Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. Januar 2012, 21:52

Enttäuscht von BOC

Heute waren wir, also meine Frau und ich, bei BOC in Hamburg-Wandsbek. Wie es sich gehört, sind wir mit dem Fahrrad von Bergedorf aus bei diesem eisigen Wetter hin gefahren.
Nach knapp über einer Stunde sind wir dann bei BOC angekommen. Nachdem wir unsere Räder abgeschlossen hatten, sind wir in den Laden gestürmt. Alle angebotenen Fahrräder werden in der Mitte des Ladens präsentiert und drumherum wird das Zubehör angeboten.
Nachdem wir anfingen durch die Gänge zu schlendern, stellte sich bei uns irgendwann die Frage, wie die Fahrräder denn sortiert wären. Nach weiterem schauen stellten wir fest, dass es eine grobe Sortierung nach Typen gibt, aber wohl das eine oder andere Fahrrad an der falsche Stelle plaziert wurde.
Meine Frau ging zu einem Verkäufer, von dem wir uns beraten lassen wollten, und sagte zu diesem, dass wir ein Trekking-Fahrrad suchen würden. Die erste Frage die wir bekamen war: "Mit Freilauf oder Rücktritt?". Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir nur gesagt, dass wir ein Trekking-Fahrrad haben möchten. Von einem Schaltungstyp war bisher nicht die Rede. Meine Frau erwiderte, dass dieses erstmal egal wäre, worauf er meinte, dass dieses eine wichtige Frage wäre.
Egal, nach einigem Hin und Her hatten wir dem Verkäufer gesagt, dass wir uns ein Fahrrad mit Nabenschaltung und starrer Gabel vorstellen würden und dieses für Radreisen von bis zu 120 km am Tag dienen soll. Zwar stellte er fest, dass es mit einer starren Gabel schwierig werden würde und überlegte einen Moment, steuerte dann aber auf ein Rad zu.
Als er uns dann ein Fahrrad mit starrer Gabel und Nabenschaltung vorstellte, mussten wir feststellen, dass es sich um ein City-Rad handelte. Als ich ihm dann die Bedenken von wegen anderer Sitzhaltung auf dem Rad und lange Touren, schlecht für Wirbelsäule usw. äußerte, meinte er nur, dass man ja den Vorbau etwas anders einstellen könne, dann hätte man auch ein sportlicheres Fahren. Mir langte das ganze schon wieder als Antwort und sagte nur, dass ich keine Lust auf Experimente hätte.
So trabte er nun Richtung Computer um sich bei diesem einen Ratschlag über deren mögliche Produktpalette zu holen.
Meine Frau zeigte ihm dann noch zwei Fahrräder, die sie vorher zu Hause von der BOC-Website ausgedruckt hatte. Der Verkäufer stellte nur fest, dass diese Fahrräder nicht vorrätig waren.
Als meine Frau ihm dann einen weiteren Ausdruck von einem Fahrrad zeigte, welches von einer anderen Website war, um ihm zu verdeutlichen was gesucht werden würde, erschien auf einmal ein Mann in einem dunklen Pullover. Bis dahin hatte ich den Mann als Kunden gehalten, da die Verkäufer auffällige BOC-Klamotten an haben.
Keine Ahnung wer der Typ war, aber er hielt uns erst mal einen Vortrag über die Vorzüge eines Stahlrahmens, und das dieser nicht unbedingt schwerer sein muss als ein Alu-Rahmen, dafür eben besser wäre was die Steifigkeit und Stabilität wäre. Alles schön und gut. Am Ende des Vortrages zeigte er dem Verkäufer grob die Richtung, wo er denn das passende Fahrrad finden würde. Die Großkotzigkeit war ihm förmlich in das Gesicht geschrieben. Während wir nun in die Richtung gingen, schlenderte der Typ ebenfalls, nur sehr gemütlich, in dieselbe Richtung.
Da der Verkäufer das Fahrrad nicht auf Anhieb fand, zeigte dieser Mann uns das Fahrrad dann auch noch. Das erste was mir in das Auge viel, war das Preisschild. 2169 Euro. Ups, das ist fast das Dreifache unseres Budgets. Er war aber von diesem stufenlos verstellbaren Lenker so fasziniert, dass er uns diesen minutenlang vorführen musste. Zumindest kam es mir so lange vor. Als ich ihn dann darauf hinwies, dass dieses Fahrrad unser Budget überschreiten würde, meinte er nur pampig, dass es das Fahrrad auch günstiger geben würde. Wenn man die Rohloff-Schaltung weglassen würde, wären dass ja schon mindestens 1200 Euro weniger.
In der Tat hatten die noch ein Fahrrad desselben Typs mit einer anderen Schaltung (8-Gang Nabenschaltung) da, was zwar schon verkauft war, aber noch kurz für eine Probefahrt herhalten konnte.
Während Kirsche also die Probefahrt machte, holte der Verkäufer noch ein weiteres Fahrrad. Insgesamt machte meine Frau so ein paar Probefahrten, auch um zu testen, ob es doch mit einem 55’er-Rahmen geht und ob der 50’er wirklich zu klein ist.
Nach knappen 45 Minuten waren wir aus dem Laden wieder raus und hatten eine Erkenntnis. Viele Schimpfen immer auf Fahrrad-XXL und das BOC so viel besser wäre. Wir haben uns bei Fahrrad-XXL aber bisher immer wesentlich wohler gefühlt, als bei diesen einem Besuch bei BOC. Zumindest in Wandsbek werden wir somit wohl nicht wieder auftauchen.
Lieben Gruß

