Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 6. Oktober 2012, 16:55

Muschel löchern

Hallo, AuskennerInnen,

meine Ex hat sich 'ne Muschel angelacht und möchte diese nun gerne an einem Band um den Hals tragen. Dazu muss jedoch mindestens ein Loch in der Muschel vorhanden sein. Logisch, dass sie zu mir meinte:"Dir fällt da doch bestimmt was ein..."

Klar, ankörnen, in den Maschinenschraubstock spannen und bohren :D ...

Jetzt überlege ich, da vielleicht flammen-/hitzetechnisch was auszuprobieren...

Jaa, jaa, ich weiß - ich und meine Feuerspielchen :rolleyes: ...

Hat da jemand 'nen Tipp...?

Gruise 'n thanks, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

stilleswasser

Mentalchaot

Blog - Galerie
  • »stilleswasser« ist männlich
  • »stilleswasser« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Verzweiflung

Unterwegs nach: Erleuchtung

Unterwegs über: Verwirrung

Wohnort: st. umbruch

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 6. Oktober 2012, 16:59

'dremelt' es bei dir denn nicht? muschel ist doch kalk - ob dir da hitze weiterhilft, wage ich eher zu bezweifeln.
.. only dancing on this earth for a short while (Cat Stevens)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma

3

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:09

Muschelkalk platzt gerne schnell mal, nicht wahr?
Habe keine Ahnung, aber ich würde nen ganz scharfen Bohrer mit wenig Druck versuchen...

4

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:14

Erst mal dankeschööön, Jungs :knuddel: !

Doch, bei mir dremelt 's sehr wohl, aaaber ich trau' mich an das Material nicht ran...

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

stilleswasser

Mentalchaot

Blog - Galerie
  • »stilleswasser« ist männlich
  • »stilleswasser« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Verzweiflung

Unterwegs nach: Erleuchtung

Unterwegs über: Verwirrung

Wohnort: st. umbruch

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:22

das ist stabiles zeugs - problem könnte eine zu glatte oberfläche werden. bohr' doch probeweise mal 'ne eierschale ;).
.. only dancing on this earth for a short while (Cat Stevens)

Mickys Herrchen

Hundescheuchender 3-Rad-Fahrer

Blog - Galerie
  • »Mickys Herrchen« ist männlich
  • »Mickys Herrchen« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Anfang

Unterwegs nach: Ende

Unterwegs über: alles dazwischen

Wohnort: Wedel und noch viel lieber Le Grau du Roi

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:25

Probier's erstmal mit anderen Muscheln !!! Es sei denn, Du magst Deine Ex nicht mehr :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

7

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:35

Dazu muss jedoch mindestens ein Loch in der Muschel vorhanden sein.


Von Leitz und ähnlichen Firmen gibt es so Bürolocher. Muschel drunterlegen, einmal feste obendraufkloppen - tadaaaa, mindestens ein Loch in der Muschel! :bitteschoen:









Sorry, sinnvolles beitzutragen hab ich leider nicht, außer dem Hinweis, dass es bestimmt irgendwo ein Schmuckmacherforum gibt...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

Pedalero

Nebelreiter der sich den Wolf radelt

Blog - Galerie
  • »Pedalero« ist männlich

Unterwegs von: einer Rheinseite

Unterwegs nach: andere Rheinseite

Unterwegs über: den Rhein, die Ruhr oder Wald und Wiesen

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:38

Ich würde eher auf die Idee kommen, eine Halterung anzukleben als ein Loch Bohren zu wollen. Denn ein Loch hab ich nie hinbekommen, immer brach die Muschel.
To bike or not to bike ... :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:51

Jetzt ist doch Muschelzeit, da machst Du ein lecker Süppchen und hast jede Menge Probematerial zum Testen :D

Ich würde auch sagen, mit nem Dremel und eher einem Fräs- oder Schleifwerkzeug. Irgendwo in einer Umzugkiste hab ich noch einen Katalog von Flume (Goldschmiedebedarf), werd ich mal raussuchen ob da was zum Thema steht. Aber heut nicht mehr
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 6. Oktober 2012, 17:56

Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

11

Samstag, 6. Oktober 2012, 18:02

Hab mal in Lektüre geschaut, die ich noch von Ex habe. Die ist gelernte Goldschmiedemeisterin. Jetzt weiß ich, wozu ich das Buch noch aufbewahrt habe :D

Da steht zum Beispiel, dass Muscheln gerne brechen, weil sie hart und spröde sind und wegen der glatten Oberfläche schwer zu bohren sind. Ein weiteres Problem ist, dass die Muscheln meist hohl sind. Es wird empfohlen, die Muscheln beim bohren auf jeden Fall zu unterfüttern. Zum Beispiel mit aushärtendem Kitt oder Heisskleber, den man wieder raus pulen kann. Dann soll man mit einem scharfen Diamantbohrer mit wenig Druck und hoher Geschwindigkeit bohren. Eigentlich wird sogar ein Diamanthohlbohrer aus dem Goldschmiedebedarf empfohlen. Aber soweit wird Paule sicher nicht gehen wollen.


