Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kylogos

unregistriert

1

Samstag, 7. April 2012, 19:54

Wie ist Eure Meinung zum Gedicht von Günter Grass?

Wer es nicht kennt:

http://www.sueddeutsche.de/kultur/gedich…-muss-1.1325809

Ich habe es gelesen, und als Meinungsäußerung abgetan. Ich gehe mit Herrn Grass nicht unbedingt konform, aber genauso wenig verstehe ich die Äußerungen von Rolf Hochhuth oder Marcel Reich-Ranicki.
Verstehe ich Grass falsch, oder sind die Reaktionen der Presse und der Prominenz überzogen?

PS: ich weiß, dass das zu einem Reizthema werden kann, also versucht bitte sachlich zu bleiben!

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 7. April 2012, 20:12

Sehe ich genau so wie du (Meinungs- oder Kunstfreiheit).

Erinnert auch sehr an die überzogenen Reaktionen auf die dänischen Mohammed-Karrikaturen oder auf S. Rushdies "Satnische Verse" etc.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 7. April 2012, 20:15

Ich fass mich mal kurz und lass den Blutdruck unten:

Es ist nicht sein erstes misslungenes Werk...

...und nicht jeder der alt wird, wird altersweise!

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 7. April 2012, 20:31

Ich bin ein Banause, denn ich erkenne ein Gedicht dass sich nicht reimt nicht als solches. Auch konnte ich schon mit seinen anderen Werken nichts anfangen, obwohl ich viel und gerne Lese.
Davon ab ist Grass ein Privatmann ohne öffentliches Amt und kein offizieller Repräsentant unseres Staates. Daher kann er auch ganz undiplomatisch seine Meinung äußern. Als solche ist sie ihm unbenommen, zur Kenntnis genommen und abgehakt.
Für mich alles ein Sturm im Wasserglas der überhaupt nichts zur Lösung der Probleme dieser Welt bei trägt.

kylogos

unregistriert

5

Samstag, 7. April 2012, 21:53

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang das reflexartige "verbeißen" von Leuten, die etwas gegen Israel sagen. Israel darf gemäß der deutschen Allgemeinbildung (Bild und Bunte) scheinbar alles, ohne dass Kritik erlaubt wäre. Dazu gehören auch Siedlungsbau im Westjordanland und die Iran-Politik.

Nun bin ich weit davon entfernt, das Verhalten der Palästinenser oder der Iraner gut zu heißen oder zu verteidigen, aber wenn ich immer wieder lese, dass ein "Präventivschlag" der Israelis gegen den Iran nur noch eine Frage der Zeit ist, dann stelle ich mir die Frage nach dem "warum". Hat der "Irre von Teheran" (O-Ton Bild) die Atombombe? Oder hat er sie in Kürze? So richtig weiß das IMO keiner, die Beweislage ist ja offensichtlich eher dünn. Mir fallen in diesem Zusammenhang immer Saddams "Massenvernichtungswaffen" ein, die Auslöser für den Irak-Krieg waren, und die bis heute nicht gefunden wurden.

Und mir ist nicht wohl bei dem Gedanken, dass von der westlichen Welt ein Krieg sanktioniert wird, bei dem - oder nach dem - sich herausstellt, dass die iranischen Atomwaffen eine "Geheimdienstente" waren.

Die deutsch-israelische Beziehung sehe ich aufgrund der Geschichte als nicht ganz einfach an, nichtsdestotrotz gestehe ich aber einem Günter Grass eine eigene Meinung zu den aktuellen Ereignissen zu, und ebenso das Recht, diese Meinung auch kund zu tun, ob nun als Gedicht oder sonst wie.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

XXLBaer, Zeuss

Reiner

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Reiner« ist männlich

Wohnort: daheim

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 8. April 2012, 00:50

Das Recht auf Meinungsfreiheit umfasst auch das Recht, abstruse Ideen zu äußern. Grass hat in seinem Leben schon viel verbreitet, was aus meiner Sicht unter die Rubrik Unsinn gehört. Und solange ich nicht genötigt werde, mit ihm einer Meinung zu sein, darf er das gerne auch weiter tun.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reiner« (8. April 2012, 00:58)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 8. April 2012, 08:32

Sich über irgendwas zu beschweren, besonders im Internet, wird ja immer beliebter. Hier eine Seite, die allen das Wutbürgern mal echt total einfach macht.

http://wortfeld.de/offenerbrief

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 10. April 2012, 10:54

Ich finde bei solchen Diskussionen immer recht interessant, dass sie erst dann so richtig in Gang kommen, wenn irgendjemand sich massiv konträr zu einer Behautung/These/Meinung äußert.
Ich zum Beispiel hätte niemals das "Gedicht" von Grass gelesen, geschweige denn, davon überhaupt etwas gehört, wenn es nicht diese heftige öffentliche Kritik daran gegeben hätte - Herr Grass ist mir persönlich nämlich wurscht, und seine Meinung sowieso.