Kai

2

Donnerstag, 26. Januar 2012, 22:05

Moin Kai,

deine Schilderungen kann ich nur durch mehrfaches Hören-Sagen und eigene Testberatungen bestätigen. Die meisten haben da echt kaum Ahnung, von dem was sie da machen. Die sind nur gehaltsempfänger. Denen ist egal, ob du ein Rad kaufst, oder eben nicht. Anders in kleinen Läden, wo dich der Händler selbst so lange korrekt berät, bis er dir das richtige Rad verkaufen kann. Aber es zieht immer noch Hunderte zu BOC und Co., allein schon wegen der durchgestrichenen Mondpreise. Egal, das zieht immer noch halbwissende Kunden in die Butze und es wird gekauft, bis die Karte glüht.

Was soll's. Schau dir mal das Rad an: Lehmkuhl Bikes - Trekking-Bike Wotawe Damen
Komplett ausgestattet und nur 14kg :P Budget um die 800.- Europäer

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

3

Donnerstag, 26. Januar 2012, 22:33

Heute waren wir, also meine Frau und ich, bei BOC in Hamburg-Wandsbek. Wie es sich gehört, sind wir mit dem Fahrrad von Bergedorf aus bei diesem eisigen Wetter hin gefahren.
Nach knapp über einer Stunde sind wir dann bei BOC angekommen. Nachdem wir unsere Räder abgeschlossen hatten, sind wir in den Laden gestürmt. Alle angebotenen Fahrräder werden in der Mitte des Ladens präsentiert und drumherum wird das Zubehör angeboten.
Nachdem wir anfingen durch die Gänge zu schlendern, stellte sich bei uns irgendwann die Frage, wie die Fahrräder denn sortiert wären. Nach weiterem schauen stellten wir fest, dass es eine grobe Sortierung nach Typen gibt, aber wohl das eine oder andere Fahrrad an der falsche Stelle plaziert wurde.
Meine Frau ging zu einem Verkäufer, von dem wir uns beraten lassen wollten, und sagte zu diesem, dass wir ein Trekking-Fahrrad suchen würden. Die erste Frage die wir bekamen war: "Mit Freilauf oder Rücktritt?". Bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir nur gesagt, dass wir ein Trekking-Fahrrad haben möchten. Von einem Schaltungstyp war bisher nicht die Rede. Meine Frau erwiderte, dass dieses erstmal egal wäre, worauf er meinte, dass dieses eine wichtige Frage wäre.
Egal, nach einigem Hin und Her hatten wir dem Verkäufer gesagt, dass wir uns ein Fahrrad mit Nabenschaltung und starrer Gabel vorstellen würden und dieses für Radreisen von bis zu 120 km am Tag dienen soll. Zwar stellte er fest, dass es mit einer starren Gabel schwierig werden würde und überlegte einen Moment, steuerte dann aber auf ein Rad zu.
Als er uns dann ein Fahrrad mit starrer Gabel und Nabenschaltung vorstellte, mussten wir feststellen, dass es sich um ein City-Rad handelte. Als ich ihm dann die Bedenken von wegen anderer Sitzhaltung auf dem Rad und lange Touren, schlecht für Wirbelsäule usw. äußerte, meinte er nur, dass man ja den Vorbau etwas anders einstellen könne, dann hätte man auch ein sportlicheres Fahren. Mir langte das ganze schon wieder als Antwort und sagte nur, dass ich keine Lust auf Experimente hätte.
