Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

1

Freitag, 27. Januar 2012, 22:05

Das ist echt interessant...

ich (wie viele andere gewiss...) fand den Artikel in einem anderen Forum, bitte nicht löschen, ist sehenswert! Er zeigt das "programmierte Wegwerfen" von Artikeln. Die Industrie entwickelt Produkte mit beschränkter Lebenszeit (Bsp. Glühbirne). Der Bericht von ARTE ist gut.

Wie blöd muss der Mensch sein, um mit begrenzten Ressourcen SO umzugehen?

15.02.2011 Arte: Kaufen für die Müllhalde HD
- YouTube

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mahatma Josef Gamsbichler« (27. Januar 2012, 22:09)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kairo-hh, rogger, ullebulle

magicteddy

unregistriert

2

Freitag, 27. Januar 2012, 22:42

Moin,

... Wie blöd muss der Mensch sein, um mit begrenzten Ressourcen SO umzugehen?


Gier ist die treibende Kraft!

-teddy

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rogger

Joe Walker

Home of Pleitegeier

Blog - Galerie
  • »Joe Walker« ist männlich

Wohnort: Lahnau

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 28. Januar 2012, 09:18

Moin,

... Wie blöd muss der Mensch sein, um mit begrenzten Ressourcen SO umzugehen?


Gier ist die treibende Kraft!

-teddy

Nicht ganz, unsere Politiker nennen das unendliches Wirtschaftswachstum. Wir haben in der Unterhaltungsindustrie nur noch Produktzyklen von nicht mal 6 Monaten. Dann kommt schon die nächste "Innovation". Die Jugend von heute ist nicht ganz unschuldig daran, da sie ständig das neueste haben möchte (soll).

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 28. Januar 2012, 09:35

Schön gemachte Seite bei Facebok zu dem Thema: Gegen geplante Obsoleszenz - Pinnwand | Facebook

Scharf am Thema vorbei, macht aber auch nachdenklich: Grüne Woche: "Natur ist kein gesetzlich geschützter Begriff" | Kultur | Themen | BR.de

Ich bin jedenfalls seit Ende letzen Jahres Unterstützer von foodwatch - die essensretter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ullebulle« (28. Januar 2012, 09:49)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kairo-hh

5

Samstag, 28. Januar 2012, 09:55

In einer Überflussgesellschaft, in der fast jeder - schön konform - seine Lebensqualität, seinen Lustgewinn, ja, seine Identität in überproportionaler Weise durch schieren Konsum definiert, hat sich längst eine simple Gleichung manifestiert: neu = gut. Untermauern dann noch ein Wachstumsbeschleunigungsgesetz und die Werbung diese "Geisteshaltung", mutiert das Ganze vollends zum Glaubensbekenntnis.

Die deutsche Rockband "Fehlfarben" hat es bereits 1980 auf dem Cover ihres Albums "Monarchie und Alltag" sehr schön auf den Punkt gebracht: "Fresst Schai$$e, denn 10 Mio. Fliegen können nicht irren" stand dort auf einer Plakatwand zu lesen. Und auch in einem MAD-Heft der späten 70er war ein netter Comic-Strip zum Thema "Gier" zu sehen: Ein Flaschengeist stellte einem Mann die berühmten drei Wünsche frei...

"Wie lautet Dein erster Wunsch?"
"Ich will eine Million!"
"Wie?"
"In bar!"
"Wann?"
"Sofort!"

Da wurde der Mann von unzähligen Geldstücken überschüttet und verreckte daran. Der einzige Sektor, auf dem Nachhaltigkeit praktiziert wird, ist die Blödheit.

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LB Boogie Man« (28. Januar 2012, 20:36)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pit-100, ullebulle

magicteddy

unregistriert

6

Samstag, 28. Januar 2012, 18:59

Moin,


Nicht ganz, unsere Politiker nennen das unendliches Wirtschaftswachstum. Wir haben in der Unterhaltungsindustrie nur noch Produktzyklen von nicht mal 6 Monaten. Dann kommt schon die nächste "Innovation". Die Jugend von heute ist nicht ganz unschuldig daran, da sie ständig das neueste haben möchte (soll).


Die Triebfeder für das o.g. Verhalten ist in meinen Augen Gier.

Unendliches Wirtschaftswachstum wäre vielleicht möglich wenn diese Energien in für die Menschheit positive Entwicklungen gesteckt würde. Hier hätte die Menschheit die Möglichkeit über sich hinaus zuwachsen und das Elend auszurotten unter denen noch viele leiden. Es wird aber mehr Energie in Aktionen gesteckt, die das Elend noch vergrößern. Einfaches Beispiel: Subventioniert Europa weltweiten Hunger?

-teddy

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 29. Januar 2012, 11:43

Das soll jetzt kein Aufruf für diese "ich häng meine Fahne mal in jeden Wind"-Partei sein:

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/2439.html

magicteddy

unregistriert

8

Sonntag, 29. Januar 2012, 14:14

Moin,

Das soll jetzt kein Aufruf für diese "ich häng meine Fahne mal in jeden Wind"-Partei sein:

https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/2439.html


EIgentlich eine gute Idee, aber der Nachweis dürfte nicht ohne sein. Das ist dann wie beim Betrug, die Tat als solches ist klar erkennbar, aber den Vorsatz zu beweisen ist das eigentliche Problem ...

-teddy

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 29. Januar 2012, 18:02

Man könnte ein staatlich betriebenes Labor einrichten, welches unabhängig überprüft, ob eine geplante Obsoleszenz dahinter stehen könnte. Wenn dann eine Beweisumkehrlast eingerichtet wird, der Hersteller als im Verdachtsfall beweisen muss, dass dem nicht so ist, dann wäre das durchaus umsetzbar.
Lieben Gruß

Kai

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 30. Januar 2012, 08:09

Schaut Euch doch bitte erstmal den Film an, und dann denkt doch mal über
solche Sachen wie Dosenpfand oder, ganz anders Abwrackprämie.

Dann gibt es noch diesen "verdienten" Zetgenossen, wegen dem sich Opel und VW bekriegt
haben, und unter dem wir alle, aber auch alle, in jedem Belang für immer leiden müssen,
weils jeder Hersteller abgekupfert hat: José Ignacio López de Arriortúa – Wikipedia

Ähnliche Themen