Um mich nun direkt, wie hier ja im Thread nachgefragt - zu dem Gedicht zu äußern, fehlt mir die Lust, es mehrmals zu lesen. Habs einmal gelesen, ja, es ist Kritik an Israel, ja, die muss auch erlaubt sein - und klar, es kommt immer gut an, gegen Kriegswaffen zu sein.

Ansonsten denke ich, dass eine Diskussion um den Nahostkonflikt ein Radforum bei weitem sprengen könnte. Dieses Thema würde ein eigenes Forum locker füllen können.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 107L

paulipirat

radelnde Bleiente

Blog - Galerie
  • »paulipirat« ist männlich

Unterwegs von: Überall

Unterwegs nach: Nirgendwo

Unterwegs über: Da wos schön ist

Wohnort: Glinde

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. April 2012, 10:07

Hmmm, schon ein recht schwieriges Thema.
Muss zugeben, dass ich mir das Gedicht eben zum ersten Mal in Gänze durchgelesen habe.
Und entgegen aller Bild-Schlagzeilen, kann ich dort keine antisemitischen Aussagen finden.
Auch wenn ich dem Herrn Grass eher selten zustimme, so muss es doch erlaubt sein, auch mal Israel kritisch zu betrachten.
Wenn es nach mir ginge, hätte kein Land auf der Erde Atomwaffen.
Man darf aber eben auch nicht ausser Acht lassen, dass eben auch die Israelis mit einem Erstschlag drohen. Das wäre dann ganz klar gegen das Völkerrecht und dürfte nicht anders bewertet werden, als bei jedem anderem Land.

Zeuss

Quäldich Fan

Blog - Galerie
  • »Zeuss« ist männlich

Wohnort: Eichsfeld - Thueringen

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. April 2012, 12:37

Mahlzeit,
Verstehe ich Grass falsch, oder sind die Reaktionen der Presse und der Prominenz überzogen?

PS: ich weiß, dass das zu einem Reizthema werden kann, also versucht bitte sachlich zu bleiben!
Ob wir Grass falsch verstehen oder in seine Polemik etwas hinein interpretieren wollen bleibt allein dem Leser überlassen. Ich habe es mehrfach gelesen und finde der Mann hat Recht. Nicht mehr und nicht weniger als in seinen Augen die Wahrheit hat er ausgedrückt, was ich Imho aus so empfinde.

Politik und Presse haben den Ball dankbar aufgenommen, wollen wie damals beim Herrn Sarrazin Fakten in Abrede stellen, sowie dem Bürger eine vorgefertigte Meinung aufdrücken, welche doch sehr realitätsfremd herüber kommt.

Reizthema, Kylo ich weiß nicht, vielmehr in meinen Augen die Unfähigkeit einiger Politiker und Medien sich wahrheitsgemäß zu verhalten und zu interpretieren.

Gruß Zeuss

kylogos

unregistriert

11

Mittwoch, 11. April 2012, 13:48

Wenn ich die Berichterstattungen zu diesem Thema verfolge, kann ich nur den Kopf schütteln.

Da wird Herr Grass in die Nazi-Ecke gestellt, es wird ihm vorgeworfen, seine SS-Vergangenheit nie abgelegt zu haben. Er wird von Israel mit einem Einreiseverbot belegt, und Stimmen werden laut, man solle ihm seinen Nobelpreis aberkennen.

Die Leute benehmen sich, als habe er gefordert, die Konzentrationslager neu zu errichten, oder die Euthanasie ins Grundgesetz aufzunehmen. Und die, die sich da am lautesten ereifern, sind nicht unbedingt Bild-Redakteure, sondern Leute, von denen man eine differenziertere Sicht auf die Dinge erwarten könnte.