So trabte er nun Richtung Computer um sich bei diesem einen Ratschlag über deren mögliche Produktpalette zu holen.
Meine Frau zeigte ihm dann noch zwei Fahrräder, die sie vorher zu Hause von der BOC-Website ausgedruckt hatte. Der Verkäufer stellte nur fest, dass diese Fahrräder nicht vorrätig waren.
Als meine Frau ihm dann einen weiteren Ausdruck von einem Fahrrad zeigte, welches von einer anderen Website war, um ihm zu verdeutlichen was gesucht werden würde, erschien auf einmal ein Mann in einem dunklen Pullover. Bis dahin hatte ich den Mann als Kunden gehalten, da die Verkäufer auffällige BOC-Klamotten an haben.
Keine Ahnung wer der Typ war, aber er hielt uns erst mal einen Vortrag über die Vorzüge eines Stahlrahmens, und das dieser nicht unbedingt schwerer sein muss als ein Alu-Rahmen, dafür eben besser wäre was die Steifigkeit und Stabilität wäre. Alles schön und gut. Am Ende des Vortrages zeigte er dem Verkäufer grob die Richtung, wo er denn das passende Fahrrad finden würde. Die Großkotzigkeit war ihm förmlich in das Gesicht geschrieben. Während wir nun in die Richtung gingen, schlenderte der Typ ebenfalls, nur sehr gemütlich, in dieselbe Richtung.
Da der Verkäufer das Fahrrad nicht auf Anhieb fand, zeigte dieser Mann uns das Fahrrad dann auch noch. Das erste was mir in das Auge viel, war das Preisschild. 2169 Euro. Ups, das ist fast das Dreifache unseres Budgets. Er war aber von diesem stufenlos verstellbaren Lenker so fasziniert, dass er uns diesen minutenlang vorführen musste. Zumindest kam es mir so lange vor. Als ich ihn dann darauf hinwies, dass dieses Fahrrad unser Budget überschreiten würde, meinte er nur pampig, dass es das Fahrrad auch günstiger geben würde. Wenn man die Rohloff-Schaltung weglassen würde, wären dass ja schon mindestens 1200 Euro weniger.
In der Tat hatten die noch ein Fahrrad desselben Typs mit einer anderen Schaltung (8-Gang Nabenschaltung) da, was zwar schon verkauft war, aber noch kurz für eine Probefahrt herhalten konnte.
Während Kirsche also die Probefahrt machte, holte der Verkäufer noch ein weiteres Fahrrad. Insgesamt machte meine Frau so ein paar Probefahrten, auch um zu testen, ob es doch mit einem 55’er-Rahmen geht und ob der 50’er wirklich zu klein ist.
Nach knappen 45 Minuten waren wir aus dem Laden wieder raus und hatten eine Erkenntnis. Viele Schimpfen immer auf Fahrrad-XXL und das BOC so viel besser wäre. Wir haben uns bei Fahrrad-XXL aber bisher immer wesentlich wohler gefühlt, als bei diesen einem Besuch bei BOC. Zumindest in Wandsbek werden wir somit wohl nicht wieder auftauchen.

