Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Pfixie

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Pfixie« ist weiblich
  • »Pfixie« wurde gesperrt
  • »Pfixie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hann. Münden

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 1. Juni 2020, 12:10

Änderung der 1% Regelung

Hallo!
Eigentlich wollte unsere Firma schon letztes Jahr Dienstfahrräder anbieten, ist aber nichts draus geworden, wahrscheinlich hatten wir uns zu früh gefreut.
Jetzt, nach knapp einem Jahr steht das Thema wieder auf der Tagesordnung. Habe gelesen, dass seit Januar 2020 Änderungen bei der Bemessungsgrundlage zu beachten sind und damit das Dienstrad noch attraktiver wird. Soweit ich das verstanden habe, wird bei einer Neuanschaffung der Betrag, der versteuert werden muss um die hälfte weniger im Vergleich zum Vorjahr (2019).
Kann jemand mehr berichten?
Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.

Kluntje

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Kluntje« ist männlich

Wohnort: Zuhause

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 1. Juni 2020, 14:23

Wenn ich es richtig verstanden habe, wird ab diesem Jahr der geldwertende Vorteil mit 0,25% versteuert.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 1. Juni 2020, 17:33

Hallo,

der geldwerte Vorteil beträgt 1% vom halben Bruttolistenpreis des Fahrrads wenn das Rad in 2019 oder früher zur Verfügung gestellt wird.
Zum Beispiel: Bruttolistenpreis des Rads: 3.000 €, geldwerter Vorteil: 15 €
Diese 15€ fließen steuerpflichtig und sozialversicherungspflichtig in die Lohnabrechnung ein.

der geldwerte Vorteil beträgt 1% vom Viertel-Bruttolistenpreis des Fahrrads (auf volle 100 € abgerundet) wenn das Rad in 2020 erstmalig zur Verfügung gestellt wird.
Zum Beispiel: Bruttolistenpreis des Rads: 3.000 €, geldwerter Vorteil: 7,00 €
Diese 7,00 € fließen steuerpflichtig und sozialversicherungspflichtig in die Lohnabrechnung ein.

Es gibt Varianten:
"Bekommen Sie als Arbeitnehmer das Dienstrad zusätzlich zum Gehalt und müssen Sie sich finanziell nicht daran beteiligen, bleibt es sogar steuer- und abgabenfrei. "

Wer einen Teil der Kosten übernimmt, hat einen kleineren geldwerten Vorteil.



Das ist mein aktueller Wissensstand dazu.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 1. Juni 2020, 17:34

Wenn ich es richtig verstanden habe, wird ab diesem Jahr der geldwertende Vorteil mit 0,25% versteuert.


Ich würde behaupten, du hast es nicht richtig verstanden. ;)
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Kluntje

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Kluntje« ist männlich

Wohnort: Zuhause

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 1. Juni 2020, 18:38

https://www.jobrad.org/faq.html#question…egel-auf-sich-2

Du hast bestimmt Recht, ich hatte das oben verlinkte gemeint.
Dabei geht es aber nur um Leasing und bei Gehaltsumwandlung.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 1. Juni 2020, 19:27

Deutsche Sprache, schwere Sprache. ;)

Der Artikel, der sich auf die Gesetzeslage bezieht, gibt diese m.E. falsch wieder.
Es wird nicht mit ,25% versteuert!
Richtig könnte es heißen, 25% (des Bruttolistenpreis/des empfohlenen Verkaufspreis) wird versteuert.

Aber wie hoch der Steuersatz ist, richtet sich nach den individuellen Bedingungen. Der schwankt zwischen 0 und 42%.



Korrektur: Oben stand 0,25% (des Bruttolistenpreis ....
das war falsch, ich meinte 25% (des Bruttolistenpreis ...
Deshalb habe ich den Beitrag korrigiert.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prabha« (2. Juni 2020, 13:12)


Farold

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Farold« ist männlich

Wohnort: GERMANY

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 2. Juni 2020, 11:07

Hallo an alle!

Da gebe ich @Prabha Recht, deutsche Sprache, schwere Sprache :) . Habe mir auch schon ein paar Mal den Erlass über die steuerliche Behandlung der (Elektro)-Fahrrädern, der Obersten Finanzbehörden durchgelesen und etwas nachdenken müssen, falls jemand diesen noch nicht kennt, hier der Link: https://www.bundesfinanzministerium.de/C…icationFile&v=1.

Es wird nicht ab diesem Jahr der geldwertende Vorteil mit 0,25% versteuert, sondern die Kosten des geldwerten Vorteils um 25 % reduziert, da bei der Anwendung der 1 % - Regelung nur noch der geviertelte (statt halbierten) Brutto-Listenpreis zu versteuern ist.

Um es dir besser vorstellen und verstehen zu können, kannst du Steuervorteile errechnen, es gibt verschiedene Rechner, ich hatte diesen von der Seite Leas a Bike genommen.

Ich hoffe, ich habe das mit der neuen Regelung richtig verstanden und nichts vertauscht :huh:

Ähnliche Themen