Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wilhelm

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wilhelm« ist männlich
  • »Wilhelm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Billerbeck

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. April 2019, 21:57

Fahrrad-Routenplaner im Web und als App

:huh: Hallo ihr Radfahrer
Ich benutze einen Fahrrad-Routenplaner im Web und als App mit der Softwaer von Naviki.
Wer hat Erfahrung mit der Softwaer. Frage: Sind die Fahrrad-Routen-Karten Offline und Online
auf dem Smartphon zu benutzen ?
LG Wilhelm ?(

Sudi

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Sudi« ist männlich

Unterwegs von: Geburt an

Unterwegs nach: dem natürlichen Ende

Unterwegs über: das spannende Leben

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. April 2019, 22:58

Moin,

Naviki habe ich vor Jahren mal genutzt, nun verwende ich für die Planung www.gpsies.com. Mit der Ansicht (rechts oben in der Ecke) "Sigma Cycle" bekommt man die normalen Radwege. Für Urlaubstouren wähle ich dann noch "Waymarked Cycles" und bekomme die Radfernwege noch dazu angezeigt. Die Abkürzungen muss man ggf. mal kurz googeln, sofern nicht selbsterklärend.

Wenn es um Navigation per Handy geht, ist Komoot ein gutes Tool für die Planung und auch für die Navigation. Bin damit schon einige Strecken per Kopfhörernavigation gefahren und hat - mit kleinen Macken, die man sofort merkt - bestens geklappt. Die App ist kostenlos, nur für die Karten wird, soweit ich weiß, einmalig ein Betrag fällig. Ich habe mal um die 20 € für ganz Deutschland bezahlt, wenn ich mich nicht irre.

Da ich aber nun einen Garmin Edge 1000 verwende, ist gpsies mein Favorit. Für Alltagsradler hat Garmin den Edge Touring der ist etwas günstiger. Ich finde diese Geräte besser als Handy Apps, da ich das Handy noch für andere Dinge verwende (Fotos, Unterkunftsuche, was gibt es vor Ort usw.) und es mit dem Akku ohne Radnavigation schon mal knapp wird. Der Edge 1000 hält ca. 9-10 Stunden durch, was für meine Touren auch schon mal eng wird.

Das wohl einfachste Tool ist der GPX Viewer für GPX Dateien. Man kann auch "GPS folgen" wählen, dann sieht man seine Postion und die Strecke die man geladen hat. Im optimalen Fall, ist beides deckungsgleich. ;) Das Tool ist in der Grundversion kostenlos. EIne Navigation wie "jetzt rechts abbiegen" ist nicht möglich.
Gruß aus Bremen

Sudi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sudi« (4. April 2019, 23:02)


Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 5. April 2019, 08:27

Ich - als selbsternannter Anti-Nerd - komme mit komoot ganz gut klar. Ja, die Karten kosten eine einmalige Kleinigkeit - es gibt Regionalpakete, da bewegt sich das im einstelligen Euro-Bereich. Das Gesamtpaket, von dem Sudi schrieb, beinhaltet mehr als nur Deutschland, da ist auch ne ganze Menge Europa mit im Gepäck.

Es mag bessere/billigere Apps geben, aber ich komme mit komoot bestens klar. Ich plane am PC und speichere meine Tour. Ohne weiteres Brimborium habe ich von der Handy-App aus sofort Zugriff auf die geplante Route. Ich kann sie online nutzen, oder aber auch für die offline-Nutzung herunterladen. Alles Narrensicher erklärt.

Der Routenplaner nutzt folgende Karten: Komoot Map, OpenCycle Map, OpenStreet Map, Google Roads (beta, Google Satellite (beta). Man kann die bevorzugte Kartenansicht problemlos auswählen.

Zudem kann man mit Kommot auch von unterwegs spontan Routen, also einfach auf dem Smartphone in der App ein Ziel eingeben und sich die Route anzeigen lassen. Schließlich richtet sich Komoot auch andere Outdoor Sportarten, z.B. Wandern. Da sind tatsächlich eine ganze Menge Wanderwege hinterlegt.

Puuh, liest sich wie Werbung - soll aber nur eine Empfehlung sein. Ich verdiene meine Brötchen mit anderer Arbeit.
Dieselersparnis: 2013 bis Januar 2018 ca. 965L; Benzinersparnis 2018: 121L 2019: 170L

4

Freitag, 5. April 2019, 11:09

Um Wilhelms Frage zu beantworten: Ich kenne hier niemanden, der aktuell Naviki nutzt… auch meine Erfahrungen damit liegen einige Jahre zurück, bevor ich dann – wie so viele – zu komoot gewechselt bin.

Wenn du aber mit Naviki gut klar kommst: Laut deren Seite kann man die Karten auch offline nutzen, wenn man sie natürlich vorher auf das Gerät geladen hat.


Da du das ja aber schon verwendest, wieso probierst du es nicht einfach mal aus? ;)