Anscheinend ist das Prinzip größerer Händler immer das Gleiche: Verkaufen, verkaufen, verkaufen! Ist in München nix anderes mit dem Radl Bauer! Unqualifiziertes Personal, die nur ihre Provision im Kopf haben! Kleine Händler, die haben es meist drauf!

körsbär

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »körsbär« ist weiblich
  • »körsbär« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 27. Januar 2012, 18:43

Hi Bora, danke für den Link. Also doch noch ab nach Hollenstedt.

Ich möchte Kai´s Bericht noch in so weit ergänzen das er auf meine Aussage "feste Gabel, 8-Gänge und Trekking bis 800/900 Euro" als erstes antwortete "gibt es nicht". Auch da reichte ich ihm, man hat ja alles mit was ihr mir schon so nett rausgesucht habt, einen entsprechenden Ausdruck über die Theke. Kommentar "ja, aber so was führen wir nicht". Stimmt, aber geben tut´s das eben doch! Trekking bis 499 Euro, dann erst wieder ab 1.699 Euro, dazwischen wirklich nichts.

Ach, eine Sache noch, die Größe deines Vorschlages ist ja 52, unter anderem. Kommentar des Verkäufers weil mir das 50 zu klein war, die nächste Größe ist dann eben 55, auch da lies er sich nur schwer überzeugen das es Hersteller gibt die auch Zwischengrößen haben. Aber dafür rechnete er uns das 1*5 vor, Start war 45.....

Hi Gamsi,

ich kann dir nur zustimmen.....
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

stevensbiker

Fahrradverrückter

Blog - Galerie
  • »stevensbiker« ist männlich

Unterwegs von: Himmelpforten

Unterwegs nach: überall hin

Wohnort: Himmelpforten

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 28. Januar 2012, 19:48

Also BOC sieht mich nur von innen wenn ich vor der Haustür einen Platten habe und kein Flickzeug oder Schlauch dabei, wirklich nur inkompetente Leute, die absolut keine Ahnung haben noch nicht mal davon was im Laden steht oder nicht... das Highlight war mal ein Erlebnis bis BOC in Osnabrück, das war der Geselle aus der Werkstatt der kompetenteste Verkäufer im Laden. Gut sind die Leute bei Trenga in Harburg und bei Marx in Bergedorf findet man auch sehr motivierte Leute, aber richtig ist schon, die beste und qualifizierteste Beratung gibt es fast immer in Inhaber geführten kleineren Läden.....ich sag nur Stevens Händler Michael Fischer in Horneburg, One Man Show, Verkäufer, Schrauber, Fahrer und und und, aber bitte Zeit mitbringen, mal eben rein und was holen geht nicht....
:D Mein Laptop verliert schonmal ein "D", wer es findet kann es behalten

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 29. Januar 2012, 08:46

Also BOC sieht mich nur von innen wenn ich vor der Haustür einen Platten habe und kein Flickzeug oder Schlauch dabei, wirklich nur inkompetente Leute, die absolut keine Ahnung haben noch nicht mal davon was im Laden steht oder nicht... das Highlight war mal ein Erlebnis bis BOC in Osnabrück, das war der Geselle aus der Werkstatt der kompetenteste Verkäufer im Laden. Gut sind die Leute bei Trenga in Harburg und bei Marx in Bergedorf findet man auch sehr motivierte Leute, aber richtig ist schon, die beste und qualifizierteste Beratung gibt es fast immer in Inhaber geführten kleineren Läden.....ich sag nur Stevens Händler Michael Fischer in Horneburg, One Man Show, Verkäufer, Schrauber, Fahrer und und und, aber bitte Zeit mitbringen, mal eben rein und was holen geht nicht....



Jo, Donnerstag Flickzeug kaufen = 30 Minuten.
Dafür ist er aber auch nach der Ladenöffnungszeit sehr hilfsbereit.
Rennrad (von privat!) gekauft, ich kam mt der Lenkereinstellung nach der ersten Tour nicht klar,
und er hats vor unserer Pizzeria erklärt, was ich machen soll... :)

Ähnliche Themen