Aber bei Kritik an Israel scheint irgendwo eine Sicherung durchzubrennen.
Natürlich bestreitet Herr Ahmadinedschad das Existenzrecht Israels. Ebenso erklärt er aber die USA als das Böse an sich, verbrennt deren Flagge, und möchte ganz Europa zum Islam konvertieren lassen.

Aber hat ihm deswegen der amerikanische Präsident oder ein europäischer Regierungschef mit einem atomaren Erstschlag gedroht? Da lächelt man doch eher drüber, und hält ihn für einen Spinner (wenn auch nicht unbedingt für einen harmlosen)!
Aber kaum kommt Israel ins Spiel, ist das alles bitterer Ernst, und man kann sich nur noch mit einem neuen Sechstagekrieg helfen? Ich verstehe die Welt nicht mehr!

Und noch viel weniger verstehe ich diejenigen, die unreflektiert "Hurra!" dazu rufen.

Manchmal wundere ich mich über unsere freie, liberale, westliche Welt.

12

Mittwoch, 11. April 2012, 14:24

Ich fand das "Gedicht", so man es überhaupt so nennen will, erbärmlich. Die Aufregung darüber aber mindestens ebenso sehr.

Für mich las es sich als ein konfuses Geschwafel eines alten Mannes, der für sich zu einer Erkenntnis gelangt ist, die für die meisten seiner Mitmenschen schon ein alter Hut ist. Günther Grass aber scheint es so ein revolutionärer Gedanke zu sein, dass er dazu direkt ein "Gedicht" schreiben muss, und er scheint zu glauben, dass es die Welt wachrütteln würde. Irgendetwas hat da wohl jahrelang in ihm gearbeitet, aber nur in ihm, einen Dialog mit der Umwelt scheint ausgeblieben zu sein.

Ein trauriges Bild, das er da abliefert. Er sollte wohl besser erkennen, dass seine Hochzeit vorbei ist und würde seinem Ansehen wohl einen größeren Dienst erweisen, wenn er sich für seine restlichen Jahre mit Publikationen zurück hält.

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. April 2012, 20:10

Hat der "Irre von Teheran" (O-Ton Bild) die Atombombe? Oder hat er sie in Kürze? So richtig weiß das IMO keiner, die Beweislage ist ja offensichtlich eher dünn. Mir fallen in diesem Zusammenhang immer Saddams "Massenvernichtungswaffen" ein, die Auslöser für den Irak-Krieg waren, und die bis heute nicht gefunden wurden.


http://www.der-postillon.com/2012/01/ira…n-kurz-vor.html ;-)

ansonsten: ich behaupte mal, israel ist lichtjahre davon entfernt, einen atomaren präventivschlag gegen den iran ausführen zu wollen. ich kann die ängste dort schon verstehen: den postkartenmaler aus braunau haben sicher auch viele als maulheld abgetan, den man bei gelegenheit dann "einrahmt". das war für allzu viele juden ein fataler fehler.

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. April 2012, 17:31

Aber genau der durfte, unter den Augen des Völkerbundes, Deutschland von 1933-39 hochrüsten für, 90 Mrd. Reichsmark.
Die Meinungsfreiheit wurde abgeschafft, Kritiker bekamen Berufsverbot, wurden weggesperrt, gefoltert und ermordet. Also so eine Art Iran.
Hochgerüstet ist eher Israel - der Iran hat seit Bestehen des Mulllahregimes noch keinen Angriffskrieg geführt und wäre auch jetzt dazu nicht in der Lage.
Im Gegensatz zu Israel, dessen Atombomben keinerlei internationaler Kontrolle je unterlegen haben.
Und was die Israelis mit dem palästinensischen Volk im Gazastreifen treiben, erinnert mich doch sehr an NS-Ghettos, Umsiedlung und Vertreibung. Aber darüber schweigt Herr Grass!

By the way: das "Gedicht" finde ich richtig gut, mutig, selbstkritisch-reflektierend. Den salzigen Finger genau in die schwärenden Wunden legend. Warum liefern wir Kriegswaffen in ein Krisengebiet? Ist das verfassungskonform? Warum wird an Israel ein so anderer Maßstab angelegt wenn es um die Nichtverbreitung von Atomwaffen geht?
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »mick« (12. April 2012, 17:43)