein minimal schief ausgerichteter Vorbau, in Verbindung mit der großen Länge (140 mm) gab das beim Bremsen immer ein leichtes Einlenken was ich sofort unbewußt ausgeglichen hab. Ist mir aber nur beim Geradeausfahren aufgefallen.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 30. Juli 2015, 08:51

Lenkerausrichten - das ist auch so ne Sache. Habe gestern den Spacer rausgenommen und den Lenker 5 mm tiefer gelegt. Fährt sich schon mal besser. Generell und auch in gebremsten Kurven. Aber den Lenker wirklich exakt auszurichten, was mir sonst nie schwer fiel, ist diesmal irgendwie aufwendig. Hatte schon mehrfach das Gefühl, dass er nur fast richtig ausgerichtet ist, aber nicht ganz. Werde es also penibel angehen.

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 30. Juli 2015, 09:22

Muss mal drauf achten, wie stark dieser ist, wenn ich nur vorne Bremse.

Ich habe jetzt mal bewusst in Kurven vorne gebremst und konnte kein Untersteuern (wenn das der richtige Begriff ist) feststellen. Irgendwie habe ich mir angewöhnt, bei Vergrößerung des Kurvenradius eher hinten zu bremsen, bei einer Verringerung stärker vorne.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 31. Juli 2015, 09:40

Zur Klärung:
Untersteuern = Du lenkst, aber die Lenkbewegung fällt quasi geringer aus. Die Gefahr, den Lenker etwas zu sehr eingeschlagen zu haben und dadurch in eine brenzlige Situation zu kommen, ist geringer.

Übersteuern = Du lenkst, aber die Lenkbewegung fällt quasi stärker aus. Die Gefahr, den Lenker etwas zu sehr eingeschlagen zu haben und dadurch in eine brenzlige Situation zu kommen, ist höher.

Um die Lenkbewegung zu bekommen, die du haben willst, musst du beim Untersteuern den Lenker lediglich ein wenig weiter "reindrehen".
Um die Lenkbewegung zu bekommen, die du haben willst, musst du beim Übersteuern den Lenker entgegen der bisherigen Richtung "zurückdrehen". Diese Gegenbewegung macht's so richtig blöd. Genau das ist bei meinem Reiserenner der Fall.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 31. Juli 2015, 10:41


Meine Reiserenner verhält sich merkwürdig. ... neu aufgebaut, ... Lenker.


Meine ganz naive Frage: Hat der neue Lenker eine andere Krümmung/Breite als der vorherige?

Als ich vor zwei Jahren vom graden Lenker auf einen gekrümmten Lenker gewechselt habe (ein "Tennisarm" war damit innerhalb von zwei Tagen "geheilt"), hatte ich eine ganze Zeitlang mit engen Kurven (Drängelgittern) zu kämpfen, weil die "Übersetzung" des Einschlags einfach anders war als vorher.
Das hat sich dann irgendwann beruhigt durch die Gewöhnung an das andere Lenkverhalten.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 31. Juli 2015, 10:52

Nein, Vorbau und Lenker sind identisch.
Die STIs sind andere. Von Shimano Tiagra zu Shimano 105.
Die Veränderungen hier sind aber minimal. Die 105 einer neueren Generation als die alten Tiagras sind vor allem etwas schmaler und lassen sich dadurch für mich besser greifen. Aber die Winkel sind identisch, sie sind auch an identischer Stelle am Lenker montiert.

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 31. Juli 2015, 11:17

Zur Klärung:

Ich hatte verstanden, dass dein Rad schon dem Lenkeinschlag folgt, aber dass der Lenkeinschlag beim Bremsen ungewollt verstärkt wird. Insofern habe ich mit der Anwendung der beiden Begriffe für deinen Fall leichte Probleme.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 31. Juli 2015, 11:21

Warum?

Das Ding übersteuert, d.h. es lenkt stärker ein, als ich einlenke. Ich muss also "gegenlenken", um das Rad dorthin zu bekommen, wohin ich will - und zwar dann, wenn ich zusätzlich zum Lenken noch vorne bremse.
So wie ich es beschrieben habe.

Das Übersteuern tritt also erst mit dem Bremsen vorne ein.

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 31. Juli 2015, 14:12

Ich denke bei Übersteuern eher an sowas :D

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 2. August 2015, 21:33

Nachdem das Tieferlegen des Lenkers erste Erfolge gebracht hat, habe ich nochmals den Luftdruck überprüft. War im Rahmen, mehr als mindestens gefordert. Habe trotzdem mehr draufgegeben - und siehe da, es zeigte Wirkung.
Ob das Thema ganz durch ist, muss ich noch sehen. Aber im Moment denke ich, dass das Wesentliche überwunden ist. Ich habe auch den Lenker präzise auf "Geradeaus-Stellung" überprüft.
Am meisten hat die Luft gebracht. Das wundert mich allerdings. Bisher war ich davon ausgegangen, dass Verhaltensänderungen durch geringen Luftdruck erst auftreten, wenn er zu gering ist, aber das war er definitiv nicht. Aber egal. Wenn es das jetzt gewesen sein sollte, ist es mir recht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Prabha