Und jetzt schmeiss ich den Scheiß weg.





PS.: Guck mal steht in dem Link vom Thomas auch drin:

Verfasst am: Fr, 01. Sep. 2006 14:58
Titel:
Hallo Margarita,
Das die Muscheln beim Bohren brechen kann zum Einen an der Qualität der Muscheln, zum Anderen daran liegen, dass Du die Muscheln beim Bohren nicht unterfüttert hast. Manche Muscheln sind so weich, dass sie schon bei geringster Belastung brechen. Hier solltest Du auf härtere, tropische Muscheln zurückgreifen.
Zum Bohren dürfen die Muscheln nicht hohl liegen. Du musst sie unterfüttern, bzw. aufkitten, z. B. auf Fasserkitt oder auf ein Bett von Heißkleber. So sind sie auch gleich fixiert.
Zum Bohren würde ich Diamant-Hohlbohrer nehmen. Die bekommst du z. B. bei Homberg & Brusius in Kirschweiler bei Idar-Oberstein. HP: www.homberg-und-brusius.de . Leider sind die Bohrer im Onlineshop nicht aufgeführt, aber Du kannst einen Katalog anfordern.
Wichtig ist, mit ganz wenig Druck zu bohren und da, wo das Loch hin soll, sollte die Stelle mit Fasserkitt oder Heißkleber unterfüttert sein.
Bei Homberg & Brusius gibt es auch ein sogenanntes "Kit" zum Handschleifen von Steinen. Kataloganforderung kann also nicht falsch sein
Viel Erfolg
Edmund

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »XXLBaer« (6. Oktober 2012, 18:10)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 6. Oktober 2012, 18:10

Hey warte nicht wegschmeissen. Ich sammle nicht nur abgedrehte Werkzeuge, sondern auch ebensolche Bücher. Und ich mache beizeiten Silberschmuck. Und ich wohne ebenfall im Pott...
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Kettenblatt

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Kettenblatt« ist männlich

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 6. Oktober 2012, 18:13

Frage mal Google, "muschel bohren" da kommen gute Tipps..

Rakli

stilleswasser

Mentalchaot

Blog - Galerie
  • »stilleswasser« ist männlich
  • »stilleswasser« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Verzweiflung

Unterwegs nach: Erleuchtung

Unterwegs über: Verwirrung

Wohnort: st. umbruch

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 6. Oktober 2012, 18:18

paule, du hast eine lawine losgetreten :D. schön ist der tipp, vorher tesa auf die bohrstelle zu kleben. klappt so auch mit nadeln und luftballons ^^.
.. only dancing on this earth for a short while (Cat Stevens)

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 6. Oktober 2012, 18:24

Frank, du musst die Luftballons vorm Bohren ankörnen, dann klappts auch mit dem Tesa.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

16

Samstag, 6. Oktober 2012, 18:46

Hey, Männers,

Euch allen vielen Dank :thumbsup: !
Doch ganz besonders hat mir diese Abhandlung hier gefallen. Das werde ich ihr genau so vorlesen...

Hab mal in Lektüre geschaut, die ich noch von Ex habe. Die ist gelernte Goldschmiedemeisterin. Jetzt weiß ich, wozu ich das Buch noch aufbewahrt habe :D

Da steht zum Beispiel, dass Muscheln gerne brechen, weil sie hart und spröde sind und wegen der glatten Oberfläche schwer zu bohren sind. Ein weiteres Problem ist, dass die Muscheln meist hohl sind. Es wird empfohlen, die Muscheln beim bohren auf jeden Fall zu unterfüttern. Zum Beispiel mit aushärtendem Kitt oder Heisskleber, den man wieder raus pulen kann. Dann soll man mit einem scharfen Diamantbohrer mit wenig Druck und hoher Geschwindigkeit bohren. Eigentlich wird sogar ein Diamanthohlbohrer aus dem Goldschmiedebedarf empfohlen. Aber soweit wird Paule sicher nicht gehen wollen.


Und jetzt schmeiss... den Scheiß weg.




... - mit dem ganz leicht von mir retuschierten Schlusssatz ;) ......




































... :lol: ...!!!

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla, Manfred1954

17

Samstag, 6. Oktober 2012, 19:17

Sorry Salamander, zu spät gesehen. Das Heft (also nen Buch wars nicht...) ist zerfetzt im Müll. Ich habe meine Ankündigung sofort in die Tat umgesetzt. Weiß sowieso nicht, warum ich das noch hatte. Mir fiel es bei Paules Frage nur ein...

Aber der Schlusssatz passt doch - so wie ihn Paule interpretiert :lol:

Ähnliche Themen